[Tornado] 11.09.2011 - Rosefeld (ABI|Sachsen-Anhalt)

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Elsnigk/Reppichau(ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Axel F. » Mittwoch 14. September 2011, 06:34

Moment mal, es gab zwar keine durchgehende Tornadospur 2010, aber von Mühlberg bis Neugersdorf eine 150 km lange Schneise der Verwüstung durch diese eine langlebige Zelle (weiterführend nochmal 100km bis sogar ins Riesengebirge). Dabei traten immer wieder tornadische Indizien auf, was bis heute nur auf einen Springer bzw. Multivortex hindeutet. Ähnlich ist es in diesem Fall, wir können nur mutmaßen. Dabei schließe ich auch nicht aus, daß sich weitere Spuren dieser (beiden) Zellen bis Richtung Jüterborg ins dünner besiedelte Brandenburgische hineinziehen. Nur haben wir bisher keine Meldungen dazu.

Die Linie Welfesholz - Dessau Süd - territorial und zeitlich betrachtet, schreit gerade danach, solch einen Ansatz zu verfolgen.

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Elsnigk/Reppichau(ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Thomas Sävert » Mittwoch 14. September 2011, 08:28

Hallo zusammen,

die Ortsmarken werden wir noch mal anpassen müssen, der Tornado bewegte sich östlich von Elsnigk und zog in Richtung Ostnordost, daher auch keine Schadensmeldungen aus den Orten. Genaueres folgt noch, die Suche nach Schäden läuft.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Elsnigk/Reppichau(ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Thilo Kühne » Mittwoch 14. September 2011, 14:30

Axel F. hat geschrieben:Moment mal, es gab zwar keine durchgehende Tornadospur 2010, aber von Mühlberg bis Neugersdorf eine 150 km lange Schneise der Verwüstung durch diese eine langlebige Zelle (weiterführend nochmal 100km bis sogar ins Riesengebirge). Dabei traten immer wieder tornadische Indizien auf, was bis heute nur auf einen Springer bzw. Multivortex hindeutet.
Hallo Axel,

ja ich ging davon aus, dass Uwe speziell von einer durchgehenden Tornadospur sprach. Ein extrem schwieriges Terrain betreten wir da, wenn wir von "Springern" reden. Per Definition ist ein Tornado nur dann ein Tornado, wenn er Bodenkontakt hat. Hat er also keinen Bodenkontakt mehr, dann müsste man bei unterschiedlichen Schadensbereichen, sofern sie entsprechend weit auseinanderliegen und ausgeschlossen werden kann, dass man nur aufgrund massiv reduzierter Intensität keine Schäden findet, auch von seperaten Ereignissen sprechen. Bzgl. 24.05.2010 war es vielmehr auch so, dass die Richtungen der tornadischen Spuren auch nicht immer in einer Linie ausgeprägt waren (was ebenso gegen die "Springer-Theorie" spräche, zumal wir zwischendrin für viele Kilometer gar keine tornadischen Signaturen am Boden erkennen konnten). So liegt es nahe, dass es seperate wiederkehrende Neubildungen von Tornados gab, die aber schnell wieder zerblasen wurden.

Ok, der 24.05.2010 soll hier jetzt aber kein Thema sein. Wenn die Analyse fertig ist kann an anderer Stelle weiter diskutiert werden, ok?.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

djpatrick
Beiträge: 21
Registriert: Samstag 24. Mai 2008, 09:24
Wohnort: Langeln
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Elsnigk/Reppichau(ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von djpatrick » Mittwoch 14. September 2011, 16:30

Tina war für uns unterwegs.
So, ich war heute in Elsnigk, Reppichau, Chörau und Kleinzerbst. Auf den Weg nach Elsgk, da wo Acker und Bäume sind, sind ein paar Bäume um, aber sonst nichts. nicht mal Hagelschäden und genauso ist es auch in den anderen Dörfern. Dort sind absolut keine Schäden zu sehen und auch keine abgeknickten Äste oder sonst was.
Hmm, wo war er dann? War es rein videotechnisch nicht doch weiter weg?
Gruß
Patrick

Uwe Reiss
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 22:25
Wohnort: Leipzig

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Elsnigk/Reppichau(ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Uwe Reiss » Mittwoch 14. September 2011, 20:58

Hallo Tilo,

ich meinte, wie Axel es richtig auffasste, eine Hauptschadensspur in der Gemengelage Downburst, Schneise etc. Da höchstwahrscheinlich(Lebensdauer) eine Superzelle Auslöser war, sollte o.g. genauso auffindbar/nachweisbar sein, wie Pfingsten 2010.

