[Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Heiko Wichmann
Beiträge: 704
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 14:21
Wohnort: 16515 Oranienburg

Re: [Plausibel] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von Heiko Wichmann » Montag 2. Mai 2011, 21:25

@ Major

Hallo Torsten, hast Post!

Grüsse Heiko
Die Details machen das Ganze !

Mitglied in der TAD ( Tornado Arbeitsgruppe Deutschland )
regionaler Skywarn Ansprechpartner für Brandenburg und Berlin
Radarworkgroup

Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5701
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Re: [Plausibel] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von Cumulus Humilis » Montag 2. Mai 2011, 22:26

Hallo,

ich habe die Bilder entfernt!

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!

Toby86
Beiträge: 391
Registriert: Montag 14. Mai 2007, 18:40
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von Toby86 » Donnerstag 5. Mai 2011, 20:34

Wollte hier nur kurz bescheid sagen das Kollege und ich morgen in Kirchberg versuchen so gut es geht eine Schadensanalyse zu erstellen und einige Anwohner zu befragen. Wird zwar schon großteil der Gebäudeschäden beseitigt sein, jedoch kann man dazu ja Anwohner befragen.

Bericht gibt´s dann gegen Abend.


Gruß Toby

Erik Dirksen
Beiträge: 1169
Registriert: Samstag 16. September 2006, 12:09
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von Erik Dirksen » Freitag 6. Mai 2011, 07:32

Danke Toby, es ist gut, daß sich jemand der Sache annimmt.

Viele Grüße

Erik
Bild

Benutzeravatar
bärenfänger
Beiträge: 1469
Registriert: Montag 31. Mai 2010, 23:54
Wohnort: Sollstedt/Wipper [ ] Leipzig [x]

Re: [Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von bärenfänger » Freitag 6. Mai 2011, 08:15

Super :up: Ich hatte auch erst überlegt hinzufahren, aber es ist doch weiter als ich gedacht hatte.
Hoffe, du bekommst möglichst viele aufschlussreiche Infos.

Gruß und Gut Pfad,
Olli.
Regionaler Ansprechpartner Leipzig-Südharz-Nordthüringen

Mitglied Thüringer Storm Chaser e.V.

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von Thilo Kühne » Freitag 6. Mai 2011, 10:43

Danke Toby! Bin gespannt wie euer Bericht ausfallen wird.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Toby86
Beiträge: 391
Registriert: Montag 14. Mai 2007, 18:40
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von Toby86 » Freitag 6. Mai 2011, 23:25

So bin nun wieder zurück.

Wie vermutet waren die meisten Schäden schon beseitigt, doch durch Anwohner konnte ich einiges erfahren (Vielen vielen Dank!!!).

Vorerst eine Übersichtkarte mit Schäden (rote Punkte) und die Zugbahn des Tornados (Gelb). Vom ersten Kontakt (südlichster Punkt) bis hin zum letzten Kontakt (nördlichster Punkt).

Bild

Die erste Bodenkontakt trat beim südlichsten Roten Punkt auf. Dort konnte mir die Besitzerin des Hauses folgendes mitteilen: Es wurde sehr dunkel und hat schon leicht angefangen zu stürmen. Als sie das Fenster zu machen wollte, ist ihr dieses entgegen gekommen. Dann flogen die Ziegel ihres Daches auf die Straße, unten waren 2 Passanten die diesen ausgewichen sind. Einer der Passanten hat stark hin und her geschwankt, der Tornado zog vermutlich knapp vorbei. Gegenüber hat er an der Hauswand einige Bretter rausgerissen und hat dann von einer Garage das Wellblechdach angehoben und weggetragen. Bei den Nachbarn steckte in der Hauswand noch ein Teil einer Dachplatte.

Hierzu folgende Bilder:

Bild

Bild

Bild

Wellblechdach (Achtung: Wellblechdach auf dem Boden ist das neue)
Bild

Am Friedhof der Ortschaft wurden einige Bäume komplett entwurzelt:

Bild

Bild

Bild

Etwas weiter nördlich (der 3. nördlichste Punkt) wurde ein Dach eines Gartenhauses weggetragen. Ungefähr an gleicher Stelle wurde auch ein Gartenhaus komplett angehoben und wenige Meter weiter fallen gelassen:

Bild

Etwas weiter nördlich wurde das Dach zum Teil abgedeckt sowie beim Rittergut (nördlichster Punkt = Rittergut):

Bild

Bild

Hinzu noch weitere wichtige Aussagen der Anwohner. Es wurde von einem älteren Herrn starkes Rauschen vernommen. Beim Rittergut konnte ich mit einem Anwohner sprechen, der den Tornado gesehen hat wie er Blätter aufgewirbelt hat. Dann löste er sich auf und geriet in Schräglage wie in dem Video. Ein weiterer Anwohner hat beobachtet das 2 Fronten aufeinander getroffen sind und als diese zusammen trafen soll sich der Tornado gebildet haben.

