[Eisbruch] 2x.12.2010 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Benutzeravatar
bärenfänger
Beiträge: 1464
Registriert: Montag 31. Mai 2010, 23:54
Wohnort: Sollstedt/Wipper [ ] Leipzig [x]

[Eisbruch] 2x.12.2010 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von bärenfänger » Samstag 20. August 2011, 13:20

Westlicher Bördekreis (Region Haldensleben), Sachsen-Anhalt

Ich war vom 15. bis 18. August auf dem Landeslager des VCP Mitteldeutschland und habe auf dem Weg vom Lagerplatz (Wiese östlich Behnsdorf) zum Holzmühlenteich (einem Waldsee) nahe dem Flechtinger Steinbruch in einem großen Kiefernwaldstück äußerst verdächtige Schäden entdeckt. Sie liegen zum Teil direkt an den Wanderwegen und zeigen sowohl Windbruch als auch Druckschäden. Die gebrochenen Bäume lagen in alle möglichen Richtungen. Die Nadeln der gebrochenen Kiefern waren größtenteils schon vergilbt, sodass ich nicht von frischen Schäden ausgehe.
Die Behnsdorfer Pfadfinder sagten mir, dass das bei einem Sturm im Januar passiert sei.
Ich nahm diese Angabe als gegeben hin, muss jedoch sagen, dass mir kein Starkwindereignis vom Januar 2011 bekannt ist.

Leider hatte ich wenig Zeit und keine Kamera dabei, sodass ich die Tage allenfalls ein paar Handyfotos aus dem Vorbeigehen hier reinstellen kann.


Gruß und Gut Pfad,
Olli.
Regionaler Ansprechpartner Leipzig-Südharz-Nordthüringen

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|ST)

Beitrag von Thilo Kühne » Samstag 20. August 2011, 13:45

Hallo Olli,


danke für deine Beobachtung.

Mit einem Wintersturm mag ich das nicht in Verbindung bringen, eher aber mit dem 22.05.2011. Da wurde aus der Gegend um Flechtingen auch ein Funnel gemeldet. Möglicherweise könnte das ein wahrscheinlicherer Zusammenhang sein.


Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Benutzeravatar
bärenfänger
Beiträge: 1464
Registriert: Montag 31. Mai 2010, 23:54
Wohnort: Sollstedt/Wipper [ ] Leipzig [x]

Re: [Verdacht] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von bärenfänger » Samstag 20. August 2011, 13:57

Hmmm. Das wäre ja sehr schön. Vielleicht gehört es ja dazu. Aber ich hatte nochmal nachgehakt, als es hieß: im Januar.
Da hab ich nämlich nochmal gefragt: "Wirklich? Im Januar" Antwort "Ja. Im Januar war hier so'n Sturm." Sagt der nächste: "War das nicht Kyrill?" Sagt der erste wieder: "Nee, der war doch 2007."
Ich hab ja gestaunt, dass die noch das Jahr von Kyrill wussten.

Angenommen es wäre doch der Mai-Funnel gewesen, wie sähe eine abgebrochene Kiefer jetzt aus im Gegensatz zu einer, die im Januar abgebrochen wäre?

Das könnte ja weiterhelfen und dann könnte man beim zuständigen Forstamt nochmal anfragen.

Gruß und Gut Pfad,
Olli.

Sehe gerade, dass Schäden in der Nähe (westlich der von mir beobachteten) im anderen Thread auch genannt werden.
Regionaler Ansprechpartner Leipzig-Südharz-Nordthüringen

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Thilo Kühne » Samstag 20. August 2011, 14:25

Hallo,

ja, das Forstamt könnte weiterhelfen, ist nur die Frage ob das lokale Forstamt auch Infos herausgibt.

Der Januar 2011 war ein recht ruhiger Monat. Eine wirklich nennenswerte oder signifikante Lage sehe ich da nicht, daher erscheint mir die Angabe "Januar" nicht sehr plausibel.

Hier wäre vielleicht interessant wie die Bruchstellen aussahen. Liegt das Holz schon lange, dann gibt es ja deutliche Witterungsmerkmale.


Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Re: [Verdacht] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Forstexperte » Samstag 20. August 2011, 14:52

Hallo zusammen,

ich werde mich in absehbarer Zeit mal um diesen Fall kümmern.
Derzeit lässt meine Außendiesnttätigkeit im Rahmen der Walszustandserhebung dies leider noch nicht zu. Doch ab übernächste Woche kehrt bei mir wieder Normalität ein, dann werde ich mich kümmern.

Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Heiko Wichmann
Beiträge: 704
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 14:21
Wohnort: 16515 Oranienburg

Re: [Verdacht] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Heiko Wichmann » Samstag 20. August 2011, 17:20

Hallo Olli,
bärenfänger hat geschrieben:
Angenommen es wäre doch der Mai-Funnel gewesen, wie sähe eine abgebrochene Kiefer jetzt aus im Gegensatz zu einer, die im Januar abgebrochen wäre?
die Bruchstellen an Nadelgehölzen sind in den Wintermonaten weit weiniger verharzt als in den Sommermonaten. Sollte der Schaden wirklich aus dem Januar stammen, gehe ich davon aus, das zumindest die Bruchstelle am abgebrochenen Baumteil nicht oder wenig Verharzung aufweist. Desweiteren sollte die Färbung der Bruchstellen an einem Schaden der vom Zeitpunkt her länger als ein halbes Jahr zurückliegt schon sehr dunkel sein. Eine vor ca. 10 Wochen gebrochene Kiefer weist recht helle Bruchstellen auf.