Über "Springer" kann sicher an anderer Stelle theoretisiert werden. Es war eine extreme Zelle mit extremer Wirkung und nur diesem Geschehen sollte man sinnvollerweise folgen bzw. grösste Aufmerksamkeit widmen, ehe man den Überblick in diesem Mosaik verliert. Da NNE Hauptzugrichtung am Sonntag war, hat man schon eine gewisse Eingrenzung.

Hoffe auf Verständnis!

Gruss

Uwe

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Elsnigk/Reppichau(ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Thilo Kühne » Donnerstag 15. September 2011, 01:38

Hallo Uwe,

ok, jetzt weiß ich wie du es gemeint hast. Sorry, falls wir uns aneinander vorbei verstanden haben.


Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Rosefeld (ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Thomas Sävert » Donnerstag 15. September 2011, 04:22

So, Ortsmarke in Rosefeld geändert, eindeutige Spuren dicht nördlich vom Ort gefunden, von dort aus weitere Schäden in Richtung Ostnordost, mehr folgt später.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Piste
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 14. September 2011, 20:43

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Osternienburg (ABI | Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Piste » Donnerstag 15. September 2011, 19:25

Thilo Kühne hat geschrieben:Hallo,

@Thomas und Axel:

schau dir mal die Fotostrecke via RADIO SAW an. Da gibt es tatsächlich Fotos, die Windschäden zeigen:
http://www.radiosaw.de/onair/news/20110 ... 1315822107
http://www.radiosaw.de/onair/news/20110 ... 1315822097
http://www.radiosaw.de/onair/news/20110 ... 1315822144

Leider sind die Orte den Schadensfotos nicht zugeordnet. Es gibt einen Ort namens Scheuder in der Beschreibung, welcher nur wenige Kilometer OSO von Osternienburg liegt. Das könnte mit dem Tornadofall passen. Die beiden anderen Orte sind zu weit weg.

Grüße,
Thilo
Die Bilder mit den Bäumen wurden in Dessau-Haideburg (Alte Leipziger Straße Ecke Am Schenkenbusch) gemacht. Das beschädigte Haus gehört der TSG Blau Weiß Dessau (Kreuzbergstraße).
In Dessau-Roßlau sollen besonders die südlichen Stadtteile Haideburg und Törten und wohl auch Kochstedt und Teile Mosigkaus besonders getroffen worden sein. Hierfür spricht auch die Einsatzliste (Straßenzüge) einer freiwilligen Feuerwehr aus dem Norden der Stadt http://www.feuerwehr-rodleben.de/einsaetze.php" onclick="window.open(this.href);return false; .

CiJay86
Beiträge: 96
Registriert: Mittwoch 3. September 2003, 19:06
Wohnort: Braunschweig - Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Rosefeld (ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von CiJay86 » Donnerstag 15. September 2011, 21:50

Interessant, das niemand mich bisher gefragt hat, obwohl ich ja in der Wetterzentrale von dem Ereignis berichtet habe. Meine Videos schaut sich anscheinend nicht jeder gründlich an, dann hätte man vielleicht auch ein wenig besser die Vorfälle sortieren können.

Ich stand währen des gesamten Videos 3,5 km südlichsüdöstlich Peißen im Bereich Bebitz, Trebitz und bin da ein Stück Richtung aus Trebitz über die Äcker Richtung Lebendorf zur freien Beobachtung abgebogen, weil die B71 bis Trebitz eine ausgebaute Schnellstraße ist, von der man nicht abfahren kann und an der auch viele Bäume links und rechts den Blick versperrten. Lebendorf ist auch Nachbardorf von Cörnigk, bis dorthin bin ich zur Beobachtung nicht mehr gefahren.

