[Status=?] 10./11.06.2010 - Kirchhain/Wasenberg (MR/HR|HE)

crazysharp
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 18. August 2009, 02:03

[Status=?] 10./11.06.2010 - Kirchhain/Wasenberg (MR/HR|HE)

Beitrag von crazysharp » Montag 14. Juni 2010, 12:31

Hallo zusammen,

In u.g. Artikel wird über einen möglichen Tornado bei Willingshausen-Wasenberg im Schwalm-Eder-Kreis in Hessen gesprochen.
Eine genaue Ortsangabe ist leider nicht vorhanden. Meiner Meinung nach wird es sich allerdings um die L 3145 handeln.
Evtl. hat ja jemand weitere Informationen.
Das ganze müsste dann in der Nacht vom 10. auf den 11. Juni passiert sein.

Link: http://www.hr-online.de/website/rubrike ... t_39263223

Zitat aus dem Artikel:

" Auf der Straße zwischen bei Willingshausen-Wasenberg im Schwalm-Eder-Kreis wurde ein Tanklaster über sechs Stunden von umgefallenen Bäumen eingeschlossen. Erst am Vormittag hatte die Feuerwehr die Stämme weggeräumt. Dazu rückte die Berufsfeuerwehr Kassel an. Es lief kein Sprit aus, der Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

"Es war überhaupt keine Straße mehr zu erkennen", sagte ein Augenzeuge. "Die Bäume waren wie abrasiert." Beobachter halten es nicht für ausgeschlossen, dass ein Tornado über das Waldstück raste. "


Viele Grüße,

-christian

Norbert Rupsch
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 19. April 2006, 22:34
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 -Willingshausen-Wasenberg (SEK|HE)

Beitrag von Norbert Rupsch » Dienstag 15. Juni 2010, 18:48

Bilder: http://www.myheimat.de/marburg/wetter/s ... 98365.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Schöne Grüße
Norbert

Heinrich Grosskopf
Beiträge: 19
Registriert: Mittwoch 2. Juni 2010, 10:19

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 -Willingshausen-Wasenberg (SEK|HE)

Beitrag von Heinrich Grosskopf » Dienstag 15. Juni 2010, 20:17

crazysharp hat geschrieben: Meiner Meinung nach wird es sich allerdings um die L 3145 handeln.
Moin Christian,

danke für die Meldung.

Der Tanklastzug wurde auf der L 3263 zwischen Wasenberg und Neustadt (Hessen) von umgestürzten Bäumen eingekeilt.

Die irreführende Ortsangabe "Willingshausen-Wasenberg" beruht wahrscheinlich darauf, dass Willingshausen seine Gemeindeverwaltung und sein Rathaus in Wasenberg hat. Daher existiert eine Ortsbezeichnung "Willingshausen-Wasenberg", welche in diesem Presseartikel zwar geschrieben aber nicht gemeint war.

Den Titel von diesem Thread "[Status=?] 10./11.06.2010 -Willingshausen-Wasenberg (SEK|HE)" halte ich daher für änderungswürdig.

Gruß
Heinrich

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 -Willingshausen-Wasenberg (SEK|HE)

Beitrag von Thilo Kühne » Dienstag 15. Juni 2010, 20:35

Hallo Heinrich,

ja das predige ich auch schon eine Weile lang. Man hat sich an die Gemeindenamen gewöhnt, aber bei punktgenauen Ereignissen sind diese Bezeichnungen irreführend, da sie letztlich keine Orte bezeichnen sondern lediglich Verwaltungseinheiten betiteln.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Norbert Rupsch
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 19. April 2006, 22:34
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 -Willingshausen-Wasenberg (SEK|HE)

Beitrag von Norbert Rupsch » Montag 21. Juni 2010, 03:28

Tach,

es gibt auch Schäden in der Nähe der A49:
http://www.wzforum.de/forum2/read.php?2,1904159" onclick="window.open(this.href);return false;

