[Tornado] 10.09.2014 - Böbing (WM|BY)

Antworten
Andreas Friedrich
Beiträge: 105
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 16:26
Wohnort: Oberursel

[Tornado] 10.09.2014 - Böbing (WM|BY)

Beitrag von Andreas Friedrich » Donnerstag 11. September 2014, 19:01

Der wahrscheinliche Tornado wurde von mehreren Mitarbeitern des Meteorologischen Observatoriums Hohenpeißenberg beobachtet, fotografiert und gefilmt.

Außerdem existiert ein Zeitraffer und Fotos der Webcam. Auf dem Zeitraffervideo ist kurzzeitig eine sehr weit zu Boden reichende Kondensierung der Funnelclouf zu sehen.

Aus Zeitmangel kann ich leider kein Material hier direkt einbinden, sorry.

Fotos und Videos habe ich im DWD Social Media Bereich online gestellt:

http://www.youtube.com/DWDderWetterdienst

http://www.facebook.com/DeutscherWetterdienst

Andreas Friedrich
DWD Tornadobeauftragter

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Plausibel] 10.09.2014 - Böbing (WM|BY)

Beitrag von Thomas Sävert » Sonntag 14. September 2014, 19:31

Hallo Andreas,

wenn ich mir den Zeitraffer der Webcam anschaue, sehe ich gegen 16:10 UTC deutlich, dass der Wirbel sichtbar bis zum Boden hinabreicht. Ich denke, wir können den Fall mit QC1 mit Ortsmarke Böbing als nächstgelegenen Ort und unbekannter Stärke bestätigen. Andere Meinungen?

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Plausibel] 10.09.2014 - Böbing (WM|BY)

Beitrag von Thilo Kühne » Montag 15. September 2014, 11:15

Hallo Thomas und Andreas,


@Andreas: Danke für die Meldung!

@Thomas: Ich teile deine Einschätzung der Bestätigung. Mm spräche nichts dagegen.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 10.09.2014 - Böbing (WM|BY)

Beitrag von Thomas Sävert » Montag 15. September 2014, 14:09

Hallo Thilo,

ok, den Betreff habe ich hiermit geändert. Bearbeitet man das Video, kommt es noch deutlicher heraus, dass der Wirbel bis zum Boden reichte.

Ach ja, die Funnelcloud zeigte sich mindestens von 16:05 bis 16:30 Uhr MESZ, das ist schon eine beachtlich lange Zeit.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Benjamin
Beiträge: 186
Registriert: Montag 14. Mai 2007, 12:39

Re: [Tornado] 10.09.2014 - Böbing (WM|BY)

Beitrag von Benjamin » Montag 15. September 2014, 23:48

Hallo zusammen,

ganz klar ein feuchtkonvektiver Luftwirbel mit Bodenkontakt und damit nach ESWD-Meldekriterien ein "Tornado", und
gleichzeitig ein Beispiel dafür, dass sicherlich in den meisten, aber eben nicht in allen Fällen deren Schlußfolgerung
"Tricherwolke am Boden => Windschwindigkeit über 25 m/s (90km/h)" vernünftig ist. Soll dieser Schwellenwert gelten,
dann sehen wir hier mit großer Wahrscheinlichkeit keinen Tornado. Windstärke 10 "Schwerer Sturm - Bäumer werden
entwurzelt, Baumstämme brechen ... größere Schäden an Gebäuden" als Schwellenwert für einen Tornado ist hier kaum
anzunehmen. Die bodennahe Nebelschwaden in dem feuchtgesättigten Umfeld dieses "Tornados" zeigen an dass bereits
marginale Temperaturänderungen Kondensation auslösen. Die ein oder andere bodennahe Böe wird der Wirbel auslösen,
aber wohl kaum eine "schweren Sturmböe".

Nach den ESWD-Meldekriterien eindeutig ein Tornado. Ein Vorteil der ESWD Meldekriterien ist die Einfachheit und
Eindeutigkeit, dem ist geschuldet dass die Fehlertoleranz relativ groß ist, dass auch Fälle wie diese als "Tornado" in die
Statistik eingehen. Mir persönlich ist das ein wenig arg vereinfachend, aber irgendein Kompromiss muss schließlich
gefunden werden um einen einheitlichen Datensatz zu bekommen. Das nur am Rande.

Grüße
Benjamin

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 10.09.2014 - Böbing (WM|BY)

Beitrag von Thomas Sävert » Dienstag 16. September 2014, 11:31

Hallo Benjamin,

woher stammt denn diese Grenze von 25 m/s? Ich kenne als Schwellenwert 63 km/h, also Windstärke 8, wo ja auch F0 beginnt. Das macht für mich mehr Sinn. Und Stärke 8 kann ich mir hier gut vorstellen. Naja, mal schauen, heute schaut sich da mal jemand vor Ort um, allerdings ist der Bereich recht schwer zugänglich.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Benjamin
Beiträge: 186
Registriert: Montag 14. Mai 2007, 12:39

Re: [Tornado] 10.09.2014 - Böbing (WM|BY)

Beitrag von Benjamin » Dienstag 16. September 2014, 12:24

Hallo Thomas,

die 25 m/s stehen als Schwellenwert in den ESWD Meldekriterien und beziehen sich vermutlich auch Chuck Doswell, der diesen Wert vorgeschlagen hat. Seite 2:

https://www.zamg.ac.at/cms/de/dokumente ... ekriterien

Ob man nun T0 oder T1 als Schwellenwert nimmt, oder überhaupt keinen Schwellenwert wurde ja schon ausgiebig diskutiert. In einem Extrembeispiel wie dem vorliegenden stehen m.M.n. auch die 8 Windstärken "stürmischer Wind" zur Diskussion - den traditionellen wie gängigen "weichen" Kriterien ala Wegener "...stürmisches Hinzuströmen der Luft..." oder Glickmann "..violently colums of rotating air..." (der Klassiker) wird ein solches Ereignis sicher auch kaum gerecht.

Wenn ich mir die Sättigung der Luft und die augenscheinliche Dynamik anschaue, dann erscheinen mir auch 8 Windstärken als möglich, aber alles andere als sicher. Windstärke 10 (25 m/s) "schwerer Sturm" kann ich mir hier sehr schwer vorstellen.

Grüße
Benjamin

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 10.09.2014 - Böbing (WM|BY)

Beitrag von Thilo Kühne » Dienstag 16. September 2014, 15:59

Hallo Benjamin,

das ist selbst für mich relativ unverständlich, weshalb die Einwirkgeschwindigkeit mit 25 m/s bemessen werden soll. Eigentlich war das Kriterium für Tornado jenes, dass alle Tornados (siehe Definition) gemeldet werden. Mit anderen Worten: Das Ereignis ist das Kriterium, nicht die Windgeschwindigkeit. (so sollte es zumindest dort stehen)

Bei "Severe Wind Gusts" haben wir diese Grenze mit 25 m/s, aber auch nur wenn es sich ausschließlich um einen Messwert handelt. Sollten Schäden verursacht worden sein, so ist die Windgeschwindigkeit kein Kriterium mehr, sondern der Schaden.


Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2014“