[Verdacht] 14.09.2009 - Cleebronn (HN, Baden-Württemberg)

Antworten
Stratocumulus
Beiträge: 86
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 13:25
Wohnort: Geislingen/Steige

[Verdacht] 14.09.2009 - Cleebronn (HN, Baden-Württemberg)

Beitrag von Stratocumulus » Sonntag 20. September 2009, 19:24

Hallo Leute,

ich dachte, ich mache zu diesem Fall mal einen Thread auf.

Ich wohne nur etwa 3-4km Luftlinie vom mutmaßlichen Schadensgebiet entfernt; dabei habe ich von meinem Balkon aus auch eigene Beobachtungen gemacht. Bildmaterial hab ich leider keines, jedoch lässt sich das Beobachtete leicht zusammenfassen:

Aus Richtung OSO zog am Montagabend eine kräftige Gewitterzelle auf. Dabei gab es auch einige Blitze inkl. 2-3 Naheinschläge. Die Böenfront war von meinem Beobachtungspunkt aus gut zu sehen, jedoch war die Sicht Richtung Wald (und somit auch die Sicht in Richtung des mutmaßlichen Schadensgebietes) bedauerlicherweise durch ein Haus eingeschränkt. Beobachten konnte ich jedoch eine sehr turbulente Wolkenunterseite, Rotation war deutlich erkennbar! Immer wieder waren rotierende Fractusfetzen zu sehen, die sich in Bodennähe bildeten und sogleich in Richtung Wolkenunterseite aufstiegen. Einen Tornado konnte ich (durch die eingeschränkte Sicht, s. o.) nicht beobachten.

Nach Durchzug der Böenfront gab es kurzzeitig (~5min lang) sintflutartigen Regen, kurze Zeit später gab es dann keine Blitze mehr und die Zelle zog nur noch als kräftige Schauerzelle weiter Richtung Westen.

Wie sich auf dem Blitzradar feststellen ließ, war dies das einzige Gewitter in ganz Deutschland an diesem Tag.
-------------

Ich kann ja mal anbieten, dass ich mich zum mutmaßlichen Schadensgebiet begebe und nach Schäden suche. Das "Waldgebiet zwischen Cleebronn, Eibensbach, Ochsenbach und Spielberg" ist ja schonmal recht klein von der Fläche her. Jedoch muss ich mich drauf verlassen können, dass das Windereignis auch tatsächlich in diesem Gebiet stattgefunden hat. Denn ansonsten könnte es eine ziemlich langwierige Suche werden. Das Gebiet ist nicht nur bewaldet, sondern zum Teil auch ziemlich steil und unwegsam.
Nunja, ich denke, dass ich innerhalb der nächsten 2-3 Tage Zeit finde und mache mit meinem Rad ne Tour dorthin. