[Verdacht] 30.08.2012 - Dohma, Struppen (PIR|SX)

Antworten
Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

[Verdacht] 30.08.2012 - Dohma, Struppen (PIR|SX)

Beitrag von Axel F. » Montag 3. September 2012, 07:01

Wie angekündigt lege ich mal hier den Verdachtsfall an.
Aufmerksam geworden sind wir u.a. durch eine Verkehrsmeldung über eine Straßensperre wegen umgestürzter Bäume.

Zeitpunkt: gegen 16 Uhr
Lokalität: http://maps.google.de/maps?hl=de&ll=50. ... 4&t=m&z=13" onclick="window.open(this.href);return false;

Länge und Zugrichtung: vorerst 6 km Pfadlänge und bis zu 500m Breite gesichtet von der Ortschaft Dohma bis Struppen über das Gottleubatal hinweg.
Es ist durchaus denkbar, daß das Ganze deutlich größere Ausmaße hat, Tobi berichtete in der WZ von einer Schneise bei Reinhardsgrimma
http://www.wzforum.de/forum2/read.php?8,2502388" onclick="window.open(this.href);return false;

Das liegt nur 12 km südwestlich dieses Falls, durchaus denkbar, daß das ganze zusammengehört
http://maps.google.de/maps?q=50.90195,1 ... 1&t=m&z=12" onclick="window.open(this.href);return false;

Bei Neustadt/Sachsen und im Oberland der Oberlausitz (Sören und Michael) wurde von Hagel, Rotation und hoher Dynamik berichtet.

Besonderheit:
Der Pfad berührt fast das Schadensgebiet des Verdachtsfalles Obervogelgesang genau 8 Tage vorher

http://www.skywarn.de/forum/viewtopic.php?f=34&t=10028" onclick="window.open(this.href);return false;

Im (süd-)östlichen Teil der Gemeinde Struppen berichteten 3 mir persönlich bekannte Leute von ca. 12 Minuten andauernden Hagel zwiwchen 16 und 16:15. Uhr um die 1 cm, der die Wiesen komplett bedeckte.

Radarsituation:
Bild

Pressehinweis:
http://www.skywarn.de/forum/viewtopic.p ... 208#p65208" onclick="window.open(this.href);return false;

Sächsische Zeitung vom 31.8.2012
Umgekippte Bäume versperren Autos die Weiterfahrt
Von Marko Förster
Bei einem Gewittersturm stürzten gestern Bäume auf die Straße zwischen Pirna und Struppen. Die war bis zum Abend gesperrt.

Gestern, gegen 16 Uhr, zog ein heftiges Gewitter mit Sturm und Hagel über die Sächsische Schweiz. Auf der S168 zwischen Pirna und Struppen kippten etwa zehn Bäume auf die Straße. Acht Autos saßen dazwischen fest. Wie durch ein Wunder wurde kein Fahrzeug von einem Baum getroffen. Etwa 40 Feuerwehrleute aus Struppen, Ebenheit, Pirna, Naundorf, Thürmsdorf und Weißig zersägten die Bäume und räumten die Straße frei. Auch ein Radlader von den Obstplantagen half. Nach gut eineinhalb Stunden konnten die eingeschlossenen Fahrzeuge weiterfahren. Die Polizei sperrte die Straße bis zum Abend. Auch auf der B172 zwischen Pirna und Krietzschwitz war bei dem Gewitter ein Baum umgekippt und blockierte die Straße.
Hier der Strang im Tagestread der WZ
http://www.wzforum.de/forum2/read.php?2 ... sg-2501140" onclick="window.open(this.href);return false;

Schadenskarte:
Bild

Link zur größeren Ansicht:
http://www.oberlausitz24.com/20120830st ... 830map.jpg" onclick="window.open(this.href);return false;

3 Bilder vorab:
Schäden am Folgetag an der Landstraße bei Struppen
Bild

Die Zelle gegen 17.20 Uhr und 17:30 Uhr nördöstlich von Bautzen (Südostflanke) kurz vor der Auflösung.

Bild

Bild


Markus und ich waren unterwegs zur Dokumentation, die Schadensbilder müssen wir erstmal zuordnen. Habe nur erstmal paar Fixpunkte eingezeichnet, damt wir uns später drauf beziehen können. Die Spanne reicht von starken Entlaubungen, Spuren im Maisfeld, umgeknickte Sonnenblumen bis zu Ast, Kronen und Stammbrüchen sowie Entwurzelungen.
An der B 172 wurden Äste von Eschen ca. 30 Meter in Zugrichtung über die Straße verfrachtet. Fallmuster wahllos hauptsächlich 180 Grad in Zugrichtung.

