[tornado] 10.06.2007 - Hubertshofen (Baar, B-W)

Antworten
Felix Welzenbach

[tornado] 10.06.2007 - Hubertshofen (Baar, B-W)

Beitrag von Felix Welzenbach »

Zwei sehr schöne Bilder mit einem weit herabreichenden Rüssel

http://www.suedkurier.de/region/teaser/ ... 32287.html

FW
Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Beitrag von Thilo Kühne »

Hallo Felix,

die Fotos sind wirklich erstaunlich schön.

Fotos:
http://www.suedkurier.de/storage/pic/fo ... n//1461254_
http://www.suedkurier.de/storage/pic/fo ... n//1461244_
http://www.suedkurier.de/storage/pic/fo ... n//1461246_
http://www.suedkurier.de/storage/pic/fo ... n//1461245_
http://www.suedkurier.de/storage/pic/fo ... n//1461243_

Da würde ich glatt von "Verdacht" zu "plausibel" wechseln. So ein ausgeprägter Schlauch dürft mit sehr großer Wahrscheinlichkeit Bodenkontakt gehabt haben.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu
Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Beitrag von Forstexperte »

Hallo Thilo,
Da würde ich glatt von "Verdacht" zu "plausibel" wechseln. So ein ausgeprägter Schlauch dürft mit sehr großer Wahrscheinlichkeit Bodenkontakt gehabt haben.
Das sehe ich genau so. Der Schlauch ist so tief auskondensiert (evt. bis zum Boden, aber dass verdeckt die Bebaung), dass man m M. nach mit Sicherheit von tornadischen Winden am Boden ausgehen kann.
Wie stark diese waren ließe sich nur anhand evt. aufgetretener Schäden beurteilen.

Auf diesem Bild scheint mir sogar ein Trombenfuss sichtbar:
http://www.suedkurier.de/_/tools/diavie ... &_CMELEM=4

Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück
Benjamin
Beiträge: 186
Registriert: Montag 14. Mai 2007, 12:39

Beitrag von Benjamin »

Hallo Martin,

der "Fuß" scheint ein Telegraphenmast zu sein, der Boden ist sicher
noch ein ganzes Stück tiefer.

Ob der Funnel tornadischen Bodenkontakt hatte werden wir wohl nur dann
wenn Schäden zurechenbar sind. Sieht nach einem dünnen
Landspout Typ aus. Bodenkontakt ist bei der Länge wohl wahrscheinlich,
aber das sind natürlich lediglich Spekulationen.

Gruß von der Gewitterkante, sah sicher auch aus Melle recht
beeindruckend aus was da heute die Ems langzog ;)

Benjamin
Thomas Sävert
Beiträge: 2832
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Sävert »

Hallo zusammen,

in die Tornadoliste habe ich den Fall vorläufig als Verdachtsfall eingetragen und - so lange wir nicht mehr wissen - sollten wir das auch hier erst mal so handhaben. Einen Bodenkontakt halt auch ich für wahrscheinlich.

Gruß, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de
Thomas Sävert
Beiträge: 2832
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Sävert »

Hallo zusammen,

die Ortsmarke habe ich mal etwas eingegrenzt. Erste Bilder sind auch schon online:

http://www.naturgewalten.de/070610hubertshofen.htm

Weitere Bilder folgen später. Bodenkontakt ist noch nicht gesichert, Infos folgen auch noch von Segelfliegern. Augenzeugen gibt es sehr, sehr viele.

Gruß, Thomas Sävert
Zuletzt geändert von Thomas Sävert am Mittwoch 13. Juni 2007, 15:45, insgesamt 1-mal geändert.
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de
Thomas Sävert
Beiträge: 2832
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Sävert »

Hallo zusammen,

nachdem sich immer mehr Augenzeugen gemeldet haben und auch ein erster Schadensbericht aus Hubertshofen, etwa 7 km westlich von Donaueschingen, vorliegt, können wir den Fall als bestätigt annehmen. Beschädigt wurden einzelne Dächer, ein Baum stürzte um, ein Sonnenschirm, der mit vier schweren Betonplatten gesichert war, wurde mitgerissen. Erste Einschätzung: T1 bis knapp T2.

Gruß, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de
Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Beitrag von Thilo Kühne »

Hallo zusammen,

auf dieser Seite (Schwarzwälder Bote) gibt es noch weiter Fotos des Ereignisses:
http://www.schwarzwaelder-bote.de/bilde ... ?album=748


Grüße
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu
Toby86
Beiträge: 391
Registriert: Montag 14. Mai 2007, 18:40
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Toby86 »

mal kurz zu benjamin...

"der "Fuß" scheint ein Telegraphenmast zu sein, der Boden ist sicher
noch ein ganzes Stück tiefer. "

Eh in dem ersten bild sehe ich diesen telegraphenmast nicht, erst im zweiten...! ;)

Aber ein sehr schöner langer schlauch muss ich schon sagen.



Gruß Toby
Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Beitrag von Forstexperte »

Hallo Benjamin,

dieser Fall ist ja nun bestätigt, dennoch möchte ich das zu einem anderen "Verdachtsfall" bereits gesagte hier auch noch einfügen:

wenn man diese Worte, die Nikolai Dotzek vor einiger Zeit bei TorDACH verfasst hat, beherzigt, dann sollten derartig weit aus der Wolke herabreichende Funnel stets als Tornado geführt werden, denn es ist mit großer Sicherheit (>99% ?, auf jeden Fall wohl signifikant) von tornadischen Winden am Boden auszugehen.

„…Entscheidend für die Existenz eines Tornados ist der Bodenkontakt des Wirbels, nicht des Wolkentrichters. Daher wurden leider schon oft schwächere Tornados, deren Wolkentrichter nicht bis zum Boden reichte, fehlerhaft "nur" als Blindtromben klassifiziert, obwohl am Boden Schäden auftraten bzw. der Luftwirbel dort durch aufgewirbelten Staub oder kleinere Trümmerteile sichtbar war. Fälle der Vergangenheit haben zu folgender Faustregel geführt: Handelt es sich um einen recht weit von der Wolkenbasis herab hängenden Trichter, der an der Wolkenbasis zudem eine relativ große Breite aufweist, dann wird der Luftwirbel meist Bodenkontakt haben, und es handelt sich eher um einen schwachen Tornado. Wolkentrichter, bei denen der Luftwirbel keinen Bodenkontakt hat, sind dagegen oft sehr dünn und kurz. …“

Quelle:
http://www.tordach.org/topics/tornadodef_de.htm

Auf diesen Fotos kann man wohl mit Sicherheit von tornadischen Winden am Boden ausgehen:
http://www.naturgewalten.de/070610baar_majer.htm

@ Thomas, hast Du auch schon Fotos der Schäden, bzgl. der einschätzung ob T1 oder T2?

Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück
Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 1990-2007“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste