[Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Stephan R.
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 4. August 2013, 21:38
Wohnort: Treuenbrietzen

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Stephan R. » Mittwoch 7. August 2013, 21:19

@Uwe Reiss, entspricht genau diesen Kartenausschnitt.

Bild

Habe dieses Foto auch von einer anderen Position.

Bild

Ackerland ist das nicht, es ist kniehoher Wildwuchs, Gras etc. Ist ein Gelände wo die Jäger Wild erlegen.
Auch von dort fangen für mich gesehen erst die extrem Schäden an und zogen dann in nordöstlicher Richtung.

MfG Stephan

Cevin
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 10. Mai 2013, 18:25
Wohnort: Brandenburg an der Havel
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Cevin » Donnerstag 8. August 2013, 01:16

So wir (Stormchaser Brandenburg) haben uns heute kurz spontan auf den Weg gemacht und sind in Jeserig mal angehalten.

Haben ein paar Bilder gemacht und mal die Kamera drüber gehalten.

Unserer Einschätzung nach handelt es sich hier nicht um ein Tornado, eher um einen Downburst. 99% der Bäume sind abgeknickt oder umgefallen.

Hier die Bilder:

Eine Karte mit Fallrichtungen der Bäume
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ein Video gibt es auch dazu. Hier der Link: http://youtu.be/zbk37qwcbzA

Benjamin
Beiträge: 186
Registriert: Montag 14. Mai 2007, 12:39

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Benjamin » Donnerstag 8. August 2013, 01:29

Ich denke hier ist zweifelsfrei ein Downburst aufgetreten - wir können diesen Fall mit "Downburst" überschreiben. Einen Tornadoverdacht sehe ich nicht. Falls noch Tornadoindizien auftauchen können die getrennt von diesem Downburstereignis diskutiert werden.

Gruß
Benjamin

Uwe Reiss
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 22:25
Wohnort: Leipzig

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Uwe Reiss » Donnerstag 8. August 2013, 21:42

@ Cevin & Benjamin,

sehr gute Dokumentation, die für mich vor allem Eines belegt: Klarer Tornado im Bereich von mindestens F1/T3. Speziell die Analyse der Wurfrichtung durch die Stormchaser Brandenburg mit eindeutigen Fotobelegen lassen keine andere Schlussfolgerung zu. Somit scheint "plausibel" gegeben.

Gruss

Uwe

RomyBaby
Beiträge: 30
Registriert: Dienstag 13. Juli 2010, 17:50
Wohnort: Berlin (Marzahn)
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von RomyBaby » Samstag 10. August 2013, 12:28

Damit ich auch noch meinen Senf abgeben kann, ich war zu diesem Tag mit der Chasergemeinschaft aus Sachsen unterwegs wir waren zu dieser Zeit an der Zelle dran sowie Das Team Harz-Heide mit Team Niedersachsen im Gepäck und haben Keinerlei Verdächtiges Beobachten Können, auch wir haben die Schäden entlang der Autobahn sehen Können unter anderen auch LK Potsdam Mittelmark, ich würde 2 Getrennte ereignisse nicht für unmöglich halten, die Schäden bei Luckenwalde/Niemegk deuten eher auf einen Microburst hin, da jeder baum in eine Richtung abgeknickt wurde oder auch Kronen in eine Richtung abgerissen wurden, es war keinerlei Indiz das für eine Windhose sprach zu finden, daher würde ich es für besser halten wenn man beides voneinader Trennt und sich bzgl des Verdachtes mehr auf den Ort Jeserig Konzentriert.

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Axel F. » Samstag 10. August 2013, 17:16

Also vom Fallmuster her für mich ganz klar ein lineares Ereignis. Danke für Eure Dokumentationen und Einschätzungen :up:

Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5701
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Cumulus Humilis » Sonntag 11. August 2013, 12:55

Hallo zusammen,

erst mal vielen Dank an Cevin und das Brandenburger Chasingteam für die Vorort-Recherche!