Grüsse Heiko
Die Details machen das Ganze !

Mitglied in der TAD ( Tornado Arbeitsgruppe Deutschland )
regionaler Skywarn Ansprechpartner für Brandenburg und Berlin
Radarworkgroup

Benutzeravatar
bärenfänger
Beiträge: 1464
Registriert: Montag 31. Mai 2010, 23:54
Wohnort: Sollstedt/Wipper [ ] Leipzig [x]

Re: [Verdacht] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von bärenfänger » Samstag 20. August 2011, 21:15

Da ich mich mit Baumschäden im Detail nicht auskenne, habe ich auf sowas leider nicht geachtet. Aber das merke ich mir mal für die Zukunft. Handybilder kommen übrigens noch heute Abend.

Gruß und Gut Pfad,
Olli.
Regionaler Ansprechpartner Leipzig-Südharz-Nordthüringen

Benutzeravatar
bärenfänger
Beiträge: 1464
Registriert: Montag 31. Mai 2010, 23:54
Wohnort: Sollstedt/Wipper [ ] Leipzig [x]

Re: [Verdacht] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von bärenfänger » Samstag 20. August 2011, 23:11

Hier wie versprochen die Bilder aus dem Kiefernforst.
Wie gesagt, ob des Fallmusters sehr verdächtig.
DSC00033 - Kopie.JPG
DSC00034 - Kopie.JPG
DSC00036 - Kopie.JPG
DSC00037 - Kopie.JPG
Vielleicht können unsere Experten hier mehr daraus interpretieren.

Gruß und Gut Pfad,
Olli.
Regionaler Ansprechpartner Leipzig-Südharz-Nordthüringen

Heiko Wichmann
Beiträge: 704
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 14:21
Wohnort: 16515 Oranienburg

Re: [Verdacht] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Heiko Wichmann » Sonntag 21. August 2011, 12:41

meinerseits ist diese Geschichte hier geklärt. Es handelt sich um Schneebruchschäden, entstanden aus den massiven Schneefällen Mitte Dezember 2010 in einem Streifen von Sachsen Anhalt kommend, über den Osten Niedersachsens und den Nordwesten und Westen Brandenburgs bis nach Westmecklenburg. Das Weihnachtstauwetter und die Mildperiode Anfang Januar verursachten schwere Forstschäden in diesem Bereich. Ich selbst habe mir bei Perleberg in Brandenburg ein Bild davon gemacht. In Kiefernschonungen wie auf den Bildern zu sehen, fanden sich teilweise "Schneisen" die deutlich länger waren als 100m. Als Wurfbild eines Windereignisses hätte man das mindestens mit T4 bewertet. Aber das mal nur nebenbei.

Begründung: Warum ein Winterschaden?

-Nadellaub ist durchweg braun ( Fortschritt der Bräunung ist sehr langsam, es wären bei einem jungen Schaden noch grüne Stellen zu sehen)
-bodennahe Pflanzen wachsen bereits deutlich durch die gebrochenen Bäume
-Bruchstellen der Bäume sind dunkel
-ein konvergentes Wurfbild ist nicht zu erkennen, eher chaotisch

Grüße, Heiko
Die Details machen das Ganze !

Mitglied in der TAD ( Tornado Arbeitsgruppe Deutschland )
regionaler Skywarn Ansprechpartner für Brandenburg und Berlin
Radarworkgroup

Benutzeravatar
bärenfänger
Beiträge: 1464
Registriert: Montag 31. Mai 2010, 23:54
Wohnort: Sollstedt/Wipper [ ] Leipzig [x]

Re: [Verdacht] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von bärenfänger » Sonntag 21. August 2011, 12:50

Naja. Durchweg braune Nadeln ist nicht ganz richtig. Die grünen sind nur wenig auf den Bildern zu erkennen. Außerdem gab es schon ein gewisses Fallmuster, das kommt hier nur nicht zur Geltung. Vor allem Bäume mit Druckschäden zeigten oft in die gleiche Richtung. Jetzt weiß ich natürlich nicht inwiefern es bei Schneebruch zu einer Art Dominoeffet kommt.
Und entscheidend ist für mich letztendlich auch die Aussage der Einheimischen, dass ein Sturm die Schäden verursacht habe. Datumsmäßig werde ich das aber noch einal versuchen zu klären.

Gruß und Gut Pfad,
Olli.

P.S.: Um jedoch eine voreilige Einschätzung zu verhindern, bitte ich zunächst um Herabstufung auf Status unbekannt.
Regionaler Ansprechpartner Leipzig-Südharz-Nordthüringen

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Axel F. » Sonntag 21. August 2011, 18:05

Jetzt muß ich auch mal meinen Senf dazugeben und Heiko einfach mal fragen.

