[Verdacht] 14.08.2015 - Lengerich (ST|NW)

Antworten
Jörg
Mitgliederbetreuung
Beiträge: 836
Registriert: Mittwoch 26. September 2007, 22:24
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

[Verdacht] 14.08.2015 - Lengerich (ST|NW)

Beitrag von Jörg » Freitag 14. August 2015, 15:36

http://m.wn.de/Muensterland/2078045-Gew ... -Steinfurt

im Bericht ist sogar von 2 Windhosen die Rede.

ACHTUNG: das Bild ist ein Archivbild!

Ich hoffe, dass mehr Infos folgen. Ich hab einen Arbeitskollegen aus Lengerich gebeten sich da mal ein bisschen umzuhören.

Jörg
https://www.fotomensch.de
------
Volksvertreter vertreten das Volk genau so wenig, wie Zitronenfalter Zitronen falten.

Das Fliegen ist eine Kunst... oder viel mehr ein Trick
Der Trick besteht darin, sich auf den Boden zu werfen... aber daneben.

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2747
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: (Verdacht) 14.08.2015 - Lengerich (ST|NW)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Montag 17. August 2015, 07:38

Ich wäre fürs Verschieben in "Sonstige Starkwindereignisse" unter der Kategorie [[Pressetornado]].

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: (Verdacht) 14.08.2015 - Lengerich (ST|NW)

Beitrag von Thomas Sävert » Montag 17. August 2015, 12:17

Gerrit Rudolph, Limburg/L hat geschrieben:Ich wäre fürs Verschieben in "Sonstige Starkwindereignisse" unter der Kategorie [[Pressetornado]].
Und warum?
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2747
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: (Verdacht) 14.08.2015 - Lengerich (ST|NW)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Montag 17. August 2015, 12:23

Weil nichts Handfestes in den Meldungen zu finden ist, nur das W-Wort.

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: (Verdacht) 14.08.2015 - Lengerich (ST|NW)

Beitrag von Thomas Sävert » Montag 17. August 2015, 12:38

Gerrit Rudolph, Limburg/L hat geschrieben:Weil nichts Handfestes in den Meldungen zu finden ist, nur das W-Wort.
Also die Dopplerbilder zeigen sogar Rotation in dem betreffenden Bereich. Einen Verdacht halte ich für gerechtfertigt. Einige Fotos der Schäden im Wald liegen auch vor, die Intensität dürfte mindestens im T3-Bereich liegen. Ich bin sehr dafür, den Fall vorerst hier zu belassen.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Re: [Verdacht] 14.08.2015 - Lengerich (ST|NW)

Beitrag von Forstexperte » Montag 17. August 2015, 22:51

Hallo zusammen,

ich war bis Sonntagmorgen weiter weg im Urlaub, hab von dem ganzen nichts mitbekommen.
Einen Anfangsverdacht halte ich hier auf jeden Fall auch für gerechtfertigt, auch wenn aus dem Zeitungsmaterial nicht hervorgeht, was für Sturmereignisse das waren.
http://www.wn.de/Fotos/Lokales/Kreis-St ... ichhoelzer

Ich werde, da nur ca. 30 Autominuten von mir entfernt, dem Gebiet am Wochenende einen Besuch abstatten. Im Teutoburger Wald selber sollten dann noch Schäden, aus denen sich evt. Rückschlüsse ziehen lassen, erkennbar sein.

LG, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 14.08.2015 - Lengerich (ST|NW)

Beitrag von Thomas Sävert » Dienstag 18. August 2015, 18:31

Hallo Martin, das wäre klasse. Ich schicke Dir mal ein paar Infos zu dem fall.

Viele Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Re: [Verdacht] 14.08.2015 - Lengerich (ST|NW)

Beitrag von Forstexperte » Sonntag 23. August 2015, 15:47

Hallo zusammen,

Gestern war ich wie angekündigt vor Ort und habe dort insgesamt ca. 3 Stunden die Schäden abgefahren, bzw. die meiste Zeit zu Fuß im Wald dokumentiert.

Schäden sind nach Auskunft der zuständigen Försterin in 2 voneinander getrennten Bereichen aufgetreten, so dass man korrekterweise von 2 Ereignissen sprechen muss.
Das östliche Schadenfeld ist ein ca. 1,5 km breites und etwa ebenso langes Gebiet zwischen Lienen im Süden und Holperdorp im Norden – wobei im Bereich Holperdorp selbst auch noch partielle Schäden zu finden sind. Die intensivsten Schäden finden sich etwas unterhalb des Teutoburger Wald - Kammes in der Höhe der beliebten Gaststätte Malepartus. Diese beginnen etwa 500 m östlich dieser (etwa im Bereich Steinerne Treppe) und setzen sich bis knapp westlich der Holperdorper Straße fort. Es handelt sich überwiegend um Einzel- bis Nesterwürfe/und -Brüche (kürzere, max. bis 100 m lange und bis ca. 30 m breite, nicht zusammenhängende Schneisen). Größere Flächenschäden wurden nicht verursacht.