Ein heißer Tipp hat mich auf folgendes Video gebracht:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ ... utschlands" onclick="window.open(this.href);return false;

Dort ist ab 2min das Rittergut zu sehen wie der Tornado durchzieht. Hinzu sind auch noch einige weitere Schäden zu sehen im Video.

Nachdem ich mir ein Bild über die Zugbahn und gegebenheiten angeschaut hab, habe ich folgende Vermutung: Etwas weiter südlich des ersten roten Punktes laufen 2 Hügel zu einem V zusammen. Dort vermute ich einen kanalisierungseffekt, welcher auch genau zur Zugbahn sowie dem ersten aufgetrettenen Schaden passt. Zwischendurch hat er wohl kurzzeitig kein Bodenkontakt gehabt, den es ist keine durchlaufende Schneise.

Intensität liegt nach meiner Meinung im F1/T2 Bereich.


Ich bedanke mich nochmal vielmals bei den Anwohnern Kirchberg´s!



Gruß Toby

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von Thilo Kühne » Samstag 7. Mai 2011, 00:34

Hallo Toby,

vielen vielen Dank für Eure Vorortuntersuchung ! Damit habt ihr wesentliches beigetragen um diesen Tornado besser beurteilen zu können.

Ich habe noch ein paar kleine Fragen um den Fall rund machen zu können:

1. Zur Länge der Schadensspur (auch wenn diese anscheinend nicht direkt durchgezogen war): Wenn ich die Schadensspur auf der Karte via GE nachmesse, dann erhalte ich eine Wegstrecke von ca. 500 m bis 600 m. Könnte Ihr das bestätigen oder könnte ihr andere Angaben dazu machen?

2. Zur Breite: Das ist natürlich gerade bei schwächeren Ereignissen schwierig abzuschätzen, aber bzgl. der Schäden auf dem örtlichen Friedhof könnte man auf eine Breite von 20 m schließen. Könnte Ihr das bestätigen oder könnte ihr andere Angaben dazu machen?

Zur Intensität: Die Einschätzung mit F1 T2 teile ich, besonders aber wegen der Schäden auf dem Friedhof und dem fortgewehten Wellblechdach.


Grüße und Danke nochmals,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Erik Dirksen
Beiträge: 1169
Registriert: Samstag 16. September 2006, 12:09
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von Erik Dirksen » Samstag 7. Mai 2011, 07:30

Hallo Toby,

vielen Dank für die Aufnahme der Schäden. Die Form der Schadensspur ist wirklich ungewöhnlich und deutet darauf hin, dass es möglicherweise ein einzelner Suction-Vortex eines Multivortex-Tornados war, der Bodenkontakt hatte. Die Schäden liegen meiner Meinung nach bei T2/F1.

Bjoern hat freundlicherweise in der WZ auch Bilder gepostet, die einen T3/F1 Schaden zeigen. Hier der Link:

http://www.wzforum.de/forum2/read.php?2 ... sg-2161547" onclick="window.open(this.href);return false;

Der geworfene Kirschbaum im ersten Bild liegt für mich noch im T2 Bereich, die gebrochenen und um ca. 50 m verfrachteten Stämme der Fichten jedoch sind für mich ein sicherer T3-Schaden, eventuell sogar an der Grenze zu T4. Vielleicht kann Martin hier mehr zu sagen.

Somit hatte der Tornado eine mittlerweile gesicherte maximale Intensität von T3/F1.

Viele Grüße

Erik
Bild

Toby86
Beiträge: 391
Registriert: Montag 14. Mai 2007, 18:40
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von Toby86 » Samstag 7. Mai 2011, 13:34

Ja Thilo ich kann beide angaben so bestätigen.

Wir haben noch außerhalb nach Schäden gesucht, jedoch nichts gefunden. Und auch die Anwohner bestätigen, das es vor und hinter dem Ort keine weiteren Schäden gibt. Was mich etwas stutzig gemacht hat, in den Felden sieht man weder Druckspuren noch sonstige Hinweise auf ein Windereignis.

Was die Breite angeht, hätte ich auch 20m gesagt.

Was die Bilder von Bjoern angeht, gehen schon in Richtung T3. Was mir dabei jetzt eingefallen ist, ein Anwohner sprach von einem komplett abgedrehtem Baum der noch am Stam fest hing, nur halt abgedreht. Dieser war aber leider schon beseitigt.


Gruß Toby

Sebastian A.
Beiträge: 350
Registriert: Mittwoch 26. Mai 2010, 15:07
Wohnort: Warder

Re: [Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von Sebastian A. » Samstag 7. Mai 2011, 13:52

Ich finde ja die Verfrachteten Baumteile sehr sehr interesant!!!
Ist es nicht möglich, dass der Tornado da ganz kurtzzeitig die stärke F2 erreicht hat??
Dass diese Baumteile villeicht regelrecht in die Luft geflogen sind und dan da gelandet sind?
Oder gibt es dort Schleifspuren?

