[Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Oliver
Beirat
Beiträge: 1090
Registriert: Dienstag 28. September 2004, 21:14
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von Oliver » Samstag 29. Mai 2010, 23:21

Die Entrindung ist absolut untypisch für ein Windereignis (normalerweise werden kleinere Partikel der Borke von schnellen Kleintrümmern abgeschlagen) und passt nicht zu den Tornadoschäden. Allerdings sind die Vegetationsschäden in einigen Regionen massiv (z.T. entlang einer Schneise alle Bäume entwurzelt oder gebrochen).

Sehr interessant ist der bisherige Stand der Ermittlungen bezüglich des gesamten Ausmaßes dieses Ereignisses. Die einzelnen Schadensgebiete (wobei noch nicht klar ist ob alles wirklich auch tornadisch war) ergeben zusammen genommen eine Schneise von knapp 150 Kilometern Länge (ich beziehe mich auf die Karte von Norbert). Sollte es sich um einen einzelnen Tornado handeln, der zeitweise den Bodenkontakt verloren hat, so ist es definitiv eines der stärksten Ereignisse, die in Deutschland jemals beobachtet wurden. Es ist nicht selten, dass der Tornado bereits am Boden war, bevor man ein Hakenecho erkennen konnte. Es gibt inzwischen in den Luftbildern und einigen anderen Fotos schon einige Indizien, die für T6 / F3 sprechen, aber dennoch sollten wir mit einer Einstufung warten. Vielleicht gibt es ja irgendwo noch Vegetationsschäden im T7-Bereich oder gar noch höher... Erst wenn die gesamte Schneise hinreichend untersucht wurde, können wir uns ein umfassendes Bild von der Lage machen.

foto-erzgebirge
Beiträge: 1686
Registriert: Dienstag 28. Juni 2005, 15:57

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von foto-erzgebirge » Samstag 29. Mai 2010, 23:45

Genau so ist es Oliver!
Soll auch noch Schadensfälle bis nach CZ geben. Thilo haue mal die CZ an, da war was bei denen!

Wäre dann durchaus ein denkwürdiges Ereignis. Dennoch es ist einfach fachlich falsch, jetzt schon zu äußern, dass das gesamte Gebiet die Schneise eines Tornados ist. Viel Material zeigt DB-Schäden und das nicht in geringer Intensität.

VG
Viele Grüße aus dem Erzgebirge

Die Kunst des Fotografieren ist nicht die Technik sondern die Erfahrung des Fotografen.

besucht uns unter:

http://xn--sturmjger-erzgebirge-gzb.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von Thilo Kühne » Sonntag 30. Mai 2010, 03:07

Hallo Bernd,

ich weiß aus Pressemitteilungen aus CZ, dass es die Region um Varnsdorf hart getroffen hat. Ebenso weiter südlich Richtung Ceska Lipa und weiter ost-südöstlich Richtung Pardubice. Es sind aber wohl einzelne Schadenspunkte. Lediglich bei dem Ereignis nahe Pardubice wird von Wirbelwind gesprochen.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Sebastian A.
Beiträge: 350
Registriert: Mittwoch 26. Mai 2010, 15:07
Wohnort: Warder

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von Sebastian A. » Sonntag 30. Mai 2010, 09:06

Hallo zusammen, eines finde ich noch sehr interesant nähmlich in diesem bericht http://www.mdr.de/sachsen/7354883.html" onclick="window.open(this.href);return false;
und zwar dem bericht: Sturm wütet in Großenhain. von dabei ab zwei

Dort wird von einer Schule berichtet wo die Dachteile zu geschossen wurden und sogar Dachrinnen durchtrennt haben!