Ich habe den Bereich östlich vom Malepartus ausführlich dokumentiert und dort über 200 Fotos gemacht. Hiervon werde ich am nächsten Wochenende (vorher schaffe ich es zeitlich nicht mehr) einige Bilder nachreichen. Aufgrund der Fotos lässt sich allerdings nicht beurteilen, welcher Art das Ereignis war. Hierzu bedurfte es einer flächigen Begehung – oder einer Dokumentation aus der Luft (wäre hier sicher eine sinnvolle Option gewesen). Lediglich die Stärke des Ereignisses lässt sich mit den Fotos darstellen.
Die vorherrschende Fallrichtung war von West bis Nordwest, d. h., der Wind kam aus Ost bis Südost! Stellenweise gab es auch leicht nach Westsüdwest oder Nordnordwest geworfene Bäume. Vereinzelt kam es zu Abweichungen von 180 °, also zu entgegen gesetzten Fallrichtungen, welche ich aber dem wechselhaften Relief des betroffenen Gebietes und statischer Unzulänglichkeiten der hiervon betroffenen Baumindividuen und nicht dem Wind direkt zuschreibe. Ein deutlich konvergentes oder deutlich divergentes Fallmuster war nirgends erkennbar. Vielmehr waren im Hauptschadensbereich östlich des Malepartus in einem Gebiet auf mehreren 100 m Breite immer wieder kleinräumige, recht intensive Schadensnester mit den beschriebenen Fallrichtungen aufgetreten.

Ich interpretiere das Ereignis daher als einen größeren Downburst von etwa1,5 km Breite und Länge, in dem etliche kleinräumige (im Mittel 20 m breite und 50 m lange, recht intensive Microbursts eingebettet waren.
Dort wo diese auftraten waren alle Bäume betroffen, egal ob Fichte, Lärche, Buche oder Eiche. Auch der Standort war egal – es gab auch steinige, als sehr stabil anzusehende Böden, sofern die Bäume diese ausreichend tief durchwurzelt haben (was der Fall war; Bilder belegen dies). Im Bereich der intensiven Microbursts traten auch an allen Baumarten vermehrt Stamm- oder Kronenbrüche auf – insbesondere an Fichten. Auch wenn die Schäden nicht großflächig waren, so waren diese dennoch intensiv – max. T4, also F2 wurden auf jeden Fall erreicht!
In den „schwächeren Zwischenbereichen“ wurden hier und da Fichten oder statisch schwächere Buchen (mit Holzfäulen oder V-Zwieseln) geworfen oder auseinandergerissen. Auch Druckschäden an Fichten kamen vor. Hier dürfte die Intensität im unteren Orkanböenbereich gelegen haben, also in T2 einzustufen zu seien.
Zu den beschriebenen Schäden werde ich später noch Bilder zeigen

Das westliche Sturmfeld hat das südöstliche Gebiet von Lengerich im Bereich des Ortsteils Hohne und südlich davon getroffen. Es traten dort nach Auskunft der zuständigen Försterin aber nur partielle und keine durchgehenden Schäden auf. Da das Gebiet dort ländlich, mit viel Bebauung und ohne größere Waldstücke ist, bin ich dort nicht mehr gewesen. Nach den Beschreibungen dürfte es sich hier wie bei Lienen um einen Downburst ähnlicher Natur (mit kleinen, eingebetteten Microbursts), aber insgesamt kleinräumiger und schwächer gehandelt haben.

Zwischen den beiden Schadensbereichen traten keine sichtbaren, bzw. signifikanten Schäden auf. Daher müssten beide Ereignisse eigentlich getrennt voneinander in 2 verschiedenen Threads behandelt werden. Da diese beiden Sturmereignisse aber keine tornadischen waren, müsste dieser Thread sowieso in den Doku-Thread verschoben werden. Hier würde ich die Beschreibung beider Sturmfelder, da diese offenbar aus einer Zelle heraus entstanden, als 1 Thread bestehen lassen.

Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Re: [Verdacht] 14.08.2015 - Lengerich (ST|NW)

Beitrag von Forstexperte » Samstag 5. September 2015, 22:20

Hallo zusammen,

Hier nur mit Verspätung der angekündigte Bildbericht zum Schadensbereich im Teutoburger Wald zwischen Lienen und Holperdorp.
Alle Bilder entstanden innerhalb eines etwa 500 x 500 m großen Bereiches unmittelbar östlich der Waldgaststätte Malepartus.