Schöne Grüße
Norbert

Benutzeravatar
Swini
Beiträge: 750
Registriert: Mittwoch 30. August 2006, 19:36
Wohnort: Im wilden Süden von Hessen

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 -Willingshausen-Wasenberg (SEK|HE)

Beitrag von Swini » Montag 21. Juni 2010, 09:04

BTW: der Schwalm-Eder-Kreis hat das KFZ Kennzeichen HR, nicht SEK ;)
Regionaler Ansprechpartner für Hessen

Norbert Rupsch
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 19. April 2006, 22:34
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 -Willingshausen-Wasenberg (SEK|HE)

Beitrag von Norbert Rupsch » Montag 21. Juni 2010, 19:03

Tach,

ein weiterer Pressebericht:
http://www.hna.de/nachrichten/schwalm-e ... 12208.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Schöne Grüße
Norbert

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 -Willingshausen-Wasenberg (SEK|HE)

Beitrag von Thomas Sävert » Mittwoch 23. Juni 2010, 17:11

Hi-Lo hat geschrieben:Tach,

ein weiterer Pressebericht:
http://www.hna.de/nachrichten/schwalm-e ... 12208.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Schöne Grüße
Norbert
Hallo Norbert,

was ist denn ein "Sommertornado"? Der Ausdruck in einem Zeitungsartikel ist mir neu.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 -Willingshausen-Wasenberg (HR|HE)

Beitrag von Thomas Sävert » Mittwoch 23. Juni 2010, 17:34

Hallo zusammen,

dazu passend noch der Augenzeugenbericht eines Anwohners in Kirchhain, etwa 20 km westsüdwestlich von Wasenberg:
In der Nacht zum Freitag, den 11.06.2010, gegen 0:35 Uhr waren die ersten Anzeichen für ein aufkommendes Gewitter zu sehen. Ein imposantes Wetterleuchten war zu beobachten der Wind nahm zunächst nur leicht und unwesentlich zu. Gegen etwa 1:00 Uhr, der Himmel war dauererhellt durch unzählige sich aneinander kettende Blitze, aber ohne das markante hörbare Donnergrollen, doch dann ging es richtig zur Sache, wie von einem umgelegten Schalter entfachte sich ein Gewittersturm, der sogar den einsetzenden heftigen Regen durch die Dichtungen des Fensters drückte. Ein Sturm, der nicht nur in Böen daher kam, sondern ca. 25 Minuten in fast gleichbleibender Stärke tobte; man wurde an die Nacht erinnert, als der Orkan “Kyrill“ zuschlug, doch der Wind schien wesentlich stärker zu sein. Dann, einige Taubenei große Hagelkörner schlugen an die Fenster, das Unwetter seinerzeit in Stadtallendorf wurde in die Erinnerung zurückgerufen. Schaute man aus durch die Fensterscheibe nach draußen, hatte man den Eindruck, dass sich wieder mal die gigantischen Gewitter über Raum Marburg, Stadtallendorf und Neustadt zu entladen schienen. So wie das Unwetter kam, verschwand es auch wieder, gegen 1:55 beruhigte sich die Wetterlage endgültig. Bei einem Blick aus dem Fenster waren umgestürzte Mülltonnen zu erkennen, sie lagen verstreut in der Gegend herum. Gegen 2:10 Uhr fuhren die ersten Feuerwehren durch die Straße, wohl um nach Windbruch zu schauen. Aus den Nachbarorten waren die Sirenen zu hören.

