[Status=?] 24.08.2011 - Dombach (LM|Hessen)

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

[Status=?] 24.08.2011 - Dombach (LM|Hessen)

Beitrag von Thilo Kühne » Samstag 27. August 2011, 13:38

Hallo,

in der Nassauischen Neuen Presse wird von einer "Windhose" berichtet, die erhebliche Schäden im Camberger Wald am Dienstagabend verursacht haben soll. Leider wird hier kein genauerer Ort genannt und auch die Nennung "Windhose" findet sich nur im Artikel, sodass man einen Pressetornado vermuten könnte. Da die Schäden aber recht signifikant zu seien scheinen, habe ich das hier doch einmal reingestellt mit "Status unklar".

Quelle:
http://www.fnp.de/nnp/region/lokales/li ... 32.de.html


Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2734
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: [Status=?] 23.08.2011 - Bad Camberg (LM|Hessen)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Mittwoch 31. August 2011, 13:22

Hallo Thilo,

der Thread fällt mir heute erst auf... :oops:
Ich halte es für wahrscheinlich, dass wir es mit einem Pressetornado zu tun haben. Aber sicher ist es nicht. Laufen schon Kontaktaufnahmen mit dem Revierförster bzw. mit dem Forstamt? Wenn genau bekannt ist, wo die Schäden aufgetreten sind, kann man sich noch am ehesten mit einer Begutachtung befassen.
Ist denn überhaupt sicher, dass es der Dienstag war? Auch am Mittwoch gab es Gewitter, u. a. zog die Hunsrückzelle südlich von uns durch und könnte im Raum Bad Camberg schon ganz anders gewütet haben als in Limburg.

Gruß, Gerrit

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2734
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: [Status=?] 23.08.2011 - Bad Camberg (LM|Hessen)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Samstag 3. September 2011, 15:15

Hallo,

nach einem kurzen Telefonat mit dem Revierförster kann ich schonmal mitteilen:
1. Das Ereignis fand am Mittwoch, den 24. August statt. Die Zeitung hat sich demnach um einen Tag vertan.
2. Es gibt offenbar eine mehr oder weniger deutliche Konzentration der Schäden mit einer nach Nordost verlaufenden Richtung. Als Startpunkt nannte der Herr die L 3031 zwischen der Abfahrt nach Dombach und dem Ort Steinfischbach (bzw. dem Parkplatz Todtenkopf, der in diesem Bereich sein müsste).

Gruß, Gerrit

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Status=?] 24.08.2011 - Bad Camberg (LM|Hessen)

Beitrag von Thomas Sävert » Samstag 3. September 2011, 19:31

Hallo Gerrit,

dann passt vielleicht die Ortsmarke Dombach besser? Ich denke, das ist zumindest dichter dran als Bad Camberg.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2734
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: [Status=?] 24.08.2011 - Bad Camberg (LM|Hessen)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Samstag 3. September 2011, 19:50

Hallo Thomas,

Vorläufig auf jeden Fall, kann ja ggf. korrigiert werden.

Gruß, Gerrit

Bernold Feuerstein
Beiträge: 214
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2004, 14:15
Wohnort: Villmar/Lahn und Schwetzingen
Kontaktdaten:

Re: [Status=?] 24.08.2011 - Dombach (LM|Hessen)

Beitrag von Bernold Feuerstein » Sonntag 4. September 2011, 12:47

Hallo,

ich habe am Freitag abend auf der Rückfahrt von Heidelberg einen kleinen Umweg über Dombach gemacht. Zwar war die Tageszeit schon zu weit fortgeschritten, um vor Ort die Lage näher zu begehen, aber was ich vom Auto aus sah, sieht interessant aus. Die Schäden, die ich von der L3031 sehen konnte, liegen näher zum Abzweig Dombach. Einzelschäden würde ich als T3 einstufen (mindestens aber T2). An der Straße hinunter ins Dombachtal und in der Ortslage punktuelle Schäden mit Fallrichtungen z. T. nach Nord (also quer zur Zugrichtung). Anhand Radar gehe ich zumindest von Downburstschäden aus (Zellkern überquerte den Bereich), schließe aber einen Tornado zusätzlich nicht aus. Von Weilburg aus konnte ich am Nachmittag am Südende der nahenden Zelle deutliche Wolkenabsenkungen sehen (aber freilich keinen Tornado - den hätte ich gemeldet). Ich kenne jemand, der in Dombach wohnt (er war aber zum Zeitpunkt des Unwetters nicht vor Ort). Neben Sturmschäden gab es auch Sturzfluten und golfballgroßen Hagel.