Knapp südlich Peißen (3-5 km) hat an diesem Tag eine massive, tiefe Wallcloud mit viel Rotation die Region überquert und ich habe - vielleicht etwas undeutlich in meinem WZ- Forenbeitrag - in einer Zone südlich Peißen immer wieder F2-Schäden gesehen, die zur Passage der Wallcloud passen. Die Wallcloud hat sich auch nach Ostnordost bewegt und würde damit auch knapp südlich Osternienburg durchgehen. Ich hätte als jemand, der die Örtlichkeiten jetzt gesehen hat, bei dem Video aus Osternienburg auf jeden Fall auf Scheuder getippt, das zumindest ziemlich sicher von der Wallcloud ebenso passiert wurde (@Dirk: KEIN Outflow-Tornado!). Die ersten Schadensbilder von dort, gehen auch in eine F1/F2-Richtung und würden den Tornado ziemlich sicher bestätigen (zumindest für mich).

Auch weiter in westsüdwestlicher Richtung, also in früherer Phase, kann es einen Touchdown gegeben haben, evtl. ist der auch in meinem Zeitraffer- Video erahnbar, da die Wallcloud kurzfristig eine trichterförmige, schwache Absenkung mit leichter Aufwirbelung gebildet hat. In dieser Richtung habe ich auf den Landstraßen beim Rückweg immer schmale Bereiche - zumeist in Ackerbereichen gesehen - in denen die Bäume auf halber Höhe abgerissen und verfrachtet wurden (und daneben Bäume, die völlig unbeschädigt sind). Teilweise gab es parallele Schneisen, die auf mehrere kleinere Tornadoereignisse hindeuten können, aber ich kann leider nicht mehr jede dieser Schneisen rekonstruieren. Das Schadensbild in meinem Beitrag ist kein Blitzschlagschaden, dann würden daneben wesentlich mehr Teile vom Baum vorhanden sein. Die Stelle müsste auf den Weg von Cörnigk nach Baalberge gewesen sein, was potentiell in der Wallcloud-Zugrichtung gelegen hat (müsste noch vor der Abbiegung nach Preußlitz und daher sehr nahe Cörnigk sein, nach Preußlitz bin ich wegen Überflutungsperrung nicht mehr gekommen). Die Umfahrung der A14 über die Dörfer war östlich der Saale nur noch über Peißen und Baalberge Richtung Bernburg-Süd möglich.

Durch Peißen bin ich auch nochmal durchgefahren, weil ich dort schauen wollte was mir jemand per Telefon zugetragen hat. Dort würde ich einen Tornadoschaden ausschließen, das ist "nur" ein extrem schwerer Downburtsschaden (den auch mein eigenes Fahrzeug abbekommen hat), also Orkan mit sehr grossem Hagel >>5 cm in grosser Menge. Dort gibt es keine abgeköpften Bäume, nur abgerissen Astwerk und klassische Hagelschäden an den Dächern. Das Schadensbild in einem Ackerbereich nördlich Könnern bis rüber nach Cörnigk ist ohnehin viel tornadoverdächtiger und würde zur Position der Wallcloud, die ich ja auch in diesem Bereich fotografiert habe passen. Um sie besser lokalisieren zu können, wäre sicherlich noch eine Karte gut, in denen die ganzen Windkraftanlagen eingezeichnet sind, da kenne ich allerdings bisher nix. Die Wallcloud zog dann sehr wahrscheinlich im späteren Verlauf in östnordöstlicher Richtung auch über Scheuder, was zum Tornadoverdacht in diesem Thread sicher passt. In jeden Fall muss man in diesem Fall die Zugbahn der Wallcloud verfolgen, um dann die verschiedenen Verdachtsfälle danach zu sortieren und ihr bzw. ihrem Randberich zuordnen zu können, ggf. fertige ich auf Anfrage hin eine Karte an, dann kann man die Schäden nach Tornadoverdacht und Downburst hin besser sortieren, da der Downburst ebenso mächtig und stark war, dass man ihn mit dem Tornado direkt verwechseln kann (ggf. ist der Downburst sogar an das Windfeld der Wallcloud gekoppelt, denn grossäumig hat der Wind während des Dowburst mit der Wallcloud-Passage sehr sehr deutlich gedreht!)

Einen oberen F3-Schaden (Sandstrahlentrindung) habe ich übrigens nirgends gesehen. Ich schließe aber nicht aus, das in den potentiellen Touchdown-Bereichen der Wallcloud durchaus Schäden in einem oberen F2-Bereich möglich sind. Alles darüber kann ich dem Verdacht nach nur verneinen. Es ist ein wenig viel geworden in diesem Text, aber ich habe gleich mal alles hier hinein geschrieben, was mir noch eingefallen ist. Vielleicht hilft es weiter...