Am Vormittag des 11.06.2010 war das Schadensausmaß dann deutlicher zu sehen, der hiesige Annapark in Kirchhain musste wegen der zahlreichen umgestürzten Bäume aus Sicherheitsgründen gesperrt werden, die Bäume an der Stadtkirche wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Beinstarke Äste brach der Sturm aus den Kronen. im Bereich des „Dörfchens“ lagen Ziegel auf der Straße und eine Mauer am Gillhof gegenüber der alten Mühle hielt dem Druck des durchnässten Erdreiches nicht mehr Stand. Im Stadtbereich wurde das Dach einer Gaupe fortgerissen und schlug auf die Straße. Von der Abfahrt Kirchhain-Ost über den Erlensee bis hin zum Annapark und der Stadtkirche ist bei genauerem hinsehen eine Schneise zu erkennen, was den Schluss zulässt das hier wohl wiedermal wie einst am 03.11.2003, eine Windhose (Tornado) sein Unwesen trieb. Bäume, 30-40cm stark, brachen in 5-6m Höhe ab wie Streichhölzer, andere stürzten gänzlich um, das nicht all zu hohe Gras am Damm des Ohmrückhaltebeckens in der Nähe des Schadensbereiches lag stellenweise flächig platt am Boden. Nach einem längerem Rundgang um den Ort Kirchhain waren mehr als eine Schneise zu erkennen, welches den Eindruck hinterließ, dass es sich wohl um mehrere oder eine/nen multiplen Windhose (Tornado) oder gerade zu eine Abfolge von Windhosen (Tornados) gehandelt habe. Als eines der Indizien spricht dafür, dass die Schäden sehr abgegrenzt auftraten, schwächere in unmittelbarer Nähe der Schäden stehende Bäume blieben unberührt. Nach Augenzeugenberichteten war es zum Teil auch so, dass sich 300m-400m neben der Schadeinflüsse die Bäume nicht mal auffällig bewegten. Es sind etwa 4-5 Schneisen erkennbaren.
Nach der Beschreibung des Geschehens ein Downburst, nach den Schäden sieht es anders aus.

Bei der Kirchhainer Feuerwehr steht leider nichts über die Sturmschäden:

http://www.feuerwehr-kirchhain.de/html/110610.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Die Feuerwehr Wasenberg hat unter "Aktuelles->Einsätze" einiges stehen:

http://www.feuerwehr-wasenberg.de/" onclick="window.open(this.href);return false;

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5701
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 - Kirchhain/Wasenberg (MR/HR|HE)

Beitrag von Cumulus Humilis » Mittwoch 23. Juni 2010, 23:19

Hallo Thomas,
Ein Sturm, der nicht nur in Böen daher kam, sondern ca. 25 Minuten in fast gleichbleibender Stärke tobte; man wurde an die Nacht erinnert, als der Orkan “Kyrill“ zuschlug, doch der Wind schien wesentlich stärker zu sein.
das ist ja sowohl für Downburst als auch für Tornado eine eher ungewöhnliche Zeitspanne. Hat es der Augenzeuge evtl. nur so lange empfunden, oder haben wir es hier mit einem ungewöhnlichen Ereignis zu tun?

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!

Sturmgucker
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 25. Juni 2010, 11:50
Wohnort: Kirchhain

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 - Kirchhain/Wasenberg (MR/HR|HE)

Beitrag von Sturmgucker » Montag 28. Juni 2010, 11:09

Hallo Cumulus Humilis

Ich bin der Augenzeuge und Verfasser des Berichtes und hab mich damit zunächst an Thomas Sävert gewendet. Um deinen Kommentar zu beantworten, es dauerte in der Tat so lange ich Stand währen der ganzen Zeit am Fenster welches zur wetterabgewandten Seite ausgerichtet war und auch für mich schien es zu nächst als ein zu langer Zeitraum für einen einzelnen Tornado, doch als ich am nächsten Tag eine Runde ging war ich doch sehr überrascht die vielen Schneisen mit mehr oder weniger stark ausgeprägten Schäden zu sehen, jedoch wiesen sie alle ein fast identisches Schadensbild auf. Fallrichtung von zum Teil mächtigen Bäumen und das Streufeld abgebrochener Äste lag mit unter abweichend von der Windrichtung des Sturmes. Augenzeugen die etwa 200m von meinem Standort das Unwetter beobachteten gaben eine ganz andere Windrichtung an.