Heute Nachmittag hätte ich Zeit für eine Begehung - aber das Wetter scheint mir dafür zu kritisch zu sein.

Gruß
Bernold

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2734
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: [Status=?] 24.08.2011 - Dombach (LM|Hessen)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Sonntag 4. September 2011, 14:31

Hallo Bernold,

das Problem mit dem Wetter sehe ich auch, es geht ja schon los mit Gewittern...im Zweifel gehe ich lieber auf Spotterposten.

Gruß, Gerrit

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2734
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: [Status=?] 24.08.2011 - Dombach (LM|Hessen)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Sonntag 4. September 2011, 21:29

So,

am späten Nachmittag und frühen Abend hatte ich nun doch Gelegenheit, mir die Sache anzuschauen. Zu chasen bzw. spotten gab es nichts mehr, also wurde die Zeit unter anhaltend mäßigem Regen und schlechten Lichtverhältnissen zu Schadensbegehung genutzt. Ich werde später noch ausführlicher; dies sei aber schonmal verkündet:
Ein Downburst fand mit ziemlicher Sicherheit statt. Dafür spricht schon der mehrere 100 Meter lange Abschnitt der L 3031, an dem Schäden zu sehen sind.
Ferner herrscht eine Fallrichtung vor, die gut mit der Zugrichtung der mutmaßlichen Ursache, nämlich der Hunsrück-Taunus-(Super?)Zelle korelliert: Nordost.
Allerdings gibt es auch vereinzelt Ausreißer, teilweise genau in die "falsche" Richtung. Demzufolge kann, wie auch Bernold schreibt, ein Tornado zusätzlich zum Downburst nicht ausgeschlossen werden. Jedoch lassen sich diese Ausreißer meiner Meinung nach auch gut durch Verwirbelungen, Abprallen etc. erklären.
Einen glasklaren T-Beweis habe ich nicht gefunden, insbesondere keine Schneise mit klar definierter Breite und Länge, sondern eher ein diffuses Bild. Auch keine flächendeckenden Totalschäden, sondern ab und zu mal ein Wurf- oder Bruchschaden, mal mehr, mal weniger stark.
Meine Begehung endete im dunklen Dombachtal. Man müsste demnach von dort weitersuchen.

Gruß, Gerrit

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2734
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: [Status=?] 24.08.2011 - Dombach (LM|Hessen)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Montag 5. September 2011, 22:20

Hallo zusammen,

auf die Schnelle zwei Links:
http://www.album.de/album.cfm?albumID=63010" onclick="window.open(this.href);return false;: Album mit Schadensfotos
http://maps.google.de/maps/ms?msa=0&msi ... c66ed79949" onclick="window.open(this.href);return false;: Schadenskarte, Bildnamen sind in den Beschreibungen enthalten.

Mehr hier im Forum später.

Gruß, Gerrit

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2734
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: [Status=?] 24.08.2011 - Dombach (LM|Hessen)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Dienstag 6. September 2011, 07:53

Ach ja, noch etwas:

Ich gehe wie erwähnt davon aus, dass die Ursache des Schadens eine mutmaßliche Superzelle war, die vom südlichen Hunsrück aus nach NO gezogen ist und in der UWZ lila bewarnt war. Dem Radar nach überquerte die Zelle um +/- 16:25 den Bereich. Demnach gilt für die Zeitvermutung sowohl hier auch auch in der T-Liste nicht "abends" sondern "gegen 16:25 MESZ".
Ein anderes Gewitter als Ursache halte ich für unwahrscheinlich. Zwar überquerte noch eine Linie den Bereich wenig später, die war aber wesentlich schwächer, während die mutmaßliche Superzelle genau mit ihrem Kern drüberzog.
Nebenbei: War es denn eine Superzelle? Wer kann es bestätigen?