Gruß: Sebastian

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von Axel F. » Sonntag 30. Mai 2010, 09:39

Thilo, auch wenn Pardubice elend weit weg ist und dort alles Mögliche, nur nicht unsre Zelle gewütet haben kann :wink:

Hier ein interessanter Einwurf auf einen WELT Artikel
http://www.welt.de/vermischtes/article7 ... tirbt.html:
Auch betroffen die angrenzenden Länder/CZ...in Hradek nad Nisou, Hagelkörner, groß wie Gotchakugeln...Keller abgesoffen, Bäume umgefallen, Bahnunterführung steht unter Wasser. Varnsdorf Hagelkörner mit der Größe von Hühnereiern...
Varnsdorf und Rumburk liegen genau wie Ebersabach voll auf der Linie - Böhmisch Leipa hingegen nicht.
Vielleicht kann ich meine Frau heute zum Sonntagsausflug nach Hradek oder Varnsdorf bewegen...

foto-erzgebirge
Beiträge: 1686
Registriert: Dienstag 28. Juni 2005, 15:57

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von foto-erzgebirge » Sonntag 30. Mai 2010, 10:08

Hi Axel,
du hast recht, dass muss eine extra Zelle gewesen sein. Die hatte auch sehr hohe Intensität und zog über den Bereich hin weg.
Viele Grüße aus dem Erzgebirge

Die Kunst des Fotografieren ist nicht die Technik sondern die Erfahrung des Fotografen.

besucht uns unter:

http://xn--sturmjger-erzgebirge-gzb.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Markus - 7km sw von Pirna
Beiträge: 141
Registriert: Mittwoch 29. August 2007, 23:52
Wohnort: Berggießhübel - 7km sw von Pirna

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von Markus - 7km sw von Pirna » Sonntag 30. Mai 2010, 13:59

Hier ein recht ausführlicher tschechischer Artikel über die Schäden...
http://www.financninoviny.cz/zpravodajs ... avu/481670" onclick="window.open(this.href);return false;
Auch einige Strommasten hatte es umgeknickt...
Wenn ich den Artikel durchn online-übersetzer jage, komme ich auf folgendes:
Bahnverkehr war ab 17.10 Uhr auf der STrecke Ceska Lipa - Jedlova behindert
Um 18.00 gabs Behinderungen auf der Bahnstrecke Brniste-Jablonne, wo auch ein Zug in einen umgestürzten Baum fuhr (zum Glück keine verletzte)
Bei Marenice fielen Bäume in Hochspannungsleitungen.
Umgeknickte Strommasten gabs bei Krizany.
"Umgestürzte Bäume wurden hauptsächlich in Česká Lípa Podjestedi gemeldet."

Dürfte hier alles "unserer" SZ zuzuordnen zu sein, das ist wahrlich heftig....

Gruß, Markus

foto-erzgebirge
Beiträge: 1686
Registriert: Dienstag 28. Juni 2005, 15:57

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von foto-erzgebirge » Sonntag 30. Mai 2010, 14:18

Nun ja unsere SZ ging doch vor CZ kaputt, als da flog nur noch die Linie drüber?

VG
Viele Grüße aus dem Erzgebirge

Die Kunst des Fotografieren ist nicht die Technik sondern die Erfahrung des Fotografen.

besucht uns unter:

http://xn--sturmjger-erzgebirge-gzb.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Oliver
Beirat
Beiträge: 1090
Registriert: Dienstag 28. September 2004, 21:14
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von Oliver » Sonntag 30. Mai 2010, 21:45

Das Problem ist, dass wir effektiv nach 14:25 UTC über "unsere" Superzelle überhaupt gar nix mehr wissen! Zu dieser Zeit ist die Abschattung des Dresdner Radars schon so extrem, dass man überhaupt nix mehr sieht (dass da ein starker Abschattungseffekt vorliegt liegt ganz einfach daran, dass ab dieser Zeit eine weitere Superzelle direkt über dem Radarstandort ist bzw. östlich davon und alles andere verdeckt, was noch weiter östlich liegt). Eventuell kann uns das Radar vom CHMI weiterhelfen, das war ja etwas weiter östlich stationiert und müsste den Bereich noch recht zuverlässig abtasten. Allerdings ist die Auflösung des tschechischen Radars etwas gröber und ein Hakenecho ist darauf nicht so leicht erkennbar wie im IRAS. Hat jemand Radarbilder ab 14:25 UTC vom tschechischen Wetterdienst?

