Kauf einer Spiegelreflex-Digitalkamera geplant

Hier kannst Du über alle Themen reden und diskutieren, die nicht mit Skywarn oder dem Thema Wetter zu tun haben.
Benutzeravatar
Patrick
Schriftführer
Beiträge: 1804
Registriert: Mittwoch 21. Juli 2004, 00:02
Wohnort: Lahnstein (RLP)
Kontaktdaten:

Kauf einer Spiegelreflex-Digitalkamera geplant

Beitrag von Patrick »

Hallo zusammen,
ich habe schon seit längerer Zeit den Wunsch mir eine digitale Spiegelreflex zuzulegen. Dieser Wunsch wurde in letzter Zeit noch dadurch intensiviert, dass ich merke, wie meine derzeitige Kamera bei gewisse Situationen an ihre Grenzen stößt, und ich hier im Forum immer wieder weltklasse Bilder von solchen Spiegelreflex-Kameras sehe, bei denen man den Mund vor Staunen fast nicht mehr zukriegt.
Mir ist aufgefallen, dass hier relativ viele die EOS 350d besitzen. Daraus schließe ich mal, dass bei dieser Kamera das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist und auch die Qualitätsansprüche, die man an eine Spiegelreflex stellt, erfüllt werden. Da hätte ich doch gerne mal gewusst, was der Spaß mit allem drum und dran (Kamera+Objektive+Filter) kostet, wobei ich mich erstmal auf die grundlegende Ausrüstung beziehen will. Zum Beispiel zähle ich ein Tele-Objektiv, mit dem man in der Regel ausreichende Vergrößerungen erzielt, und einen Polfilter dazu.
Vielleicht könnt ihr mir auch sagen, was man sich noch sinnvollerweise anschaffen sollte.

Schon mal vielen Dank.
Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5702
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Beitrag von Cumulus Humilis »

Hallo Patrick,

was Preise angeht kann, ich Dir nichts sagen, schon garnicht über die EOS, da ich ein Konkurrenzprodukt verwende. :wink: Aber wenn Du mal ein bisschen googlest, findest Du auch einige Preisvergleicher und damit diverse Anbieter. Das lohnt sich auch für Preisverhandlungen mit dem Händler "an der Ecke" - daß nicht jeder, der behauptet "der Günstigste" zu sein auch die Wahrheit sagt, muß wohl nicht betont werden.

Was das Zubehör angeht, ist bei vielen Wetteraufnahmen ein Weitwinkel sinnvoller als ein Teleobjektiv. Wenn Du Bilder für das Web machst und die mit 800x600 oder 1024x768 einstellen willst, kannst Du die Kamera trotzdem auf höchste Auflösung stellen. Du hast dann die Möglichkeit mit Ausschnittsvergrößerungen zu arbeiten. Das ist kein wirklicher Ersatz für ein Teleobjektiv, aber u.U. ein brauchbarer Kompromiss. Die Wirkung eines Polfilters kommt bei langen Brennweiten (ich sage mal ab 150mm, bezogen auf 35mm-Film) deutlich weniger zur Geltung als bei Normal- und Weitwinkelobjektiven. Da die längeren Brennweiten (bei vernünftiger Lichtstärke) größere Filterdurchmesser benötigen und der Preis der Filter mit dem Durchmesser deutlich steigt, sollte man diese Anschaffung gut überlegen. Für Weitwinkel bzw. Normalobjektiv ist ein Polfilter ein empfehlenswertes Zubehör, wenngleich man auch mit digitaler Bildbearbeitung noch eine Menge machen kann.

Sinnvolles Zubehör sind auch (große) Speicherkarten. Neben der Größe gibt es dabei noch das Kriterium der Geschwindigkeit: Für ordenliche Serienaufnahmen sind die "günstigen" Speicherkarten oft zu langsam. Aber das ist halt eine Frage der Anwendung. Ein (stabiles!) Stativ und ein "Drahtauslöser" um mit offener Blende fotografieren zu können sind auch kein Luxus. Schließlich die Stromversorgung: Wenn die Kamera mit Akkus betrieben wird, ist ein Zweitakku eigenlich Pflicht, denn es gibt nichts ärgerlicheres, als die besten Aufnahmen nicht machen zu können, weil der "Saft" alle ist. Wenn Du die Kamera öfter und vorallem länger mit Dir herumtragen willst, ist ein gern unterschätzter Faktor die Tasche. Sie muß Kamera und Zubehör griffbereit halten, gut schützen, bequem zu tragen sein ... und sollte nicht mehr als die Kamera kosten. :wink:

Hoffe das hilft Dir ein bisschen.

