[Verdacht] 22.06.2011 - Sandersdorf (EI|Bayern)

Antworten
Andreas Friedrich
Beiträge: 105
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 16:26
Wohnort: Oberursel

[Verdacht] 22.06.2011 - Sandersdorf (EI|Bayern)

Beitrag von Andreas Friedrich » Donnerstag 30. Juni 2011, 15:04

Dieser Verdachtsfall geht auf eine DWD-Onlineunwettermeldung zurück:

____________________________________________________________
Unwettermeldung:
Sturm / Orkan

Schäden:
Sonstige Schäden (ggf. unten näher erläutern)

Bundesland: Bayern
Landkreis / KFZ-Kennzeichen: Eichstätt (EIX)

ggf. Postleitzahl des Ortes: 93336

Stadt/Gemeinde oder nähere Bezeichnung (z.B. Ortsteil): Sandersdorf

Datum/Uhrzeit des Ereignisses: 22.06.2011 um 18:50

Zusätzliche Erläuterungen: ca. 18:50 h Windhose über Altmannstein OT Sandersdorf in östlicher Richtung. Sichtbare Wolke die sich kreisförmig nach unten zog. Orkanartig. Sirene der Feuerwehr ging ca. 19:00h. Daher vermutete Schäden wie Keller unter Wasser o.ä. In unserem Garten wurde das geschlossene Gartentor auf die Straße gehoben.
einige Kleinteile aus dem Beet wurden umgeweht...
____________________________________________________________

Zunächst ging ich eher von einem Downburstereignis im Zusammenhang mit der durchgehenden Squallline aus. Ich habe aber mit der Augenzeugin dann mehrfach Kontakt gehabt und habe ihr auch Bilder geschickt, die verschiedene Sequenzen von der eindrucksvollen Shelfcloud vom 22.6. über Südbayern zeigen, auch mit typischen Sägezahnwolken die tw. bis fast auf den Boden reichten. Zusätzlich habe ich noch ein eindeutiges Tornadofoto mitgeschickt. Ich hatte dies als Bild Nr. 4 geschickt.

Hier Auszüge aus den Aussagen der Augenzeugin:

"Sehr geehrter Herr Friedrich,

leider konnte ich keine Bilder noch Film machen, denn das Ereignis kam so unendlich schnell und war ca. 10 Min. später wieder vorbei. Mein Mann und ich haben die Wolkenwalze gesehen, die etwa in Höhe unseres Hauses sich in einem Schlauch nach unten zog, so wie mans im Fernseh als Tornado kennt.
Die Schäden: entwurzelte Bäume, teilweis in der Mitte des Baumes abgebrochene Spitzen der Bäume, überm Fahrradweg hinter unseren Häusern ein Kastanienbaum, Durchmesser etwa 0,5 m entwurzelt, in der Umgebung (Mindelstetten, Mendorf, Steinsdorf) ebenfalls heftige Sturmschäden. Die umgestürtzten Bäume und die abgedeckten Ziegel fielen alle in Richtung Ost /Nordost.
Wir sind am Feiertag den Weg abgefahren, wo wir vom Dachfenster aus diesen Schlauch gesehen haben. Hier findet man eine richtige Linie, man kann erkennen, dass hier der Sturm sein Wüten hinterlassen hat.

Im Donaukurier können Sie gerne auch nachschauen, was aus unserer Region gemeldet wurde:

http://www.donaukurier.de/bivi/bilder/b ... me206217,0" onclick="window.open(this.href);return false;

http://www.donaukurier.de/bivi/bilder/b ... me206216,0" onclick="window.open(this.href);return false;

http://www.donaukurier.de/lokales/poliz ... 8-Polizeie" onclick="window.open(this.href);return false;
insaetze-nach-Unwetter-Schwerpunkt-Eichstaett;art64745,2433018

Hier sehen sie die Wolken, so wie sie bei uns vorbeizogen, nur dass bei uns noch dieses Schlauch nach unten zu sehen war."

Hier die Antwort auf meine Mail mit den oben erwähnten Bildern:
"Guten Abend, Herr Friedrich,

vielen Dank für Ihre Antwort. Die Bilder spiegeln das wieder, was wir gesehen haben. Am nächsten kommen die Aufnahmen 2 und 4. Zuerst wie auf Bild 2, dann "entwickelte sich" Bild 4.

Ich hoffe, wir konnten Ihnen damit ein bisserl weiterhelfen.

Freundlich Grüße aus Altmannstein, OT Sandersdorf"

Vieles spricht plausibel für einen Tornado, die Aussage das alles Richtung Ost/Nordost gefallen ist, eher für geradliniges Ereignis. Allerdings muss man berücksichtigen, dass es sich um eine Aussage eines Laien handelt, der keine Erfahrung mit Schadensanalysen hat.