Gruß, Gerrit

Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5700
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Re: [Status=?] 24.08.2011 - Dombach (LM|Hessen)

Beitrag von Cumulus Humilis » Dienstag 6. September 2011, 18:23

Hallo,

m. E. ist eine Superzelle hier sicher. Die Dopplersignaturen zeigen zumidest zwischen ca. 14.30 Uhr und ca. 17.30 Uhr (darüber hinaus habe ich nicht überprüft) deutliche Konvergenz- und Rotationsmuster. Die lange Lebensdauber bei beständig hoher Reflektiviät (auch hochreichend) und die zahlreichen heftigen Wettererscheinungen (Hagel, Starkwind), sind ja alleine schon ein starkes Indiz.

Die Stadt Lich bei Gießen muß es übrigens auch heftig erwischt haben, wie zahlreiche Videos bei Youtube zeigen:
http://www.youtube.com/watch?v=ozI-OMaGUOI&NR=1" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.youtube.com/watch?v=6kEdMOpqAZk&NR=1" onclick="window.open(this.href);return false;
http://www.youtube.com/watch?v=6kEdMOpqAZk" onclick="window.open(this.href);return false;

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!

Daniel Rüd
Beiträge: 137
Registriert: Donnerstag 20. August 2009, 23:58
Wohnort: Wölfersheim (FB|HE)
Kontaktdaten:

Re: [Status=?] 24.08.2011 - Dombach (LM|Hessen)

Beitrag von Daniel Rüd » Dienstag 6. September 2011, 21:17

Cumulus Humilis hat geschrieben:Die Stadt Lich bei Gießen muß es übrigens auch heftig erwischt haben, wie zahlreiche Videos bei Youtube zeigen: ...
... und kurz vorher war Holzheim dran, liegt ja alles genau in einer Linie.
Meine private Wetterstation inkl. Foto-Webcam:
www.wetter-woelfersheim.de

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2734
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: [Status=?] 24.08.2011 - Dombach (LM|Hessen)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Dienstag 6. September 2011, 22:35

Guten Abend,

hier nun der Begehungsbericht in ausführlicher Form mit Fotos.

Der von mir begangene Bereich ist nur ein Ausschnitt der Zone, in der Schäden auftraten. Insbesondere müsste man sich, sofern überhaupt noch Gelegenheit besteht, auch die Wälder südlich der L 3031 anschauen. Ferner wurde der Dombach nicht überquert.
Meine Begehung konzentrierte sich auf die L 3031 zwischen dem Abzweig nach Dombach und dem Abzweig nach Steinfischbach sowie auf die Straße von der L3031 nach Dombach. Mehr war am Sonntag zeitlich nicht drin.
Hier nochmal der Link zur Karte, am besten in einem separaten Browserfenster öffnen:
http://maps.google.de/maps/ms?msa=0&msi ... c66ed79949" onclick="window.open(this.href);return false;

Entlang der L 3031 wurden nordwestlich und südöstlich der hier kartierten Schadstellen keine augenfälligen Schäden gesehen.
Die so abgrenzbare "Schneise", sofern das Wort hier angebracht ist, hat somit immerhin eine Breite von über 1 km.

Nun zu den Ortsmarken.

1. Eiche gebrochen, Fallrichtung zur Straße, also Nordost.
Bild
IMG_1150 von Gerrit Rudolph - Album.de


2. Von der L 3031 abzweigender Waldweg, am Stammfuß gebrochene Fichten liegen quer über dem Weg, Fallrichtung Nordost.
Bild
IMG_1151 von Gerrit Rudolph - Album.de


3. Schwächere Stämmlinge von Weichholzlaubbaum bzw. Buche, Fallrichtung ZUR Straße und demnach Süd bis Südwest, also entgegen der Zugrichtung.