Tja, unterschiedlicher könnten die Ansichten nun nicht sein: :wink:
Benjamin hat geschrieben:Ich denke hier ist zweifelsfrei ein Downburst aufgetreten - wir können diesen Fall mit "Downburst" überschreiben. Einen Tornadoverdacht sehe ich nicht.
Uwe Reiss hat geschrieben:sehr gute Dokumentation, die für mich vor allem Eines belegt: Klarer Tornado im Bereich von mindestens F1/T3. Speziell die Analyse der Wurfrichtung durch die Stormchaser Brandenburg mit eindeutigen Fotobelegen lassen keine andere Schlussfolgerung zu. Somit scheint "plausibel" gegeben.
@Uwe:
Mir ist nicht so klar, wo Du da deutliche Hinweise auf einen Tornado siehst? Das Fallmuster ist kleinräumig linear bis leicht divergent und offensichtlich nirgends konvergent. Großräumig zeigt die Karte m. E. eine mustergültige Divergenz, so daß ein Downburst hier eigentlich außer Zweifel steht. Natürlich könnte sich ebenfalls noch ein Tornado oder auch ein Gustnado gebildet haben, aber ich sehe da bisher noch keine wirklichen Anhaltspunkte, wie z. B. Verfrachtungen quer ab?

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!

Uwe Reiss
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 22:25
Wohnort: Leipzig

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Uwe Reiss » Sonntag 11. August 2013, 22:58

Hallo Andreas,

in Foren eingestellte Bilder sind immer von der Person geprägt, welche sie für aufnahmewürdig erachtet. Anschliessende Zeichnungen/Bezeichnungen ebenso. In bekannter Übersicht muss man von einem Downburst ausgehen, der nordöstlich noch Schäden verursacht:

https://lh4.googleusercontent.com/-DQbx ... eserig.png" onclick="window.open(this.href);return false;

Setze aber dann noch die Bilder von Stephan in Kontext, dessen Schneisenbeschreibung viel weitläufiger ist. Und solche Bilder kenne ich gut. Die zeitweise Reibung an älteren/hohen Waldbeständen kann Tornados je nach Intensität "aussetzen" lassen. Eindeutige Spuren lassen sich aber auch in der Zugrichtung der Zelle nachweisen. Und oft sind es eher die kleinen Indizien, für die es auch Zeugen braucht.

Gruss

Uwe

P.S.: Eine persönliche Begehung und Dokumentation solcher Schadensfälle ist tragischerweise meist unmöglich, weil im Zeitfenster nicht erreichbar. Wenn ich Pensionär bin, wird das anders...

Stephan R.
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 4. August 2013, 21:38
Wohnort: Treuenbrietzen

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Stephan R. » Montag 12. August 2013, 22:34

Noch ein paar unveröffentlichte Fotos die ich persönlich, als Laie nicht so wichtig finde, aber vielleicht kann der eine oder andere was damit anfangen.

Die Fotos stammen aus dem Bereich 1

http://www.pic-upload.de/view-20327382/ ... n.png.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

MfG Stephan

Uwe Reiss
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 22:25
Wohnort: Leipzig

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Uwe Reiss » Dienstag 13. August 2013, 20:55

Hallo Stephan,

danke für´s Einstellen der Bilder. Ist wirklich wichtig, weil jetzt auch Details besser sichtbar werden. Ungünstig ist eher Dein Bilderhoster. Den Werbemüll kann man umgehen, auch wenn die Fotogrösse reduziert wird.

Nochmals Dank!

Gruss

Uwe

Uwe Reiss
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 22:25
Wohnort: Leipzig

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Uwe Reiss » Samstag 24. August 2013, 22:19

Ich habe noch mal 3 Bilder dezidiert in Augenschein genommen, um sich einem finalen Urteil zu nähern:

Hier wurden selbst Gräser(wenn auch abgestorben) in unterschiedlichen Richtungen geknickt. Diese Wurfrichtungen sind auch im Waldbestand nachvollziehbar:

http://www.pic-upload.de/view-20389157/ ... 3.jpg.html" onclick="window.open(this.href);return false;


Besonders deutlich links unten der "Kamm" im Gras, welcher das Tornadozentrum andeutet.Hier stehen die Halme, wenn auch etwas verworfen. Rechts davon die niedergemähten Halme, welche nach Letzmann die rechte Seite desTornados in Zugrichtung abbilden sollten. In der Bildmitte links erkennt man relativ eindeutig die Umkehr der Wurfrichtung im Kiefernbestand(äusserst links eine Birke):

http://www.pic-upload.de/view-20389023/ ... 0.jpg.html" onclick="window.open(this.href);return false;


Nochmal ein Bild der rechten Seite des Wirbels. Recht gut erkennbar eine halbkreisgerichtete Knickung des Grases. Die Wurfrichtung der Kiefer ist mehrheitlich entgegengesetzt. Und dies bis zum Ende des Feldweges auf dem eingestellten Foto.

http://www.pic-upload.de/view-20389116/ ... 2.jpg.html" onclick="window.open(this.href);return false;


Diese Spurenlage widerspricht recht gut einem Downburst und zeigt aus meiner Sicht einen Tornado von mind. T3.