Enrico Öltze
Beiträge: 239
Registriert: Donnerstag 31. August 2006, 22:56
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von Enrico Öltze » Montag 31. Mai 2010, 08:16

Hallo zusammen,

diese Dokumentation hat auch bereits Thilo, Norbert und Thomas erhalten.

http://www.4elements-earth.de/user/eoel ... tation.pdf" onclick="window.open(this.href);return false;

Eine Dokumentation von Seifersdorf bis ca. Torgau.
Auf die Hauptorte wie Großenhain und Thiemig wurde nicht expleziet eingegangen da es von dort schon massig Foto und Filmmaterial gibt. Ebenso war eine genaue begutachtung der Vegetation in den Gebieten nicht möglich da dort hunderte Helfer (Polizei, THW, Feuerwehr usw.) beschäftigt war und ich diese aus Respekt und Anteilnahme nicht behindern wollte.
Dies hätte man dort auch nicht gerne gesehen, was ja sehr verstädnlich ist.

Eine Verbreitung des Materials der PDF ist OHNE meine Genehmigung nicht gestattet !

Grüße
Enrico
http://www.stormchasers-sachsen.de" onclick="window.open(this.href);return false;
Chasingberichte aus Sachsen

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von Axel F. » Montag 31. Mai 2010, 08:48

schade, daß Ihr auf das Gebiet südöstlich der Linie Wachau/Feldschlößchen nicht eingegangen seid, ich hab gestern die Waldstücke zwischen leppersdorf und Radeberg "live" auf dem Vorbeiflug gesehen und war zutiefst erschrocken von Ausmaß, Breite und Intensität.
Ansonsten danke und Respekt für diese Fleißarbeit

http://maps.google.de/maps?hl=de&ie=UTF ... 10035&z=13" onclick="window.open(this.href);return false;

Enrico Öltze
Beiträge: 239
Registriert: Donnerstag 31. August 2006, 22:56
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von Enrico Öltze » Montag 31. Mai 2010, 10:48

Ja bei Radeberg ist das Gebiet sehr sehr weitläufig das dafür keine Zeit war. Diese ganze Region müsste sich nochmal jemand in aller Ruhe anschauen. Da kann man schon fast ein Tag für veranschlagen.

Sebastian Günther ist evtl. in Liegau-Augustusbad das WE bei seinen Verwandten. Er würde sich evtl., wenn er Zeit hat, das Rödertaal nochmal anschauen.
http://www.stormchasers-sachsen.de" onclick="window.open(this.href);return false;
Chasingberichte aus Sachsen

Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5701
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von Cumulus Humilis » Montag 31. Mai 2010, 16:43

Hallo,

an dieser Stelle erst mal vielen Dank an alle, die viel Zeit und Sprit für die Vor-Ort-Recherche aufgewendet haben und noch aufwenden und die Ergebnisse schließlich auch noch übersichtlich dokumentieren! Ich weiß aus eigener Erfahrung wie mühsam das sein kann.

Auch wenn es für eine Einstufung noch zu früh ist, kann man wohl von verbreiteten T4-/T5-Schäden ausgehen und zumindest im Bereich Großenhain gibt es auch Hinweise auf T6(+). Da Tornado- und Downburstereignisse nicht selten räumlich und zeitlich relativ dicht beieinander liegen, sollten wir bei der späteren Gesamtkartierung der Schadensgebiete sorgfältig auf die Ursachen achten und nicht versuchen "Lücken zu füllen". Enricos Dokumentation stellt m. E. eine gute Basis für die Schadensanalyse dar, die natürlich noch sukzessive erweitert und mit Details versehen werden müsste.

Die Entrindungen sind in der Tat sehr ungewöhnlich für ein Sturmereignis. Derart massive Ablösung der Rinde offenbar sonst gesunder Bäume ist mir rätselhaft. Vielleicht kann Martin mehr dazu sagen. Um welche Baumart handelt es sich eigentlich? Von der Borke her würde ich auf eine Eichenart tippen, aber das Holz sieht mir zu hell aus...