Bild
IMG_1152 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1153 von Gerrit Rudolph - Album.de


4. Bereich mit verstreut herumliegenden Zweigen und Ästen am Straßenrand, vermutlich von Südwest herausgeweht.
Nordwestliche Richtung:

Bild
IMG_1154 von Gerrit Rudolph - Album.de


Südöstliche Richtung:

Bild
IMG_1155 von Gerrit Rudolph - Album.de


5. Man verzeihe das Durcheinander, wir sind jetzt in unmittelbarer Nähe zu Schadenspunkt 1. Die Nr. 5 ist Astbruch, nach Nord bzw. Nordwest abweichend

Bild
IMG_1156 von Gerrit Rudolph - Album.de


6. Unweit nordwestlich davon, an einer Wegeinfahrt, am Stammfuß gebrochene Fichte, lag vermutlich quer über der Straße (Reste auf der anderen Seite), demnach NO.

Bild
IMG_1157 von Gerrit Rudolph - Album.de


Detail

Bild
IMG_1158 von Gerrit Rudolph - Album.de


7. Unweit einer Wegeinfahrt gegenüber eine Eiche, Fallrichtung Nordost

Bild
IMG_1159 von Gerrit Rudolph - Album.de


8. Geht man diesen Weg weiter, sieht man linkerhand eine diffusen Waldschaden mit viel Astbruch, bei dem die vorherrschende Richtung nicht einwandfrei auszumachen ist, ohne in den Bestand hineingehen zu müssen. Es gab jedoch keine augenfälligen Ausreißer vom Wegrand aus zu sehen.

Bild
IMG_1160 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1161 von Gerrit Rudolph - Album.de


9. Beispielhaft in diesem Bereich: Astbruch an Eiche

Bild
IMG_1162 von Gerrit Rudolph - Album.de


10. Ich fuhr dann noch einmal ein Stück in Richtung Südost. Dort als relativ isoliert-markanter Schaden eine gebrochene Buche, Fallrichtung NO

Bild
IMG_1165 von Gerrit Rudolph - Album.de


11. Bereich mit relativ intensiven Schäden entlang der Straße. Nach Auskunft einer weiteren in die Untersuchung involvierten Person gibt es südwestlich davon auch recht intensive Waldschäden.

Bild
IMG_1166 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1167 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1168 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1169 von Gerrit Rudolph - Album.de


12. Ich bin jedoch nur ein kurzes Stück einem Weg nach Südwesten gefolgt, dort lag dieser Baum mit Fallrichtung SW, also entgegengesetzt.

Bild
IMG_1171 von Gerrit Rudolph - Album.de


13. Es galt nämlich auch noch, den Bereich an der Straße zwischen Dombach und der L 3031 zu begehen. Die Orstmarke steht in einem Fichten- oder Douglasienbestand mit zufällig verteilten Bruch- und Wurfschäden, Fallrichtung in der Regel NO. Hier einige Bilder aus diesem Bestand:

Bild
IMG_1174 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1175 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1176 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1177 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1179 von Gerrit Rudolph - Album.de


14. Im Inneren der Spitzkehre, Wurfrichtung NO
Bild
IMG_1181 von Gerrit Rudolph - Album.de


15. Chaotisch wirkender Schaden, Fallrichtung teilweise nach Ost gedreht
Bild
IMG_1182 von Gerrit Rudolph - Album.de


16. Auch in diesem Bestand: Eine Pappel, Fallrichtung SW, also genau entgegengesetzt
Bild
IMG_1183 von Gerrit Rudolph - Album.de


17. Obstbäumchen geworfen, SO, demnach abweichend
Bild
IMG_1184 von Gerrit Rudolph - Album.de


18. Bruch an altem Ostbaum, ebenfalls SO
Bild
IMG_1185 von Gerrit Rudolph - Album.de


19. Bruch- und Wurfschaden, Fallrichtung N, demnach abweichend
Bild
IMG_1186 von Gerrit Rudolph - Album.de


20. Wurf- und Bruchschaden an bachbegleitenden Erlen, NO, aber auch SO (im linken Bildteil)
Bild
IMG_1187 von Gerrit Rudolph - Album.de


Mehr als eine T3 ist m. E. nicht drin.