Gruß: Sebastian :!:

Heiko Wichmann
Beiträge: 704
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 14:21
Wohnort: 16515 Oranienburg

Re: [Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von Heiko Wichmann » Samstag 7. Mai 2011, 15:43

Hallo Erik,
Erik Dirksen hat geschrieben: Bjoern hat freundlicherweise in der WZ auch Bilder gepostet, die einen T3/F1 Schaden zeigen. Hier der Link:

http://www.wzforum.de/forum2/read.php?2 ... sg-2161547" onclick="window.open(this.href);return false;

Der geworfene Kirschbaum im ersten Bild liegt für mich noch im T2 Bereich, die gebrochenen und um ca. 50 m verfrachteten Stämme der Fichten jedoch sind für mich ein sicherer T3-Schaden, eventuell sogar an der Grenze zu T4. Vielleicht kann Martin hier mehr zu sagen.
bezugnehmend auf Björns Bilder:

Die 3 Nadelgehölze (Fichten?) gehörten anscheinend zu einer heckenartigen Anpflanzung, die zudem einen wohl noch (gegenüber dem Dorf) recht exponierten Standort hat. Zudem ist mindestens ein Baumindividium durch einen Mehrfachbruch zerstört worden.
Weiteres Indiz sind doch recht weiten Verfrachtungen der schweren Baumteile und die leicht zyclonale Ablenkung während des Verfrachtens.
Offensichtlich wurde hier kurzzeitig innerhalb der Schneise das T4/ F2 Kriterium erreicht, den Ansatz T3/ F1 sehe ich an dieser Stelle als unterbewertet.


Grüsse Heiko
Die Details machen das Ganze !

Mitglied in der TAD ( Tornado Arbeitsgruppe Deutschland )
regionaler Skywarn Ansprechpartner für Brandenburg und Berlin
Radarworkgroup

Benutzeravatar
MSE29
Beiträge: 105
Registriert: Freitag 8. August 2008, 21:03
Wohnort: Bad Wünnenberg
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von MSE29 » Sonntag 8. Mai 2011, 19:02

Eine Recherche der Blitzdaten zum genannten Zeiraum ergab lediglich 7 Blitze in einem Umkreis von ca. 20km.

Der erste Blitz wurde um 13:23 Uhr, der letzte bzw. die letzten beiden um 13:37 Uhr registriert.
13:23, 13:26, 13:28, 13:29, 13:32, 2x 13:37

Ich denke dass eine gewisse Vorlaufzeit bestand um dort gezielter vor Gewitter mit entsprechenden Begleiterscheinungen zu warnen. Vorausgesetzt die Parameter waren in den Modellen richtig vorhergesagt.

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Re: [Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von Forstexperte » Montag 9. Mai 2011, 22:18

Hallo Heiko,
Heiko Wichmann hat geschrieben:Hallo Erik,
Erik Dirksen hat geschrieben: Bjoern hat freundlicherweise in der WZ auch Bilder gepostet, die einen T3/F1 Schaden zeigen. Hier der Link:

http://www.wzforum.de/forum2/read.php?2 ... sg-2161547" onclick="window.open(this.href);return false;

bezugnehmend auf Björns Bilder:

Die 3 Nadelgehölze (Fichten?) gehörten anscheinend zu einer heckenartigen Anpflanzung, die zudem einen wohl noch (gegenüber dem Dorf) recht exponierten Standort hat. Zudem ist mindestens ein Baumindividium durch einen Mehrfachbruch zerstört worden.
Weiteres Indiz sind doch recht weiten Verfrachtungen der schweren Baumteile und die leicht zyclonale Ablenkung während des Verfrachtens.
Offensichtlich wurde hier kurzzeitig innerhalb der Schneise das T4/ F2 Kriterium erreicht, den Ansatz T3/ F1 sehe ich an dieser Stelle als unterbewertet.
Ich tue mich etwas schwer, aufgrund der nur 3 zerstörten Fichen "F2 zu raten", auch wenn dieser Schaden stark für T4 spricht. Der Expositionsgrad ist für mich aus den Bildern nicht deutlich genug ableitbar.
Wenn solch ein Schaden noch ein zweites Mal aufgetreten wäre, wäre die Sache eindeutiger.
Mit oberer T3/F1+ -Intensität sind wir hier auf der sicheren Seite.
Auch der eigentlich gut verwurzelte rechte Kirschbaum stellt für mich bereits T3-Intensität dar.

Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Erik Dirksen
Beiträge: 1169
Registriert: Samstag 16. September 2006, 12:09
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 28.04.2011 - Kirchberg (GS|Niedersachen)

Beitrag von Erik Dirksen » Samstag 14. Mai 2011, 12:22

Hier die Berechnung der T4 Schwelle für den Fall:
Bild

Die Windgeschwindigkeit betrug demnach etwa 160-170 km/h

Viele Grüße

Erik
Bild

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2011“