11.09.2011 | Verbreitete Unwetter mit Hagel und Tornado

Archiv der Meldungen des Nachrichtenportals aus 2011
Antworten
Erik Dirksen
Beiträge: 1169
Registriert: Samstag 16. September 2006, 12:09
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

11.09.2011 | Verbreitete Unwetter mit Hagel und Tornado

Beitrag von Erik Dirksen » Montag 12. September 2011, 12:55

Am 11.09.2011 stand eine weitere Unwetterlage in Deutschland an. Eine Kaltfront sollte die schwülwarmen Luftmassen über Deutschland von Westen her ausräumen und durch kühlere Luftmassen ersetzen. Der Deutsche Wetterdienst und die Meteomedia Unwetterzentrale gaben bereits am Morgen Unwetterwarnungen für einen Streifen südöstlich einer gedachten Linie Bonn-Hannover aus. Der Schwerpunkt der Unwetter lag dann am Mittag zuerst im Saarland und in Rheinland-Pfalz und verlagerte sich dann am Nachmittag und Abend weiter ostwärts nach Hessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen. Weitere schwere Gewitter entstanden auch in Bayern. Im Raum Ingolstadt meldete ein Skywarn-Spotter eine Funnelcloud und eine extrem hohe Blitzrate. In der Animation der Radarbilder des Deutschen Wetterdienstes ist dies Ausbreitung der Gewitter über Deutschland sehr schön zu sehen:
http://www.pulheimwetter.de/Videos/Radar20110911.flv[/flashvideo]
Quelle der Radarbilder: Deutscher Wetterdienst

Bild
Hagel in Sollstedt/Thüringen, Foto: Oliver Kox

Die meisten Schadensmeldungen betrafen Überflutungen durch Starkregen und Hagel sowie kleinere Erdrutsche, die durch die extrem hohen Niederschläge verursacht wurden. Die Schäden gehen allein in Sachsen-Anhalt in den 3-stelligen Millionenbereich, deutschlandweit kann man von einer Schadenssumme von 300-500 Millionen Euro ausgehen.
Extrem grosser Hagel von mehr als 6 cm Durchmesser wurde gemeldet aus Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz sowie aus Peißen in Sachsen-Anhalt. Hier wurde nahezu jedes Gebäude im Ort durch den extremen Hagel beschädigt. Hierzu vorab ein Artikel in der Mitteldeutschen Zeitung:

http://www.mz-web.de/servlet/ContentSer ... 1028317474" onclick="window.open(this.href);return false;

Video mit Schadensbildern aus Peißen: http://youtu.be/l5UP0bQxvAk" onclick="window.open(this.href);return false;


Bei St. Goar in Rheinland-Pfalz entgleiste ein Intercity der Deutschen Bahn aufgrund von Steinen, die durch einen Erdrutsch auf die Gleise gelangten: http://www.ksta.de/html/artikel/1315562770389.shtml" onclick="window.open(this.href);return false;

In Hessen gab es zum Teil 20 cm dicke Hagelschichten, die von der Feuerwehr mit schwerem Gerät entfernt werden mussten. Ein Meldung hierzu: http://www.nonstopnews.de/galerie/14017" onclick="window.open(this.href);return false;

An vielen Orten gab es Überflutungen, die A14 in Sachsen Anhalt war an mehreren Stellen bis zu 2 m hoch mit Wasser und Schlammmassen überflutet: http://www.mz-web.de/servlet/ContentSer ... 5813683335" onclick="window.open(this.href);return false;


Ein Tornado wurde im Bereich östlich von Elsnigk zwischen Bernburg und Dessau in Sachsen-Anhalt beobachtet und gefilmt. Zu diesem Fall, insbesondere zu den Schäden, die durch den Tornado entstanden sind, werden weitere Recherchen von Skywarn erfolgen und hier ergänzt. Das Video des Tornados ist hier bei Youtube zu sehen: http://youtu.be/Q9Q80PKAtUs" onclick="window.open(this.href);return false;

Auffällig ist hier die räumliche Nähe zu Micheln, dass etwa 5 km nordwestlich von Elsnigk liegt. In Micheln gab es am 23.06.2004 einen der stärksten Tornados der letzten 10 Jahre in Deutschland.

Letztes Update am 13.09.2011, weitere Updates folgen

Antworten

Zurück zu „Archiv 2011“