Ich habe den Fall auch parallel mit QC0 in die ESWD eingestellt.

Hier noch einige Radarbilder zu dem Ereignis. Zunächst eine Sequenz von Radarreflektivitätsdaten (16:40 - 17:00 UTC)
in einer 250 m Auflösung:

Bild

Bild

Bild

Bild


Nachfolgend noch 3 Radargeschwindigkeitsbilder (PU-Produkt) von 16:30, 16:45 und 17:00 UTC:

Bild

Bild

Bild


Ich muss natürlich hier im Forum nicht vertiefen, dass auf Basis dieser Bilder keine Verifikation eines Tornadoereignisses vorgenommen werden kann. Was man daraus ableiten kann, ist die Erkenntnis, dass innerhalb einer Squallline-artigen Struktur sich durchaus einzelne Zellen gebildet haben, wobei bei der zu diesem Ereignis zuzuordnenden Zelle auch eine Mesozyklone detektiert wurde.

Gruß,
Andreas

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 22.06.2011 - Altmannstein (EIX | By)

Beitrag von Thomas Sävert » Freitag 1. Juli 2011, 08:21

Hallo Andreas,

ich bin in dem Fall etwas skeptisch und möchte auch Deiner Aussage zu Laien widersprechen. Ob Bäume in eine Richtung gefallen sind, kann auch ein Laie ganz gut erkennen. Aber leider wird allzu oft eine Böenfront, die über einen hinwegzieht und dann praktisch von der Seite betrachtet wird, leicht mal als Tornado gemeldet. Zu dieser Entwicklung haben sicherlich auch die Medien beigetragen (siehe Helgoland etc.). Auf eine Böenfront deutet ja auch die beschriebene Walze hin. Ok, ein gewisser Verdacht besteht, aber ich finde, als Tornado sollte man einen solchen Fall (noch) nicht in die ESWD eintragen. Dann müsste man dort zahlreiche andere Verdachtsfälle genauso behandeln. Korrekt wäre meiner Meinung nach eine severe wind gust mit dem Zusatz "Tornado possible".

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 22.06.2011 - Altmannstein-Sandersdorf (EI|Bayern)

Beitrag von Thilo Kühne » Freitag 1. Juli 2011, 14:00

Hallo,

nur zwei Bemerkungen von mir hierzu technischer Art im Vorgang bei diesem Fall:

1. Ortsmarke: Ist der Verdacht bzgl. dem Ort Altmannstein oder dem Ort Sandersdorf auszusprechen? Einen Ort namens "Altmannstein-Sandersdorf" gibt es nicht !! Bitte benennt die Orte nach den tatsächlich getroffenen Dörfern und/oder Siedlungen. Gemeindebezeichnungen sind irreführend und teilweise, je nach Regionen, sogar irrelevant. Es gibt übrigens auch kein "Seesen-Kirchberg"...

2. Zum Status: Ich habe ein Problem damit, dass der Fall hier als "Verdacht", in der ESWD aber als "Plausibel" auftaucht. Die Datenkenntnis und Statuierung sollte bzgl. dieses Boards hier und der ESWD übereinstimmend sein. Vermutlich wurde "Plausibel" in der ESWD automatisch erzeugt. So bleiben drei Möglichkeiten: Den Fall hier im Skywarn-Board auf "Plausibel" setzen, oder den Fall hier als "Verdacht" zu belassen, wobei dann aber der ESWD-Eintrag als SWG mit Zusatz "Tornado possible" umdefiniert werden muss. Eine weite Möglichkeit bestünde, im Zusammenhang zur Beobachtung, den Fall als Funnel umzudefinieren, allerdings müsste man dann zu den Schäden einen Extrareport als SWG erstellen.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Andreas Friedrich
Beiträge: 105
Registriert: Dienstag 26. Juni 2007, 16:26
Wohnort: Oberursel

Re: [Verdacht] 22.06.2011 - Sandersdorf (EI|Bayern)

Beitrag von Andreas Friedrich » Freitag 1. Juli 2011, 17:35

Hallo Thilo,

mein Eintrag wurde automatisch in ESWD auf QC0+ gesetzt. Passiert generell bei meinen Einträgen.

Vielleicht kannst du ihn ja dort auf QC0 setzen, dann stimmt das mit hier überein.

Der Ort ist Altmannstein, so hatte ich es hier auch eingestellt. Ich weiß nicht warum es jetzt anders formuliert wurde.