Wie kommst Du auf Schneebruch? Die Bilder belegen mir eine räumlich eng begrenzte Schneise. Ich hab vor meinem geistigen Auge noch die Schneebruchschäden aus der Oberlausitz und der Tschechei vom Oktober 2009. Und das waren aber ganz ganz andere Muster als hier gezeigt. Zumal ja ganz sicher der dicke nasse Schnee nicht nur auf diese Bäume gefallen ist. Da müßte Olli mindestens im weiteren Umkreis noch mehr gefunden haben.
Der Wald erinnert mich eher an Radeberg und Leppersdorf. Dort waren zwar die Fallmuster linearer ausgerichtet aber in Bezug auf Höhe der Stammbrüche und Lokalität sieht es dort teilweise heute noch genauso aus.

Nach Kyrill waren bei uns die Nadeln bereits nach 2 Monaten braun, in den Wintermonaten geht sowas genauso bei Kiefern schnell wie in trockenen Sommern.

Kurzum, hier muß ein Forstexperte her, der die nötige Erfahrung hat. Ein Starkwindereignis ist für mich nach wie vor die plausibelste Ursache

Benutzeravatar
bärenfänger
Beiträge: 1464
Registriert: Montag 31. Mai 2010, 23:54
Wohnort: Sollstedt/Wipper [ ] Leipzig [x]

Re: [Verdacht] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von bärenfänger » Sonntag 21. August 2011, 20:48

Vielleicht, das habe ich mir so überlegt, könnte es sich auch um den Januar 2010 oder zumindest den Winter handeln; da gab es ja zumindest Ende Februar Orkan Xynthia.

Um nochmal auf diese Schneebruchsache zurückzukommen: es wird vom Januar 2011 auf jeden Fall von großflächigen Schneebruchschäden im Forstrevier Flechtingen berichtet. Andererseits stimmt es auch, dass fast ausschließlich Bäume des Kiefernwaldes (zumindest soweit ich das sehen konnte) betroffen waren. Ich weiß jetzt nicht wie anfällig Kiefern gegenüber anderen Baumarten in Bezug auf Schneebruch sind. Aber sie scheinen mir doch zumindest im Astbereich wesentlich widerstandsfähiger als Laubbäume, die in diesen Wälder ansonsten dominieren, zu sein.

Ich gucke mal wie ich mit den Behnsdorfer Pfadis nochmal in Kontakt treten kann.


Gruß und Gut Pfad,
Olli.
Regionaler Ansprechpartner Leipzig-Südharz-Nordthüringen

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Thilo Kühne » Montag 22. August 2011, 02:45

Hallo Axel und Olli,

Heikos Vermutung ist durchaus auch plausibel wenn hier wirklich der Januar 2011 gemeint ist. Diese Gegend hat vor allem in der Weihnachtszeit auf den eh schon, für die Region, größeren Schneemengen gefrierenden Regen zu ertragen. Das Ergebnis an sich wäre schon plausibel, nur fehlt es uns an Erfahrung dies so klar beurteilen zu können.

@Olli:
bzgl. der Widerstandsfestigkeit bei Kiefern habe ich letzten Winter gesehen, dass ca. 25 cm Schnee auf den Kronen + drei Wochen Verharrschung ein wahres Krachfeuerwerk entfachen können. In Nordbrandenburg und Südmecklenburg lagen Ende Dezember 2010 35cm Schnee, und das schon vier Wochen lang. Zudem bildet das Nadelwerk bei Nassschnee einen guten Untergrund um eine Schneefläche aufbauen zu können, und genau das wird dann anscheinend zum Verhängnis. Bei Laubbäumen ist das nicht der Fall. Bin aber was Schneebruchschäden angeht auch nur Laie und bin wirklich mal gespannt was Martin Hubrig dazu sagen wird.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Benutzeravatar
bärenfänger
Beiträge: 1464
Registriert: Montag 31. Mai 2010, 23:54
Wohnort: Sollstedt/Wipper [ ] Leipzig [x]

Re: [Status=?] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von bärenfänger » Samstag 31. Dezember 2011, 00:10

Gibt es zu diesem Fall denn schon irgendwelche neuen Erkenntnisse?

Gruß und Gut Pfad,
Olli.
Regionaler Ansprechpartner Leipzig-Südharz-Nordthüringen

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Re: [Status=?] ??.01.2011 - Flechtingen (BK|Sachsen-Anhalt)

Beitrag von Forstexperte » Samstag 31. Dezember 2011, 13:20

Hallo zusammen,

ich habe den Fall leider aus den Augen verloren.
Nach dem Ende der Urlaubszeit in der 2. Januarwoche werde ich aber nun bei den zuständigen Forststellen nachhaken.
Vielleicht bekomme ich etwas konkretes heraus.

Nach den bisherigen Informationen halte ich einen Schneebruch ebenfalls für die wahrscheinlichere Ursache der Schäden.

Viele Grüße & guten Rutsch,
Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2011“