Gruß, Gerrit

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2734
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: [Status=?] 24.08.2011 - Dombach (LM|Hessen)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Donnerstag 8. September 2011, 22:52

Guten Abend,

Ich hatte gestern nach Feierabend noch einmal den Bereich besucht. Hier noch einmal der Link zur Karte; es sind die Linien und Marken 21 bis 26 dazugekommen.
http://maps.google.de/maps/ms?msa=0&msi ... c66ed79949" onclick="window.open(this.href);return false;

21: Verstreut Schäden im Gesamten Waldbestand mit Nordost-Dominanz; stärkere Schäden siehe Ortsmarken 22 und 23. Alle folgenden Bilder stammen aus diesem Bereich, auch die zu den Ortsmarken 22 und 23 mit stärkeren Schäden. Weitere Konzentrationen werden vermutet, weil vom Weg aus schemenhaft erkennbar. Im Bestand verläuft ein Bachtälchen (Fließrichung nach Südwest, also nach NO ansteigend).
Man verzeihe die Qualität, ich hatte nur die Kompaktknipse dabei.

Bild
IMG_1525 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1526 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1527 von Gerrit Rudolph - Album.de


Fichtenkrone mit unklarer Herkunft, d. h. es war nicht klar, woher und wie weit sie verfrachtet wurde, sie zeigte aber in die "richtige" Richtung, also NO

Bild
IMG_1529 von Gerrit Rudolph - Album.de


Vermutet wird jedoch diese Fichte, die Krone wäre demnach nach Süd verfrachtet worden.

Bild
IMG_1530 von Gerrit Rudolph - Album.de


Weiterer vom Weg aus sichbarer Schaden

Bild
IMG_1531 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1532 von Gerrit Rudolph - Album.de


22. Konzentrierter Schadensbereich in Buchen, Bruch- und Wurfschäden; Schaden auf engem Raum fächerförmig-divergent. Ich vermute hier einen eingebetteten Microburst.

Bild
IMG_1534 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1535 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1536 von Gerrit Rudolph - Album.de


Dieser Baum markierte den linken Rand dieses Bereiches und zeigte nach Nord.

Bild
IMG_1537 von Gerrit Rudolph - Album.de


23. Weitere Konzentration in Fichte (Bruch-, Wurf- und Druckschäden). Leider schon vom Forstbetrieb überformt. Soweit erkennbar, ebenfalls fächerförmig divergent.

Bild
IMG_1539 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1540 von Gerrit Rudolph - Album.de


Bild
IMG_1541 von Gerrit Rudolph - Album.de


Zu den Ortsmarken 24 bis 26 siehe Karte, hierzu gibt es keine Bilder.

Außerdem bin ich noch mal die Straße L 3031-Dombach heruntergefahren und in die Ortslage hinein. Auch dort verbreitet Einzelschäden mit NO-Dominanz. Ich gehe momentan von einem großräumigen Downburst, begleitet von microburstartigen Verstärkungen aus. Um Anfang und Ende bzw. die Grenzen des Schadens zu finden, kann man wohl noch lange suchen...
Übrigens habe ich einen Ast übersehen, der direkt an der Abfahrt nach Dombach lag, das würde die Breite noch etwas erhöhen (Ortsmarke 27).

Gruß, Gerrit

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2734
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: [Status=?] 24.08.2011 - Dombach (LM|Hessen)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Freitag 24. April 2015, 22:12

Bilder neu hochgeladen. Der Dokumentation halber weiterhin in voller Größe, aber nun mit Thumbnails
Gerrit Rudolph, Limburg/L hat geschrieben:Guten Abend,

hier nun der Begehungsbericht in ausführlicher Form mit Fotos.