Eine Karte kann ich leider nicht anbieten. Openstreetmap hat leider nicht geklappt und etwas anderes geht aus Copyrightgründen nicht. Der Schadensbereich wurde von mir aber im vorherigen Posting ausführlich und nachvollziehbar beschrieben.


Bild
Nesterwurf- und bruch in einem stabilen Fichten-Lärchenbestand – die recht tiefen Wurzelteller weise auf gute Verankerung hin, daher auch der rel. hohe Anteil an Stammbruch.



Bild
Wurf einer recht tief wurzelnden und damit standfesten Buche. Rechts dahinter eine im Stamm zersplitterte Buche



Bild
Druckschäden an Fichte, in Einwirkrichtung des Windes aufgenommen. Stammbrüche sind auch dabei.



Bild
Bereich mit F2/T4-Schaden. Man beachte: Die Fichte links von der in der Krone zerstörten Eiche ist in der Spitze ebenfalls geköpft.



Bild
Detailbild. Die geworfene Fichte im Vordergrund hat sehr tief gewurzelt, war daher als stabil einzustufen.



Bild
Ein Teil der zerstörten Eichekrone und die geköpfte Fichtenspitze. Beide Bäume waren im Holz gesund.



Bild
Noch einmal Blick auf das F2/T4 – „Schadennest“, in Einwirkrichtung des Windes aufgenommen. Man beachte die gebrochenen Fichtenstämme hinter der zerstörten Eiche.



Bild
Noch einmal Druckschäden an Fichten. Ca. 200 südl. der weiter oben (im 3. Bild) gezeigten Druckschäden. Diesmal etwa quer zur Einwirkrichtung des Windes.



Bild
Wurzelteller einer recht stabil verwurzelten Fichte, in Einwirkrichtung des Windes aufgenommen.



Bild
Dieselbe Fichte, quer zur Einwirkrichtung des Windes aufgenommen. Man beachte die im oberen Stammbereich gebrochenen Fichten hinten rechts.



Bild
Im Vordergrund das obere Stammstück einer gebrochenen, im Holz gesunden Fichte, dahinter eine gebrochene Fichte mit deutlicher Rotfäule.



Bild
Diese beiden Fichten wurden fast entgegen der Zugrichtung gekippt. Man beachte aber die schwache Statik (starke Wurzelfäule, bereits deutlich degeneriertes Wurzelwerk). Außerdem standen diese am Rande einer Rippe, an der es vermutlich Verwirbelungen gegeben hat.



Bild
Blick auf die größte „ Einzelschneise“ mit ca. 30 m Breite und knapp 100 m Länge. Entgegen der Einwirkrichtung des Windes aufgenommen.



Bild
Eine Buche, die genau entgegen die „allgemeine Fallrichtung“ gefallen ist. Keine 30 m weiter in Zugrichtung kommt eine ca. 20 m hohe, steile Geländekante, oberhalb der sich die Waldgaststätte Malepartus befindet.



Bild
Schäden etwa 50 m nördlich der in den beiden vorherigen Bildern gezeigten Schneise. Etwa quer zur Zugrichtung blickend.



Bild
Detailfoto. Man beachte die dicken Kalksteinblöcke im Wurzelteller der Lärche. Diese war eigentlich gut verankert.



Bild
Noch einmal der Bereich, nun etwa mit der Zugrichtung blickend. Die Buche vorne rechts war stockfaul und damit nicht stabil (die Bäume dahinter schon, die besagte Lärche vorne links ja auch.)



Bild
Tief wurzelnde Buchen. Diejenige im Vordergrund auf Kalkmergelstein, die dahinter auf Löss. Hier leicht konvergentes Fallmuster, man beachte dazu die geworfenen Buchen im Hintergrund.



Bild
Detail der auf Kalkmergelstein stockenden, geworfenen Buche


Mein Fazit ist, wie im vorherigen Posting geschrieben, ein größerer Microburst, in dem zahlreiche kleine intensive Microburst eingebettet waren, die bis zu F2/T4 Stärke erreicht haben, für die Schäden verantwortlich gewesen.

Von daher schlage ich vor, dass dieser Beitrag ins Doku-Board verschoben wird.


Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Re: [Verdacht] 14.08.2015 - Lengerich (ST|NW)

Beitrag von Forstexperte » Samstag 5. September 2015, 22:25

Hallo zusammen,

schade, dass die Bilder nicht korrekt angezeigt, sondern abgeschnitten werden.
Habe diese gegenüber dem Original schon deutlich verkleinert.

Dss muss ein Bug in der Foren-Software sein, der hoffentlich bald behoben wird, da hier sonst leider keine detaillierten Bilder möglich sind :(

Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2015“