Das Phänomen "Downburst" habe ich bei meinen Überlegungen bereits auch schon in Betracht gezogen, doch nach erster Übersicht war er dann etwa 2,5-3 km breit und erstreckte sich über ein Länge von ca. 6,5 km. Kirchhain lag zum Zeitpunkt des Unwetters zwischen zwei aktiven Gewitterzellen innerhalb des Clusters mit massigen Niederschlägen, daher ist der Verdacht eines Downburst nicht ganz abwegige. Die Schäden sprechen dann in der Tat eine andere Sprache. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass um Kirchhain herum andere Bedingungen herrschen, hier unterscheiden sich die topographischen Verhältnisse im Wesentlichen von jenen beispielsweise in Neustadt und Wasenberg die mir ebenfalls bekannt sind. Die vorgelagerten weiten nahe zu offenen Flächen und die Zugrichtung des Unwetters so wie das Streubild herab gebrochener Äste und Bäume ließen den Verdacht eines Tornados oder multiplen Tornado als wahrscheinlichere Ursache zu. Der Tornado von 03.11.2003 wies einen deutlichen Funell auf und tobte quasi im gleichen Gebiet 3-4 km bis er sich letztendlich auflöste.

LG
Sturmgucker

Norbert Rupsch
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 19. April 2006, 22:34
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 - Kirchhain/Wasenberg (MR/HR|HE)

Beitrag von Norbert Rupsch » Mittwoch 30. Juni 2010, 13:21

Weitere Bilder:
http://www.hna.de/nachrichten/schwalm-e ... 01615.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Schöne Grüße
Norbert

Sturmgucker
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 25. Juni 2010, 11:50
Wohnort: Kirchhain

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 - Kirchhain/Wasenberg (MR/HR|HE)

Beitrag von Sturmgucker » Freitag 2. Juli 2010, 15:47

Tolle Fotos und ich denke auch recht aussagekräftig die Dachlatte in der
Fotovoltaik ist ja krass. Ein Downburst als Ursache ist da kaum nachvollziehbar

Gruß Stephan

Ps: am Samstag sind weitere Unwetter gemeldet mal sehen was es da wieder
zu berichten gibt

Sebastian A.
Beiträge: 350
Registriert: Mittwoch 26. Mai 2010, 15:07
Wohnort: Warder

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 - Kirchhain/Wasenberg (MR/HR|HE)

Beitrag von Sebastian A. » Freitag 2. Juli 2010, 15:51

Hallo, bin ich auch deiner Meinung mit den Bildern, dass ein Downburst eher nicht die Uhrsache war.

PS: Freu mich schon auf Samstag abend da solls ordendlich krachen!! :up:

Liebe Grüße : Sebastian

Sturmgucker
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 25. Juni 2010, 11:50
Wohnort: Kirchhain

Re: [Status=?] 10./11.06.2010 - Kirchhain/Wasenberg (MR/HR|HE)

Beitrag von Sturmgucker » Freitag 2. Juli 2010, 16:11

Ich denke auch das wir in jener Nacht erstmals Augenzeugen eines Unwetters waren
welsches über ein recht großes Gebiet mehrere Tornados auslöste, der Verdacht liegt
sogar nahe Augenzeuge eines noch selteneren Phänomens gewesen zu sein, des
Phänomens des "multiplen Tornados" das ist einer Ansammlung kleinerer Tornados
die sich um ein größeren herum bewegten. Ähnliches wurde schon mal in den USA
nachgewiesen allerdings waren da die schwächsten mindestens F3 Tornados die den
Haupttornado begleiteten, Man nahm dort zunächst eine F5er an der etwa 18 km
lang wütete.

Samstag werden die Temperaturunterschiede möglicherweise noch krasser werden
was eine unvorstellbare Energie freisetzen könnte. Ob sich nun wie neulich ein
Gewittercluster bildet bleibt abzuwarten. Hoffe nur dass es dann noch Hell ist damit
man mehr sieht

:up: :wink:

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2010“