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!
Tobias H.
Beiträge: 717
Registriert: Sonntag 5. Juni 2005, 01:30
Wohnort: Königsbrunn b. Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Tobias H. »

Jo, servus,

Was ich noch dazufügen kann! Bei einem Opjektive mit Stabilizer brauch man die Cam bei wenig Licht unter einer Gewitterzelle nicht auf ein Stativ stellen!
Für die Reinigung des Sonsors würde ich mir in der Apotheke noch noch Q-Tips und 100%-tigen Alkohol besorgen! Kommt mal Staub auf den Sonsor, einfach mit dem Q-Tips über den Sonsor streichen! Und keine Angst vor dem Reinigen. Mit Baumwolle ne Glassscheibe verkratzen ist ein Ding der Unmöglichkeit :D ! Geht der Staub damit nicht Runter dann zwei Dropfen des Alk auf die Q-Tips, Sonsor damit reinigen und mit Destilierten Wasser nachpolieren, ebenfalls mit Q-Tips! Staubsauger oder Blassebalk hatte ich keine gute Erfahrung!

Achja, wenn Dreck auf dem Sonsor ist, erkennst du an kleine dunkle Kreise auf hellem Hintergrund! Das ist nichts weiter als Schatten auf der Auf dem Sonsor durch das Staubkorn geworfen wird! Irgendwelcher einzelnen Staubkörner, auf dem Spiegel oder der Linse, trüben das Bild nicht ein.

Für die Reinigung der Linse benutze ich nen Lederlappen und ein Mircofasser zum Nachpolieren!

Grüße,
Tobias
Bild
Bjoern
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 18. Oktober 2003, 23:02
Wohnort: Oberursel / Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Beitrag von Bjoern »

Zur EOS 350D kann ich auch nicht viel sagen, da ich ne Nikon D70 verwende. Ich kann mich aber meinem Vorredner Cumulus Humilis anschliessen.

Das wichtigste sind aus meiner Sicht:
- Zweitakku
- Stativ
- Tasche die stabil und sicher alles transportiert, ich habe eine von Jack Wolfskin. - auch darauf achten das man sie gut transportieren/tragen kann. So ne Ausrüstung wird mit der Zeit auch mal schwer, z.b. auf Messen oder so. ;)
- Am Anfang reicht ggf. ein Kit-Objektiv das so den typischen Leichten Weitwinkel Bereich bis leichten Telebereich abdeckt. Ich habe ein 18-70mm Objektiv. Beachte bei Objektiven auch noch den Umrechnungs-Faktor der Digicams. Bei mir ist es 1,5 d.h. mein 18-70er ist im Endeffekt ein 27-105er
- große Festplatte und/oder DVD Brenner zum sichern - nichts ist schlimmer ein Verlust seiner Bilder und bei ca. 2.5 MB pro Bild kommt schnell ne gute Menge zusammen (ich bin inzwischen bei über 6 GB angekommen) ;)


Was das Reinigen angeht:
- Für meine Objektive nutze ich Fotopapier/Objektivpapier. Ist günstig und ich bin bisher sehr zufrieden. Ist (wie der Name schon sagt) papier mit einer leicht rauhen Seite und einer Glatten, damit kann man den Schmutz sozusagen abziehen bzw. "wegpolieren" wobei das Objektiv natürlich nicht beschädigt wird.
Auf KEINEN Fall sowas wie Anti-Statik Tücher oder so nen Kram verwenden. Diese sind mit einem Öl behandelt der sich als leichter Film auf die Oberfläche des gereinigten Gegenstandes legt (damit es anti-statisch wird). Damit kann man sich echt schnell das Objektiv versauen! ;)

An den Tip zum reinigen des Sensors von Zertörungsverwalter kann ich mich nicht anschliessen. Aus meiner Sicht kann ich davon nur abraten.
1.) Q-Tips sind faserig und flusen wenn du pech hast
2.) destiliertes Wasser ist zwar schon ziemlich mineralien arm dennoch würde ich das nie auf meinen Sensor lassen.