Grüsse,
Christian

P.S.: Meinen Beitrag in der WZ findet ihr hier:
http://www.wzforum.de/forum2/read.php?8,2259961" onclick="window.open(this.href);return false;

P.S.S.: Wenn Frage existieren, bitte mich anmailen. Ich lese hier eher unregelmässig mit. (Bin auch bisher nicht dazu gekommen an ESSL zu melden wie ich das vor ein paar Wochen noch für den Fall Halberstadt-Quedlinburg schon gemacht habe, aber die Infos, die ich rausgebe, kann ja dann Thilo oder sonst wer dann mitsammeln und eintragen).

EDIT: Rosefeld als Nachbarort von Scheuder könnte auch noch in der Wallcloud-Zone gelegen haben (Osternienburg schließlich nicht ganz). Das Video am Anfang des Theras verzerrt die Distanzen, es sieht aus wie Tele, aber so weit scheint es wohl nicht zu sein. Die Beschreibungen aus Scheuder und Rosefeld muss ich mir noch genauer ansehen, darum habe ich allgemeiner geantwortet.
Crap sucks!

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Rosefeld (ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Thomas Sävert » Freitag 16. September 2011, 06:45

Hallo Christian,

wenn Du hier mitgelesen hättest, dann wüsstest Du inzwischen, dass Scheuder nicht zum Fakll Rosefeld passt. Die Schäden durch den gefilmten Tornado traten nördlich und nordöstlich von Rosefeld auf. Fotois etc. folgen noch.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

CiJay86
Beiträge: 96
Registriert: Mittwoch 3. September 2003, 19:06
Wohnort: Braunschweig - Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Rosefeld (ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von CiJay86 » Freitag 16. September 2011, 15:41

Thomas Sävert hat geschrieben:Hallo Christian,

wenn Du hier mitgelesen hättest, dann wüsstest Du inzwischen, dass Scheuder nicht zum Fakll Rosefeld passt. Die Schäden durch den gefilmten Tornado traten nördlich und nordöstlich von Rosefeld auf. Fotois etc. folgen noch.

Grüße, Thomas Sävert
Thomas, es sind mittlerweile reichlich Vermutungen hier geschrieben worden. Eure Abschätzung zu den Schäden stimmt ja in aller Regel, aber ich bezog mich viel eher auf die Vermutungen zum Ablauf des Geschehens. Scheuder ist <1 km von Rosefeld entfernt übrigens. Wenn der Schaden in Rosefeld tornadisch aussieht, wird das wohl auch passen. Habe es übrigens nach dem Abschicken meines Beitrages auch gemerkt und hoffe, dass es trotzdem hilfreich war die Rahmenbedingungen mal klarzustellen.
Crap sucks!

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Rosefeld (ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Thilo Kühne » Freitag 16. September 2011, 22:00

Moin,


Leute, gaaanz ruhig.

Es ist aktuell nicht einfach das ganze zu sortieren.

@Christian:
Einen oberen F3-Schaden (Sandstrahlentrindung) habe ich übrigens nirgends gesehen.
Kleine technische Anmerkung dazu: Sandstrahleffekte an Vegetation sind ein mögliches Indiz für F4 und darüber, nicht für F3. Schäden für F3 lägen noch im Bereich einer Torsierung von Großvegetation.


Ich habe mir die Karten noch einmal angesehen. Scheuder liegt wirklich nah an Rosefeld, ca. 1,4 km SW von Rosefeld. Bei der potentiellen Zugrichtung aber hätte der Tornado, falls eine Verbindung zu Scheuder gedacht würde, den Ort Rosefeld komplett treffen müssen. Ich habe aus sehr vielen Orten (auch sehr kleine Orte) in der Umgebung von Wittenberg, Dessau, Bernburg und Köthen Schäden vernommen und gelistet, doch habe ich von Rosefeld noch gar nichts gehört / gelesen, weder zu Hagelschäden noch zu Windschäden. Vielleicht lag der Ort wirklich nicht im Fokus der Berichterstattung.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

CiJay86
Beiträge: 96
Registriert: Mittwoch 3. September 2003, 19:06
Wohnort: Braunschweig - Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Rosefeld (ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von CiJay86 » Samstag 17. September 2011, 04:25

Thilo Kühne hat geschrieben:Moin,


Leute, gaaanz ruhig.