Über Struppen hinaus haben wir noch nicht geforscht, von der A17 Richtung Dohma sind mir bisher keine Schäden aufgefallen, beide Gebiete sind aber nicht befahrbar, ich werde mir aber diese Woche nochmal etwas Zeit nehmen, um dort nachzusehen. Ebenso müssen wir noch den Südhang am Gottleubatal in Augenschein nehmen, dort ist sicher auch etwas zu finden

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 30.08.2012 - Dohna, Struppen (PIR|SX)

Beitrag von Thilo Kühne » Montag 3. September 2012, 10:24

Hallo Axel,

hab den Betreff auf "Dohna, Struppen" geändert. Prina selbst scheint ja nicht betroffen gewesen zu sein.

Gehört zwar nicht zu dem Fall, aber ich sehe auf der Karte das Dorf Goes... da gab es vor zwei / drei Jahren mal einen starken Downburstfall.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 30.08.2012 - Dohna, Struppen (PIR|SX)

Beitrag von Axel F. » Montag 3. September 2012, 11:06

Dohma mit "m" bitte, Dohna liegt bei Heidenau zu weit weg. Und die Ortsteile Ebenheit und Krietzschwitz gehören zur Stadt Pirna

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 30.08.2012 - Dohna, Struppen (PIR|SX)

Beitrag von Axel F. » Montag 3. September 2012, 12:15

den Bezug zu Reinhardsgrimma können wir vergessen, das war im Rahmen der Stroboskopshow vom 21.8. - ist aber erst am 1.9. von Tobi eingestellt worden, das hatte mich dann verwirrt, daß ich das datum ganz ignoriert hab :scratch: :mrgreen:

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 30.08.2012 - Dohma, Struppen (PIR|SX)

Beitrag von Axel F. » Mittwoch 5. September 2012, 12:09

Hier der erste Satz Bilder zu den Punkten 1 bis 4 auf der obigen Karte
http://www.oberlausitz24.com/20120830st ... 830map.jpg" onclick="window.open(this.href);return false;

Position 1

Die erste Spur hab ich in einem Maisfeld südlich von Dohma gefunden, niedergedrückt und gebrochen Richtung Nord und Ost, im Umfeld teilweise starke Entlaubungen.

Bild

dieser Kronenbruch südwestlich von Dohma Fallrichtung Nord

Bild

Astbruch im Oberdorf, Fallrichtung Ost

Bild

Mitten im Dorf eine kräftige gesunde Kiefer, falls sie diese nicht bewegt haben sondern nur von der Straße geschnitten wäre das Südost.

Bild

Kappstraße (Steinsägeweg) zur Landstraße oberhalb, nach Nord (tlw. Nordwest) geknickte Sonnenblumen, dazu Astschäden an Laub- und Obstgehölzen. Im Waldstück oberhalb zwei entwurzelte Nadelbäume, konnte ich aber nicht erkennen obs ein Schaden ggf. der Vorwoche war, zudem bei dem Matsch am Freitag schwer zugänglich.

Bild

Sonst von den Dorfstraßen aus, auch im Wohngebiet keinen offensichtlichen Schäden erkennbar.


Position zwei, Landstraße S 173

Ein Kronenbruch (Krone wurde schon entsorgt sowie einige starke Astrbrüche, bis 30 Meter in Zugrichtung Nordost aufs Feld verfrachtet.

Bild

Bild


Position 3 Lohmgrund Richtung Gottleubatal/Pirna - Rottwerndorf

Gesunde Fichte, Splitterbruch Fallrichtung Südost, Gebiet ist schluchtartig und schwer zugänglich, sonst viele Entlaubungen und Zweigbrüche

Bild


Position 4 Pirna Krietzschwitz Oberes Ende Eichgrundweg.

großer Astbruch an einem gesunden Apfelbaum, Fallrichtung Nordost

Bild

Den Wald nordwestlich davon (Eichbuschsiedlung/Weinleite/Viehleite) konnte ich noch nicht untersuchen, es ist aber aufgrund der oberhalb aufgetretenen Schäden sehr wahrscheinlich, daß sich dort ebenfalls Spuren finden werden.

Ich werde heute noch einige Stellen, die ich noch nicht hab, sichten und ablichten gehen, die anderen Positionen wo es massivere Schäden gab, dokumentiere ich morgen/übermorgen hier.

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 30.08.2012 - Dohma, Struppen (PIR|SX)

Beitrag von Axel F. » Mittwoch 5. September 2012, 20:21

Nur mal ein kurzer verbaler Zwischenstand:

In den Wäldern links der Eichenbuschsiedlung hab ich Schäden gefunden, machte sogar Spaß, wenn Zweige und Laub unten lagen, mußte man nur tiefer in den Wald um was zu entdecken, dazu links von Rottwerndorf, in der Siedlung am Lohmgrund und vereinzelt sogar im Tal unten paar Baum- und Strauchschäden, das alles sogar teilweise gegenläufig.
Sogar Einzelschäden "in der Spur" über der Elbe bei Wehlen bis Lohmen ran habe ich entdeckt.