Der von mir begangene Bereich ist nur ein Ausschnitt der Zone, in der Schäden auftraten. Insbesondere müsste man sich, sofern überhaupt noch Gelegenheit besteht, auch die Wälder südlich der L 3031 anschauen. Ferner wurde der Dombach nicht überquert.
Meine Begehung konzentrierte sich auf die L 3031 zwischen dem Abzweig nach Dombach und dem Abzweig nach Steinfischbach sowie auf die Straße von der L3031 nach Dombach. Mehr war am Sonntag zeitlich nicht drin.
Hier nochmal der Link zur Karte, am besten in einem separaten Browserfenster öffnen:
http://maps.google.de/maps/ms?msa=0&msi ... c66ed79949" onclick="window.open(this.href);return false;

Entlang der L 3031 wurden nordwestlich und südöstlich der hier kartierten Schadstellen keine augenfälligen Schäden gesehen.
Die so abgrenzbare "Schneise", sofern das Wort hier angebracht ist, hat somit immerhin eine Breite von über 1 km.

Nun zu den Ortsmarken.

1. Eiche gebrochen, Fallrichtung zur Straße, also Nordost.
Bild

2. Von der L 3031 abzweigender Waldweg, am Stammfuß gebrochene Fichten liegen quer über dem Weg, Fallrichtung Nordost.
Bild

3. Schwächere Stämmlinge von Weichholzlaubbaum bzw. Buche, Fallrichtung ZUR Straße und demnach Süd bis Südwest, also entgegen der Zugrichtung.

Bild

Bild

4. Bereich mit verstreut herumliegenden Zweigen und Ästen am Straßenrand, vermutlich von Südwest herausgeweht.
Nordwestliche Richtung:

Bild

Südöstliche Richtung:

Bild

5. Man verzeihe das Durcheinander, wir sind jetzt in unmittelbarer Nähe zu Schadenspunkt 1. Die Nr. 5 ist Astbruch, nach Nord bzw. Nordwest abweichend

Bild

6. Unweit nordwestlich davon, an einer Wegeinfahrt, am Stammfuß gebrochene Fichte, lag vermutlich quer über der Straße (Reste auf der anderen Seite), demnach NO.

Bild

Detail

Bild

7. Unweit einer Wegeinfahrt gegenüber eine Eiche, Fallrichtung Nordost

Bild

8. Geht man diesen Weg weiter, sieht man linkerhand eine diffusen Waldschaden mit viel Astbruch, bei dem die vorherrschende Richtung nicht einwandfrei auszumachen ist, ohne in den Bestand hineingehen zu müssen. Es gab jedoch keine augenfälligen Ausreißer vom Wegrand aus zu sehen.

Bild

Bild

9. Beispielhaft in diesem Bereich: Astbruch an Eiche

Bild

10. Ich fuhr dann noch einmal ein Stück in Richtung Südost. Dort als relativ isoliert-markanter Schaden eine gebrochene Buche, Fallrichtung NO

Bild

11. Bereich mit relativ intensiven Schäden entlang der Straße. Nach Auskunft einer weiteren in die Untersuchung involvierten Person gibt es südwestlich davon auch recht intensive Waldschäden.

Bild

Bild

Bild

Bild

12. Ich bin jedoch nur ein kurzes Stück einem Weg nach Südwesten gefolgt, dort lag dieser Baum mit Fallrichtung SW, also entgegengesetzt.

Bild

13. Es galt nämlich auch noch, den Bereich an der Straße zwischen Dombach und der L 3031 zu begehen. Die Orstmarke steht in einem Fichten- oder Douglasienbestand mit zufällig verteilten Bruch- und Wurfschäden, Fallrichtung in der Regel NO. Hier einige Bilder aus diesem Bestand:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

14. Im Inneren der Spitzkehre, Wurfrichtung NO
Bild

15. Chaotisch wirkender Schaden, Fallrichtung teilweise nach Ost gedreht
Bild

16. Auch in diesem Bestand: Eine Pappel, Fallrichtung SW, also genau entgegengesetzt
Bild

17. Obstbäumchen geworfen, SO, demnach abweichend
Bild

18. Bruch an altem Ostbaum, ebenfalls SO
Bild

19. Bruch- und Wurfschaden, Fallrichtung N, demnach abweichend
Bild

20. Wurf- und Bruchschaden an bachbegleitenden Erlen, NO, aber auch SO (im linken Bildteil)
Bild

Mehr als eine T3 ist m. E. nicht drin.

Gruß, Gerrit

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2011“