Es ist aktuell nicht einfach das ganze zu sortieren.

@Christian:
Einen oberen F3-Schaden (Sandstrahlentrindung) habe ich übrigens nirgends gesehen.
Kleine technische Anmerkung dazu: Sandstrahleffekte an Vegetation sind ein mögliches Indiz für F4 und darüber, nicht für F3. Schäden für F3 lägen noch im Bereich einer Torsierung von Großvegetation.


Ich habe mir die Karten noch einmal angesehen. Scheuder liegt wirklich nah an Rosefeld, ca. 1,4 km SW von Rosefeld. Bei der potentiellen Zugrichtung aber hätte der Tornado, falls eine Verbindung zu Scheuder gedacht würde, den Ort Rosefeld komplett treffen müssen. Ich habe aus sehr vielen Orten (auch sehr kleine Orte) in der Umgebung von Wittenberg, Dessau, Bernburg und Köthen Schäden vernommen und gelistet, doch habe ich von Rosefeld noch gar nichts gehört / gelesen, weder zu Hagelschäden noch zu Windschäden. Vielleicht lag der Ort wirklich nicht im Fokus der Berichterstattung.

Grüße,
Thilo
Zur technischen Anmerkung geben ich dir an sich recht, ich habe das vielleicht deswegen durcheinander gebracht, weil es diese Schadenserscheinung in Micheln gab und dieser Fall nur als F3 gestuft wurde (und das obwohl Häuser in ihren Grundmauern eingerissen wurden, so war es für mich immer eher ein F4- als ein F3+, aber vielleicht waren ja die mittleren Schäden gemeint ... in D gibt es da ja keine feste Vorgehensweise). Aber vielleicht bringe ich da nur was durcheinander (hast du ein gutes Referenzmittel?).

Ansonsten wie gesagt, im Prinzip meine ich es wie Uwe, denn es geht mir erstmal um nichts anderes als die Zugbahn der Wallcloud abzugrenzen. In dieser "gedachten" Spur lassen sich dann die Schäden sortieren und in jedem Dorf gibt es eine Bandbreite an Schäden, die man unterscheiden muss (wenn man unbedingt auf den Tornado hinaus will). Will man es wirklich genau wissen und klären, wird man selber vor Ort schauen müssen ... in diesen besonders schweren Gewitterfall kann man das evtl. auch überlegen.

Bei meinem Material und auch bei dem hier ausgestellten Material stellt sich jedes Mal die gleiche Schwierigkeit, also ich kann nicht unterscheiden was davon Neu- und was davon Altschäden sind. Die Dörfer sind teils marode, das macht die Sache nicht leichter. Ich konnte leider nur flüchtig im Dunkeln bei Rückreise gucken, aber ich werde mich jetzt erstmal zurückhalten, bis ich wirklich konkretere Infos kriege, vielleicht kann ich jemanden mal fragen vorbeizuschauen Fotos zu machen, wenn die Person die Region in einigen Dörfern abfährt (sofern der Umweg verschmerzbar ist und die Person sich dafür auch bereit erklärt).

Grüsse,
Chris
Crap sucks!

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Rosefeld (ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Thomas Sävert » Samstag 17. September 2011, 04:44

CiJay86 hat geschrieben: Zur technischen Anmerkung geben ich dir an sich recht, ich habe das vielleicht deswegen durcheinander gebracht, weil es diese Schadenserscheinung in Micheln gab und dieser Fall nur als F3 gestuft wurde (und das obwohl Häuser in ihren Grundmauern eingerissen wurden, so war es für mich immer eher ein F4- als ein F3+, aber vielleicht waren ja die mittleren Schäden gemeint ... in D gibt es da ja keine feste Vorgehensweise). Aber vielleicht bringe ich da nur was durcheinander (hast du ein gutes Referenzmittel?).
Doch, es gibt eine efeste Vorgehensweise, wie in anderen Staaten auch. Wie kommt Du darauf, dass es anders sein könnte? Natürlich zählen die stärksten Schäden. Zeig mir mal bitte F4-Schäden in Micheln.
CiJay86 hat geschrieben: Bei meinem Material und auch bei dem hier ausgestellten Material stellt sich jedes Mal die gleiche Schwierigkeit, also ich kann nicht unterscheiden was davon Neu- und was davon Altschäden sind. Die Dörfer sind teils marode, das macht die Sache nicht leichter. Ich konnte leider nur flüchtig im Dunkeln bei Rückreise gucken, aber ich werde mich jetzt erstmal zurückhalten, bis ich wirklich konkretere Infos kriege, vielleicht kann ich jemanden mal fragen vorbeizuschauen Fotos zu machen, wenn die Person die Region in einigen Dörfern abfährt (sofern der Umweg verschmerzbar ist und die Person sich dafür auch bereit erklärt).
Fotos der Tornadoschäden kommen hoffentlich heute noch. Ich versuche, das zumindest bis morgen hinzubekommen, es liegt alles vor, auch die Fallrichtung der einzelnen Bäume wurde kartiert. Die Schäden liegen größtenteils im T3-Bereich, an einzeklnen Stellen kommt auch T4 in Frage.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