Gruß,
Andreas

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 22.06.2011 - Sandersdorf (EI|Bayern)

Beitrag von Thilo Kühne » Freitag 1. Juli 2011, 18:10

Hallo Andreas,

ok, dann stimmt mein Verdacht, das der Eintrag als QC0+ automatisch generiert wurde. Ich weiß nicht ob es technisch möglich ist, den Fall als QC0 zurückzustufen wenn er von Authorisierten erstellt wurde. Falls nein müssen wir das via ESSL besprechen.

bzgl. der Ortsmarke sehe ich jetzt kein Problem. In deinem Eröffnungsposting steht ja folgendes:
Stadt/Gemeinde oder nähere Bezeichnung (z.B. Ortsteil): Sandersdorf

Datum/Uhrzeit des Ereignisses: 22.06.2011 um 18:50

Zusätzliche Erläuterungen: ca. 18:50 h Windhose über Altmannstein OT Sandersdorf in östlicher Richtung. Sichtbare Wolke die sich kreisförmig nach unten zog. Orkanartig. Sirene der Feuerwehr ging ca. 19:00h. Daher vermutete Schäden wie Keller unter Wasser o.ä. In unserem Garten wurde das geschlossene Gartentor auf die Straße gehoben.
einige Kleinteile aus dem Beet wurden umgeweht...
Also ist der genaue Ort Sandersdorf und Altmannstein ist das Amt / Gemeinde, in der sich Sandersdorf befindet. Von daher geht der neue Titel in Ordnung. Es sei denn der Augenzeuge hat sich in den Angaben vertan.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5701
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Re: [Verdacht] 22.06.2011 - Sandersdorf (EI|Bayern)

Beitrag von Cumulus Humilis » Sonntag 3. Juli 2011, 00:29

Hallo,

ich habe mir den Fall auch mal ein bisschen näher angesehen. Zuerst mußte ich mich auf mal auf den Radarbildern orientieren, was ohne Ortsmarken gar nicht so einfach ist. ;-) Aber anhand von Kreisgrenzen und Flußläufen ging es dann doch recht gut. Sandersdorf liegt demnach jeweils ziemlich genau in der Kartenmitte.

Ich habe mir den Ablauf des Liniendurchgangs dann auch mal in hoher Auflösung in IRAS angesehen (die Darstellung bin ich einfach besser gewohnt). Dabei ist auffällig, daß sich genau um 18.45 im Bereich Sandersdorf eine deutliche "Einkerbung", eine WER, zeigt. Diese kann als echt (nicht durch Abschattung von anderen Zellen verursacht) angesehen werden, da der Radarstrahl von Eisberg direkt den Bereich abtasten konnte. Ebenfalls ist gut zu erkennen, daß sich nördlich und südlich der WER zu dem Zeitpunkt jeweils ein recht aktiver Zellkern mit Zmax > 53 dbZ befand. Es erscheint also plausibel, daß sich Sandersdorf zu dieser Zeit und in den folgenden Minuten unter dem Aufwindbereich der nördlichen Zelle befand und die prinzipielle Möglichkeit eines Tornados gegeben war. Daß der Algorithmus zur Mesozyklonendetektierung ebenfalls angesprochen hat, untermauert die Möglichkeit zusätzlich. Auffällig ist in diesem Zusammenhang nur, daß die errechnete Meso nicht mit der Zelle "mitwanderte" sondern über mehrere Bilder praktisch "ortsfest" war. Das mag aber eine Eigenheit des Algorithmus sein und bedeutet sicher nicht, daß die Meso hinter der Zelle zurückblieb. Interessant wäre natürlich ein Vertikalscan der Zelle um 18.45 Uhr, in dem sich eventuell sogar ein Overhang bzw. eine BWER zeigen könnte, was einen zusätzlichen Hinweis auf einen starken Aufwind liefern würde.

Diese Betrachtungen sind natürlich nur ein Puzzelteil und insgesamt ist mir die Datenlage noch zu dünn, um von einem plausiblen Tornado zu sprechen, einen Verdacht halte ich auf jeden Fall für begründet.

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 22.06.2011 - Sandersdorf (EI|Bayern)

Beitrag von Thilo Kühne » Sonntag 3. Juli 2011, 15:14

Hallo,

@Andreas Friedrich und Thomas Sävert:

Es ist nicht möglich den plausiblen Fall als QC0-Eintrag zurückzustufen. Da vor Ort ja Schäden entstanden sind (herausgebrochened Tor), werde ich den Fall als QC0+ SWG mit Tornado possible Anheftung umändern müssen. Eine andere Möglichkeit besteht aktuell leider nicht. Ich denke aber, dass mit der Anheftung "Tornado possible" im Eintrag auch klar wird, dass es sich hierbei noch um einen offenen Tornadoverdacht handelt.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 22.06.2011 - Sandersdorf (EI|Bayern)

Beitrag von Thomas Sävert » Sonntag 3. Juli 2011, 15:32

Hallo Thilo,

einverstanden. Als swg könnte man sogar QC1 nehmen, weil die Böen mit den Schäden ja aufgetreten sin.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2011“