Eine weitere Sache die mir keine Ruhe lässt, ist diese Steinplatte auf dem Auto in Großenhain. Ich will damit nicht sagen, daß ich nicht glaube, daß die Platte von der anderen Hausseite herüber geflogen sein kann, aber ein kompakter Gegenstand solchen Gewichtes (offenbar min. 1,5 t) wirbelt nicht einfach herum wie ein Blatt. Eigentlich erwarte ich im Wirkungsbereich derartiger Winde weitere Hinweise auf (gegenüber dem Umfeld) außergewöhnliche Schäden. Vielleicht habe ich die aber bisher nur übersehen? Ein Einzelereignis auf Grund einer besonderen aerodynamischen Situation ist natürlich möglich. Dennoch sollte man dieses Indiz, sofern es der einzige klare T6-Hinweis bleibt, genauer und differnziert betrachten.

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!

Benutzeravatar
bärenfänger
Beiträge: 1469
Registriert: Montag 31. Mai 2010, 23:54
Wohnort: Sollstedt/Wipper [ ] Leipzig [x]

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von bärenfänger » Dienstag 1. Juni 2010, 01:26

Vor Tornados zu warnen ist in deutschland anscheinend immer noch heikel. Die vom dwd haben gesagt, es sei unmöglich gewesen da irgendwas vorherzusagen. Aber die radarbilder sprechen doch für sich. So ein ein ausgeprägtes hook-echo habe ich in deutschland noch nie gesehen. Oft genug hat man tornados nicht erkannt, weil die bilder nicht eindeutig genug waren, aber hier hätte man doch eigentlich das erste mal richtig warnen können, auch wenn es sich dabei nur um minuten handelt. Ich habe mir mal die meldekriterien bei den amis angeschaut. Die hätten nicht nur einen tornadohinweis sondern eine warnung gegeben. Das wäre doch mal ein beispiel gewesen, wo den menschen auch die notwendigkeit einer tornadowarnung bewusst geworden wäre, oder? :?
Wenn ich mich bei den radarbildern irren sollte, dann is es o.k. Aber ein gewisses restrisiko bei der vorhersage besteht doch sowieso immer.
Regionaler Ansprechpartner Leipzig-Südharz-Nordthüringen

Mitglied Thüringer Storm Chaser e.V.

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] Pfingstmontag-Tornado am 24.05.2010 (BB und SX)

Beitrag von Thilo Kühne » Dienstag 1. Juni 2010, 03:19

Hallo Bärenfänger,

in Deutschland treffen drei Probleme diesbezüglich unmittelbar aufeinander... zwei davon zu lösen wäre vielleicht nicht das Problem, aber das Dritte durchaus.

1. Es wird vor Tornadopotential gewarnt (äquivalent der US-amerikanischen Tornado Watch), aber eine explizite Direktwarnung vor dem Ereignis, wenn es ausgelöst wurde und bereits vorhanden ist bzw. Anzeichen darauf hindeuten (äquivalent des US-amerikanischen Tornado Warning), gibt es bei uns nicht direkt. Um explizit vor Tornados warnen zu können kommt Punkt 2 ins Spiel.

2. Noch zu wenig aktive Chaser am Ort des Geschehens.

3. Warnweitergabe bzw. -ausgabe der Wetterdienste erreicht zwar recht zeitnah die angebundenen FFs der Gemeinden, aber nicht direkt Privatpersonen. Hier müsste TV und Radio die Warnungen quasi live übernehmen und einblenden bzw. das laufende Programm (Radio) unterbrechen. Bei staatlichen Medien wär das durchsetzbar, aber bei privaten Medien entscheiden die Medien selbst ob so etwas zur Senderstrategie gehören soll oder nicht. So bestünde immer die Gefahr, dass viele Menschen von einer Bedrohung, auch bei Tornadowarnungen, nichts davon mitbekommen.

viele Grüße,
Thilo

PS: ich würde darum sehr bitte, dieses Thema nicht hier in dieser Topic zu besprechen... ggf. dafür im entprechenden Board eine Topic dazu einrichten. Danke.
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2010“