[Verdacht] 08.07.2014 - Dohna (PIR | SX)

Antworten
Philipp12
Beiträge: 14
Registriert: Montag 24. Mai 2010, 20:32
Wohnort: Meißen

[Verdacht] 08.07.2014 - Dohna (PIR | SX)

Beitrag von Philipp12 » Mittwoch 9. Juli 2014, 12:57

Habe diese Meldung nur gerade gesehen. Sieht ja eigentlich klar nach Tornado aus...

http://unwetteralarm.com/tornado-ueber- ... gesichtet/

Lübecker
Beiträge: 219
Registriert: Freitag 13. September 2013, 20:47
Wohnort: Lübeck-Kücknitz (an der Trave)
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 08.07.2014 Dohna (PIR / SX)

Beitrag von Lübecker » Mittwoch 9. Juli 2014, 13:54

Interessante Aufnahmen. Allerdings bin ich mir nicht 100% sicher ob es wirklich ein Tornado war, am meisten dafür spricht das schlauchartige Gebilde auf dem ersten Bild oben links, aber wie wir ja wissen kann auch Fraktus kurzzeitig und zufällig eine Rüsselform annehmen. Ich würde bei Verdacht bleiben, bis evtl. noch weitere Fotos auftauchen.

Und die Radarsignatur sieht für mich aus wie ein Hookecho, das meistens am Rand des heftigsten Niederschlags liegt und nicht mitten drin.

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 08.07.2014 Dohna (PIR / SX)

Beitrag von Thomas Sävert » Mittwoch 9. Juli 2014, 14:40

Hallo zusammen,

ich bin sogar dafür, den Status auf unbekannt zu setzen. Das Ganze wird mir zu reisserisch direkt als Tornado dargestellt, dabei spricht die Form meiner Meinung nach recht deutlich für Fractus, also aufsteigende feuchte Luft mit bodennaher Kondensation. Einen Tornado sehe ich hier nicht, schon gar nicht einen bestätigten, wie es auf der genannten Seite dargestellt wird.

Gruß, Thomas Sävert

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 08.07.2014 - Dohna (PIR | SX)

Beitrag von Thilo Kühne » Mittwoch 9. Juli 2014, 17:19

Kurze Quizzfrage: Wo befindet sich Dohna? Man dürfte von UWA eigentlich erwarten, wenn sie schon ein Radarbild posten, dass sie ein wenig genauer recherchieren wo sich dieser Ort überhaupt befindet. Schade, dass hier die Story-Headline mehr Wert hat als der Inhalt selbst und die Leser quasi verarscht werden.

Hier mal zur Aufklärung wo Dohna ungefähr liegt:

Bild

Wie man sieht hat es nichts mit dem Hakenecho zu tun, denn das befindet sich ca. 20 - 25 km weiter ONO. Glückwunsch... !


T.

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2747
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: [Verdacht] 08.07.2014 - Dohna (PIR | SX)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Mittwoch 9. Juli 2014, 18:02

Ich plädiere fürs Erste, den Verdacht aufrechtzuhalten. Die Kritik an der reißerischen und unseriösen Vorgehensweise von Unwetteralarm ist berechtigt. Aber das Gebilde auf den beiden Bildern an sich ist mir zu verdächtig. Wie ist zum Beispiel der lange dünne Schlauch zu bewerten, der aus dem dicken bodennahen Gebilde hochragt? Und das dicke bodennahe Gebilde ist zylindrisch und nicht etwa formlos.
Wir haben außerdem den Tag, den Beobachtungsort und die Blickrichtung. Vielleicht kann man sogar die auf den Fotos erkennbare Brücke lokalisieren. Prinzipiell kann man daher auch dem Fall nachgehen, weil "Ermittlungsansätze" vorliegen.

Gruß, Gerrit

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 08.07.2014 - Dohna (PIR | SX)

Beitrag von Thilo Kühne » Mittwoch 9. Juli 2014, 18:34

Hallo Gerrit,

laut den Angaben von UWA wurde das Foto bei Großsedlitz / bei Krebs gemacht. Anscheinend wurde das Foto während der Fahrt gemacht. Die Brücke im Vordergrund könnte die B172a sein. Beobachtungepunkt dann von der K8772 aus, südlich von Großsedlitz auf Höhe dieser vorab genannten Brücke, mit Blickrichtung West bis Südwest. Oder aber weiter östlich nahe der Kreuzung K8772 / K8771. Blickrichtung dann eher Südwest bis Süd.

Grüße,
Thilo

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 08.07.2014 - Dohna (PIR | SX)

Beitrag von Axel F. » Donnerstag 10. Juli 2014, 06:45

schau an, ein Heimatverdacht :D

Wenn ich das richtig zuordnen kann, wurde das Foto hier aufgenommen.
https://www.google.de/maps/dir/50.94573 ... !1m0?hl=de

Die Straße ist die B 172a und zwar genau zwischen den beiden Auffahrten an der Anschlußsstelle Pirna, die Brücke ist dann über die A 17, denn eine andere Unterführung gibts dort offensichtlich nicht. Weiter vorn, wäre dann im Hintergrund das Elbtal zu erahnen. Damit wäre das Gebilde hinter dem Gamig. Ortsmarke wäre dann zwischen Bosewitz und Gorknitz. Blickrichtung WestNordwest.

https://www.google.de/maps/dir/50.94573 ... !3e0?hl=de

So würde ich das jetzt mal deuten.
Wäre ein Fall für Markus, ich schicke ihm mal ne Mail, fahre selber in ner Stunde in die Wallachei (in die echte :mrgreen: ) zum Festival bis Montag. Aber ich werd mal meine Ex Frau anrufen, die arbeitet oben auf dem Gamig, das Gelände da oben besteht meistenteils aus Feldern Plantagen. Sollte also was zu finden sein.