Und am Stammtisch wurde mir vorhin noch erzählt, daß es noch ein ganzes Stück westlich von Dohma im Nachbartal (Seidewitztal) umgestürzte Bäume und starke Entlaubungen gibt sowie an der Landstraße 173 Richtung Pirna starke Äste gut 50 m ins Feld verfrachtet wurden. Lichte ich morgen zwischen zwei Kunden noch mit ab. Damit ist ein quasi zweispuriger Pfad - im Westteil stärkere breitere Schäden über 500-700 m Breite und gesamt an die 10 km Länge ziemlich lückenlos dokumentierbar.

Meine Einschätzung geht in Richtung eines schwächeren Wirbels, der die Zugrichtung der Zelle über knapp einen km hin und her kreuzt, dazu sind die Fallmuster zu willkürlich und punktuell in fast alle Richtungen, sogar hangabwärts entgegen der Zugrichtung.

Markus - 7km sw von Pirna
Beiträge: 141
Registriert: Mittwoch 29. August 2007, 23:52
Wohnort: Berggießhübel - 7km sw von Pirna

Re: [Verdacht] 30.08.2012 - Dohma, Struppen (PIR|SX)

Beitrag von Markus - 7km sw von Pirna » Mittwoch 5. September 2012, 20:29

Hallo,
kurz und knapp paar Schadenspunkt die ich abgegrast habe..
(Angefügt an meinem Beitrag ist eine Karte)
#1 Der westlichste Punkt wo Schäden vorzufinden waren
Aus einem kleinen Wäldchen fortgetragener Ast, ca. 20 m verfrachtet rtg. Südost
Bild
_DSC0122 von Markus - Pirna - Album.de


#2 einzelner Baum, FR NO
Bild
_DSC0128 von Markus - Pirna - Album.de


#3 abgebrochene Äste maroder Apfelbäume, rtg O

Bild
_DSC0121 von Markus - Pirna - Album.de


#4 knurrige Apfelbäume, Ast/ Stammbrüche rtg NO

Bild
_DSC0109 von Markus - Pirna - Album.de


Bild
_DSC0112 von Markus - Pirna - Album.de


#5 ohne Bild - Schäden an Astwerk, marode Laubbäume geworfen - rtg. NO

#6 Schäden an Gehölzreihe, Fallrtg NO
Bild
_DSC0108 von Markus - Pirna - Album.de


#7 zerrupftes Randgehölz, Fallrtg O
Bild
_DSC0103 von Markus - Pirna - Album.de


#8 Baumschäden Ortsmitte Dohma, Fallrtg NO
Bild
_DSC0095 von Markus - Pirna - Album.de


#9 ohne Bild: Straßenrand-Bäume in exponierter Lage, Fallrtg. NO

Fazit: Von der Schadensspur her, die ich abgelaufen bin - konnte ich kein erhärtendes Indiz für einen Tornado feststellen. In Zugbahn der Zelle wurden vermutlich sporadisch mehr oder weniger starke Böen runtergemischt.

Den Südost-Fall massiver Laubbäume bei Struppen halte ich für geländebedingt erklärbar.
füEingangs des Waldstück bei Struppen würde ich den Wurf massiver Laubbäume rtg Südost dem Gelände zuschreiben.
Wenns keine neuen bahnbrechenden Erkenntnise gibt, würde ich die Schäden sowohl in Dohma als auch in Struppen Fallböen zuordnen.

Bei den Apfelplantagen / Obstlager oberhalb des Eichbuschweges konnte ich keine nennenswerten Schäden feststellen.
Paar Plantagenbäumchen hats umgehauen, die tragen aber auch viele dicke Äpfel dieses Jahr. Dafür reichen schon Sturmböen.

Die Maisfelder in Zugbahn würden auch anders aussehen, wenns gerüsellt hätte ;)

Gruß, Markus

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 30.08.2012 - Dohma, Struppen (PIR|SX)

Beitrag von Axel F. » Donnerstag 6. September 2012, 21:22

Sehr schön ergänzt, da unten war ich nämlich garnicht.
Der westlichste Schaden ist Ortsausgang Friedrichswalde direkt unter der Zubringerbrücke zur A17, Obendrüber in Niederseidewitz ist dann wirklich nichts mehr. Einzelschäden dann aber im ganzen Bahre-Tal bis 500m vor Pirna.

Obervogelgesang hab ich mir heute Mittag im Tal nochmal angeschaut, die Schneise von Struppen zieht sich bis in den Grund hinunter, direkt an der Talsohle im Elbtal ist garnichts, auch nicht vom Fall 22.8. und gegenüber, wo die Zugbahn dieses Falls hier weitergehen müßte ist auch nichts zu erkennen gewesen. Dafür hats beim Fall vom 22. überelbisch ein paar starke Äste eigenartigerweise stromabwärts gekappt, die man heute per Boot geborgen hat.
Heute hab ich keinen Bock mehr aufzuarbeiten, bin grade erst rein und noch knülle.
Aber es ist nahezu perfekt, wenn man sowas zwischen 2 Kundenterminen in Struppen und Bahretal noch nebenbei beackern kann, weil man eh dort lang muß :mrgreen: :up:

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2012“