Diskussionen sind ausdrücklich erwünscht!

Gruss

Uwe

Stephan R.
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 4. August 2013, 21:38
Wohnort: Treuenbrietzen

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Stephan R. » Montag 26. August 2013, 22:10

Noch ein paar Videosequenzen, die Aufnahmen entstanden rein zufällig am frühen Abend des vermutlichen Tornados. Schade, das die Sicht durch die Bäume eingeschränkt war.

https://vimeo.com/73159220
Uwe Reiss hat geschrieben: Diskussionen sind ausdrücklich erwünscht!
Ja vielleicht hat ja einer noch Bildmaterial oder kann weitere Angaben machen.

Gruss Stephan

Benjamin
Beiträge: 186
Registriert: Montag 14. Mai 2007, 12:39

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Benjamin » Dienstag 27. August 2013, 17:00

@ Stefan: Ja, imposanter Fallstreifen aus hochbasiger Bewölkung. So sehen Downbursts/Microbursts aus.

@ Uwe: Unterschiedlich "gebrochene" Grashalme und "Kämme" in einer solchen Größenordnung sieht man auf vielen Wiesen. Ein Tornadoindiz ist das nicht. Überhaupt spricht vieles für einen Downburst (geradlinige, maximal divergente Wurfmuster, hochbasige Konvektion) und kaum etwas für Tornado. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit trat in diesem Gebiet ein Downburst auf. Für einen zusätzlich aufgetretenen Tornado gibt es z.Z. kaum bis keine Indizien.

Sehr kleinräumige Wirbel können sich tatsächlich deutlich in Gras und Getreide abbilden, das sieht dann aber anders aus. Als Anschauungsobjekt mal zwei Tornadomuster in Gras/Getreide aus meiner Heimat, aufgenommen bei Versmold/Bockhorst (Bild 1) und bei Warendorf (Bild 2):

Bild

Bild

Grüße
Benjamin

Uwe Reiss
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 22:25
Wohnort: Leipzig

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Uwe Reiss » Mittwoch 28. August 2013, 22:57

Hallo Benjamin,

Fallstreifen an hochbasiger Bewölkung siehst Du als Indiez für Downbursts/Microburst? Ich nicht. Man kann solche Ereignisse in letzter Instanz an lokalen Wetterstationen rückverfolgen(wäre ein Mittel zur Fallklärung). Fallstreifen sind, egal ob imposant oder weniger absolut kein Beleg für Downbursts. Eher und plausibeler die messbaren die Schäden am Boden.

Respektive der Strukturen im Gras bist Du meinen Ausführungen leider nicht gefolgt. Ich hatte mich auf die anschliessenden Schäden im Kiefernbestand konzentriert. Diese Spurenlage ist ziemlich eindeutig.

Woher Deine These "an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit" zu einem Downburst stammt, solltest Du tiefgreifender begründen. Ich kann mich selbiger mit Deinen derzeitigen Argumenten derzeit nicht anschliessen.

@ Stephan: Inwiefern das Video zur Fallklärung beiträgt, ist dahingestellt. Fakt bleiben Tornados ohne Trichterbildung und mit eindeutigem Bodenkontakt.

Nochmals Dank für Deine Aufmerksamkeit!

Gruss

Uwe

Benjamin
Beiträge: 186
Registriert: Montag 14. Mai 2007, 12:39

Re: [Verdacht] 03.08.2013 - Jeserig, Schlalach (PM|BR)

Beitrag von Benjamin » Donnerstag 29. August 2013, 13:05

Hi Uwe,

bitte "Indiz" nicht "Beweis" verwechseln. Ein hoch ansetzender, kräftiger Fallstreifen ist zweifelsfrei ein Indiz für einen kräftigen Fallwind und damit auch für einen möglichen Down/Microburst - aber natürlich kein Beweis. Ebenso ist ein weit herabreichender Funnel ein Indiz für gestrecke Rotation und damit auch für einen möglichen Tornado - aber natürlich kein Beweis. Für unsere Analysen fehlen ja öfters Beweise, dann bleibt uns nichts übrig als Plausibilitäten aus Richtung der Indizienlage abzuleiten. Ganz im Sinne eines "Indizienprozesses".
Deine Bemerkungen über die Waldschäden habe ich nicht übersehen, nur nicht nachvollzogen. Vielleicht kannst du ja nochmal
verdeutlichen was du auf den Bildern vermutet/entdeckt hast.

Grüße
Benjamin

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2013“