Trotz aller Skepsis bei solchen aufgemachten Artikeln, der schmale Rüssel hat für mich nichts, aber auch garnichts mehr mit Fraktus zu tun. Die Wahrscheinlichkeit, daß dieser so abrupt schlauchartig ausgebildet wird ist ungleich kleiner als bei dieser Wetterlage ein Tornado. Für mich ist es einer trotz schlechter Bildqualität. Im Übrigen hatten wir letztes Jahr glaube ich nur wenige Kilometer westlich davon den Lockwitzfall.
Mal sehen, ob was zu finden ist.
Dateianhänge
10348612_646364168804639_7449937074287509884_n-1.jpg
10348612_646364168804639_7449937074287509884_n-1.jpg (34.4 KiB) 5297 mal betrachtet

Markus - 7km sw von Pirna
Beiträge: 141
Registriert: Mittwoch 29. August 2007, 23:52
Wohnort: Berggießhübel - 7km sw von Pirna

Re: [Verdacht] 08.07.2014 - Dohna (PIR | SX)

Beitrag von Markus - 7km sw von Pirna » Samstag 12. Juli 2014, 19:16

Ich vermute 2 Fractuse, einmal im Vordergrund der fette Fetzen, und dann etwas weiter oben, dahinter das schlauchartige Gebilde... Es befindet sich über stark besiedeltem Gebiet unten im Elbtal, da hätten wir schon von Schäden dort erfahren. Standort am Boden dürfte etwa dem Kies-See Pratschwitz entsprechen.

Eine vorher durchziehende Zelle hat sicherlich ordentlich angefeuchtet. Und der Fractus ist vermutlich Ausfluss des Monsters, was über Hohnstein/Sächs. Schweiz zog.
Ein zufälliges Fracuts-Gebilde halte ich für wahrscheinlicher...

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 08.07.2014 - Dohna (PIR | SX)

Beitrag von Axel F. » Dienstag 15. Juli 2014, 11:18

o.k. Markus, dann bin ich mit der Brücke von einer falschen Annahme ausgegangen. Da wird das nur ein Wildtiertunnel sein und der Berg im Hintergrund ist der Beginn des Borsbergmassivs, was sich zwischen Graupa und Pillnitz erstreckt.
Damit wäre von der Perspektive her der Bereich hinter der Kiesgrube, Flugplatz Pratzschwitz, ggf. der Busch zwischen Birkwitz und Graupa möglich.
Das BIld hab ich im Mai bei der Lage, wo Meißen gewässert wurde gemacht. Fotostandort war dort Niederseidewitz gleich rechts neben der A 17 nordwestwärts gerichtet
http://www.lausitz24.de/media/DSC06735.JPG
Ich bin übermorgen in Birkwitz, nehme mir also mal die Zeit, nach Spuren zu suchen

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 08.07.2014 - Dohna (PIR | SX)

Beitrag von Axel F. » Dienstag 22. Juli 2014, 06:20

Und es ist alles wieder ganz anders... Ich hatte am Donnerstag um Pirna-Jessen und Graupa Ost nichts gefunden, ist allerdings auch schwierig, weil die Wälder um Graupa zu umfangreich sind, wenn so ein Windereignis nicht gerade eine Randpassage erwischt. Dann hab ich mir das Bild nochmal genauer angeschaut, weil die Form des mutmaßlichen Borsbergmassivs mir zu unstimmig erschien.
Bin also gestern mal von der A 17 Abfahrt Pirna über Köttewitz nach Krebs gefahren und voila - als Berg im Hintergrund kommt von dieser Stelle aus nur der Cottaer Spitzberg in Frage. Und damit wird statt Dohna als möglicher Schadensort, wie kann es anders sein ... DOHMA. Kommt jemandem bekannt vor? Richtig, da hatten wir schon vor 2 Jahren was...
http://www.skywarn.de/forum/viewtopic.p ... hma#p65265

Hier die Karte dazu:
plan.jpg
plan.jpg (108.72 KiB) 5107 mal betrachtet
und ein Blick von der Straße Köttewitz-Krebs Richtung Cottaer Spitzberg (also südwestlich) unter der Brücke verläuft die A17. Das Foto von Isabell muß eine Querung davor entstanden sein, es gibt insgesamt 3. Den Fotostandort hab ich auf Anhieb nicht gefunden (dachte das wäre die Brücke, fehlt aber das Feld)
dohma1.JPG
dohma1.JPG (123.92 KiB) 5107 mal betrachtet
Ich hab das Bahretal abgesucht, die Felder rings um Dohna und den Lohmgrund Richtung Rottwerndorf. Im Bahretal habe ich eine "frische Stelle entdeckt wo oberhalb von altem Windbruch drei neue Bäume gelegt wurden, die noch relativ sattes Blattgrün hatten hangabwärts grob Nordost
dohma2.JPG
dohma2.JPG (194.94 KiB) 5107 mal betrachtet
und auf der gegenüberliegenden Talseite in dem Bereich einen frisch nordostwärts angekippten und einen in südlicher Richtung liegenden entwurzelten Baum
dohma3.JPG
dohma3.JPG (166.42 KiB) 5107 mal betrachtet
Das war leider aber auch schon alles. In Dohma selber nichts, auf den Feldern zwischen Bahretal und Dohma, wo der mutmaßliche Fetzen runtergeht nichts und die auf der anderen Seite Richtung Gottleubatal befindlichen Felder sind frisch abgeerntet. Zum Schluß bin ich noch dem Lohmgrund Richtung Rottwerndorf runter und außer älteren Schäden keinerlei Anzeichen frischen Windbruchs. Tut mir leid, aber der Fall bleibt damit weiter offen, vielleicht findet Markus ja noch was.

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2014“