Ich mach es mit einem einfachen Blasebalg aus dem Fotoladen mit einer schönen Spitze. Bisher habe ich allen Schmutz damit kontaktlos vom Sensor geholt. Wenn alles nichts hilft, kann man einen Speckgrabber nutzen wenn man sich an den Sensor traut. Das sind spezielle "Stifte" die für die Sensor Reinigung gedacht und entwickelt wurde.
Beim "ausblasen" mit nem Blasebalg etc. Kamera mit der Öffnung nach untenhalten damit nicht gleich wieder was reinfliegt. ;)
Das Leben ist wie ein Adventure. Die Handlung ist beschissen, aber die Grafik echt geil.
Bild
Nordgewitter
Beiträge: 263
Registriert: Freitag 3. Juni 2005, 12:00
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Nordgewitter »

Moin!

Ich hab die 350d und bin sehr zufrieden damit!

Wenn Du nicht mehr wie 1050,-€ ausgeben kannst, kauf das Kit mit Weitwinkel, Tele + Batteriegriff.

Die Optiken sind nicht berauschend, aber für den Anfang gehts es sehr gut.
Der Batteriegriff ist für zwei dinge wichtig: Du kannst zwei Akkus reinpacken.
Wenn du 30 Sek oder länger belichtest (Blitzfotografie im dunkeln) ist das sehr stromfressend, das der Verschluss solange geöffnet gehalten werden muss. Ein Akku reicht da nicht. Du kannst natürlich auch den Akku in der 350d tauschen, aber das nervt vielleicht, wenn bei Zellendurchzug Stress aufkommt oder es dunkel ist. 2. Der Body ist sehr klein und kaum ruhig in der Hand zu halten, wenn man mit dem Tele ohne Stativ fotografiert. Der Batteriegriff macht die Cam angenehm griffig und Deine Cam sieht mit einem mal so mächtig aus wie Ihre grossen Brüder :wink:


Wenn Du mehr Geld ausgeben willst, kauf den Body für sich und hol Dir bessere Objektive! Bei den Canon L-Objektiven liegen die Preise zwischen 600 -2000 ,-€ und noch drüber! Wenn Du das Geld nicht hast, nimm lieber Kitobjektive und spare für die dicken Objektive. NICHT Sigma/Tamron kaufen, weil man mehr Geld hat als die Kitobjektive kosten aber nicht an die geilen Canonobjektive ran kommt: Ist rausgeschmissene Kohle. Zu den Mittelklasseobjektiven von Canon kann ich nichts sagen, aber der Prozzi und der CCD der 350D können von den hochwertigen L-Objektiven profitieren. Wenn die 350 D dann später durch ist, kannst Du einen noch besseren Body dazukaufen; die geilen Objektive hast Du dann schon.

Hier kannst Du Dir noch weitere Informationen einholen:

http://www.dslr-forum.de/

Grüße! Olaf
Zuletzt geändert von Nordgewitter am Montag 8. Mai 2006, 23:23, insgesamt 1-mal geändert.
Nordgewitter
Beiträge: 263
Registriert: Freitag 3. Juni 2005, 12:00
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Nordgewitter »

Noch was zur Sensorreinigung! Da ich eine neue Cam habe, reichte bei mir der Blasebalg bisher, so das ich meinen Sensor nicht mehr als den Blasebalg zumuten musste! Im DSLR- Forum hat sich beim lesen der vielen Beiträge aber folgendes herausgestellt:

Am Anfang ist der Blasebalg recht gut, da es nach den ersten Auslösungen zu Abrieb am Verschluss kommt, der sich auch auf den Sensor legen kann. Das ist mit dem Blasebalg sehr gut hinzubekommen!!