CiJay86
Beiträge: 96
Registriert: Mittwoch 3. September 2003, 19:06
Wohnort: Braunschweig - Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 11.09.2011 - Rosefeld (ABI|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von CiJay86 » Samstag 17. September 2011, 05:28

Thomas Sävert hat geschrieben:
Doch, es gibt eine efeste Vorgehensweise, wie in anderen Staaten auch. Wie kommt Du darauf, dass es anders sein könnte? Natürlich zählen die stärksten Schäden. Zeig mir mal bitte F4-Schäden in Micheln.
Sowas vielleicht vergleichbar?
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... xample.jpg" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.saevert.de/bilder/micheln/ka ... huba33.jpg" onclick="window.open(this.href);return false;

Es ist zumindest hart an der Grenze. (Und ich sag ja nicht, dass es falsch eingestuft ist)
Thomas Sävert hat geschrieben:
Fotos der Tornadoschäden kommen hoffentlich heute noch. Ich versuche, das zumindest bis morgen hinzubekommen, es liegt alles vor, auch die Fallrichtung der einzelnen Bäume wurde kartiert. Die Schäden liegen größtenteils im T3-Bereich, an einzeklnen Stellen kommt auch T4 in Frage.

Grüße, Thomas Säuert

Also T3 finde ich glatt ein wenig niedrig, das würde sich ja kaum noch vom Downburstschaden (T2/T3, die Böenmeldung aus Peißen steht hier ja auch im Forum) abheben können, aber möglicherweise der reine Downburst an sich weiter im Norden stärker als im Süden, wo eben eher der Tornado in den Fokus rückt. Ein Downburst T1-T3 beträfe nach meiner Meinung sowieso die gesamte Region, nahezu lückenlos, daher habe ich noch ein paar Zweifel. Bin gespannt auf die Aufnahmen.

Zum Video ( http://www.youtube.com/watch?v=Q9Q80PKAtUs" onclick="window.open(this.href);return false; ) noch ein paar Hinweise bezogen auf das, was ich wirklich beitragen kann: Die Angaben zur Blickrichtung der Dame sind vielleicht nicht ganz korrekt, das sieht mir definitiv nicht nach Osten aus, eher nach Südosten, denn: Im Video bewegt sich das Gewitter mit Niederschlagskern von rechts ins Bild, nicht hinter dem Betrachter (Bei WSW würde es ja im rechten Winkel aufziehen). Und was definitiv unmöglich war: Wenn das Gewitter im Rücken aufgezogen wäre bei der Dame, dann hätte sie den Tornado nie filmen können. Vielleicht hätte ich sogar nach überquerender Wallcloud noch eine Weile nach Osten schauen können und noch Anfänge des Tornados beobachten können, das ging aber ziemlich sicher nicht. Auch der Tornado wandert etwas nach links im Video, das sieht man schön im Bezug auf die kleine Hütte im Vordergrund (der Abstand nach links vergrössert sich), der Tornado könnte aber so an der Wallcloud entstanden sein, die Wolke scheint sich ja auch erahnen zu lassen (auch wenn man die grosskalige Rotation in höherem Niveau nicht erkennt. Vielleicht oder hoffentlich wäre ein erstes Rätsel ja gelöst.


P.S: Was hälst du von solchen Schäden? http://www.flickr.com/photos/chaserwf/6141407246/" onclick="window.open(this.href);return false;

Grüsse,
Chris
Crap sucks!

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2011“