Die Q-Tipp-Methode ist sehr umstritten, da man den Schmutz nur an die Seiten des Sensors verschiebt und nicht aus der Cam herausbefördert! Es dauert nicht lange, bis sich der weggedrückte Schmutz wieder auf dem Sensor befindet. Auch bei destilierten Wasser und Alkohol gibt es in der Regel Spuren auf dem Sensor! Es kann mehrere Durchgänge dauern, bis man mal ein wenig Glück hat und keine Schlieren mehr auf dem Sensor zurückbleiben.

Wenn dann nach mehreren Wochen/Monaten so viel Punkte auf den Bildern sind, dass es sich nicht mehr lohnt, die mit einem Bildbearbeitungsprogramm wechzubekommen, kann man Diskofilm zu Hilfe nehmen. Mit Diskofilm werden normalerweise Schallplatten gereinigt. Man legt einen flüssigen Gummifilm über die Rillen und läßt die Masse aushärten! Dann kann man den Diskofilm wie ein Stück Haut abziehen und der Dreck bleibt an der Gummimasse zu 100% haften!! So kann man auch einen CCD reinigen! Man muss aber aufpassen, dass beim Zugriff der Pinzette auf den Diskofilm der Sensor nichtzerkratzt wird! Der Diskofilm darf auch nicht in die seitlichen Rillen des Sensors fliessen!
Fettige Flecken bekommt man mit dem Diskofilm aber nicht vom Sensor! Da ist dann doch der alkoholgetränkte Q-Tipp gefragt.

Wenn mein Sensor irgendwann fällig ist, werde ich die Diskofilmvariante probieren, da mir das am meisten imponiert hat und bestimmt auch so gut funzt wie sich das liest 8)

Auch hierzu kannst Du das DSLR- Forum durchforsten.... Olaf
Tobias H.
Beiträge: 717
Registriert: Sonntag 5. Juni 2005, 01:30
Wohnort: Königsbrunn b. Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Tobias H. »

Servus

Also, ich hatte es davor auch schon mit dem Blassebalk ausprobiert, aber keinen Erfolg erziehlt! Elektrischer Mini-Staubsauger und elektrischer Puster hat auch nichts gebracht! Danach war komischerweise noch mehr Staub auf dem Sensor! Das Einzige was funktionierte sind die Q-Tips im Keller (Warum Keller? Am wenigsten Staub in der Luft im ganzen Haus)! Vielleicht liegt es bei mir daran, dass ich die Camera jeder möglichen Schlechtwetterlage mitnehme und sie deshalb immer leicht statisch aufgeladen ist! Ich hatte letzlich mal porbiert mit einem Fön auf höchster Stuffe ein Haar vom Spiegel zu blassen. Is nicht weggeflogen!! Wenn die Glassblatte vor dem Sonsor nur leicht aufgeladen ist, geht in meinen Augen da nichts mehr mit kontaktfreier Reinigung!

Der schlimmste Staub hier in Deutschland ist wohl der Blütenstaube für den Sonsor! Ich hatte vor dem Frühling den ganzen Winter durch kein einziges Staubkorn auf dem Sensor, aber seit März ist öfters mal Reinigen angesagt! Deshalb am Besten bei hoher Pollenkonzentration in der Luft, möglichst nicht das Opjektive im freihen Wechseln! Selbst bei der Immerdrauf Lösung kann noch Staub in die Cam kommen!

Noch nen Tip: Vor dem Chasen bei kleinster Blende von dem blauchen oder gleichfabigen Himmel schießen! Danach das Bild gleich auf dem Computer laden. Dann Kontrast in das Bild... Somit sieht man jedes Staubkorn. Auf dem Sonsor sitzt der Schmutz dann auf der spiegelverkehrten Seite als wie auf dem Bild. Danach nochmal ein Bildchen machen und schaun ob noch was auf dem Sonsor liegt!

Aber man sollte mit der Staubsache nicht so pingeligt nehmen! Wenn man sich Poster, Kalender drucken lassen will oder sonstiges Zeug mit seinen Bilder anstellen will, dann macht man halt den Fleck Digital raus und gut ist! Oft geht es einfach wenn man ein Stück Himmel auf gleicher Höhe neben den Fleck ausschneitet und dann über den Fleck kopiert!

Grüße,
Tobias
Bild
Benutzeravatar
Patrick
Schriftführer
Beiträge: 1804
Registriert: Mittwoch 21. Juli 2004, 00:02
Wohnort: Lahnstein (RLP)
Kontaktdaten:

Beitrag von Patrick »

Ich danke euch schon mal.

Ist das ein gutes Angebot?: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B ... 46-1540529
Benutzeravatar
Patrick
Schriftführer
Beiträge: 1804
Registriert: Mittwoch 21. Juli 2004, 00:02
Wohnort: Lahnstein (RLP)
Kontaktdaten:

Beitrag von Patrick »

Das ist aber schade, dass keiner dieses Angebot beurteilen kann.
Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5702
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Beitrag von Cumulus Humilis »

Patrick hat geschrieben:Das ist aber schade, dass keiner dieses Angebot beurteilen kann.
Du weißt doch wie das im "Hightech"-Bereich heute so ist: Du kaufst etwas, egal ob Computer, Digitalkamera, oder... und noch bevor Du zu Hause die Bedienunganleitung richtig gelesen hast, ist der Preis schon wieder anders. :shock: :wink:

Schau doch einfach mal im Web bei den Preisvergleichern, z.B.:
http://www.geizkragen.de/preisvergleich ... 32809.html

Übrigens habe ich so beim Überfliegen gesehen, daß der Autofokus dieser Kamera sehr kontrovers beurteilt wird. Da würde ich mich an Deiner Stelle auf jeden Fall nochmal schlau machen und beim Kauf auf die Rückgabemöglichkeit Wert legen.

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!
Tobias H.
Beiträge: 717
Registriert: Sonntag 5. Juni 2005, 01:30
Wohnort: Königsbrunn b. Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Tobias H. »

Das Opjektive EFS 18-55 mm hat nicht gerade den Besten ruf. Am Besten du schraubst dir ein EFS 17-85mm drauf! Da haste nen Stabilizier mit dem du unter dunklen Gewitterwolken Aufnahmen machen kannst ohne zu verwackeln. Mehr Zoom als das Opjektive bietet brauchst du eigendlich garnicht bei Wetteraufnahmen.

Grüße,
Tobias
Bild
Benutzeravatar
Patrick
Schriftführer
Beiträge: 1804
Registriert: Mittwoch 21. Juli 2004, 00:02
Wohnort: Lahnstein (RLP)
Kontaktdaten:

Beitrag von Patrick »

aber das 17-85mm Objektiv ist auch nicht gerade billig :shock:
Sturmkobold
Beiträge: 856
Registriert: Mittwoch 5. April 2006, 20:43
Wohnort: Döhle, Lüneburger Heide
Kontaktdaten:

Beitrag von Sturmkobold »

Hat eigentlich irgendjemand die Olympus E 500 oder das Vorgängermodell?
Da ich mir demnächst auch ne digitale Spiegelreflex zulegen werde, wäre ne Entscheidungshilfe von hier sehr hilfreich.
Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob es wirklich 8 Megapixel sein müssen. Die Nikon D70 hat nur 6,1 und das soll mehr als ausreichend sein.

Gruß aus der Heide
Benutzeravatar
Patrick
Schriftführer
Beiträge: 1804
Registriert: Mittwoch 21. Juli 2004, 00:02
Wohnort: Lahnstein (RLP)
Kontaktdaten:

Beitrag von Patrick »

Soweit ich das sehe kann das nur von Vorteil sein, wenn man 8 Megapixel statt 6 hat. Dann brauch man in der Regel kein teures Teleobjektiv mehr und kann einfach bei der Bildbearbeitung am Rechner einen kleinen Ausschnitt auswählen, der dank der 8 Megapixel nicht mal pixelig wird.
Sehe ich das richtig?
Sturmkobold
Beiträge: 856
Registriert: Mittwoch 5. April 2006, 20:43
Wohnort: Döhle, Lüneburger Heide
Kontaktdaten:

Beitrag von Sturmkobold »

Die Pixelfrage hat sich nun erledigt. Werde demnächst hoffentlich stolzer Besitzer der Olympus E500 sein. Sie hat einen entscheidenen Vorteil: Der Sensor wird automatisch gereinigt. :)
Erfahrungsbericht kann ja noch folgen.

Gruß aus der Heide
Antworten

Zurück zu „Alles was OffTopic ist“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste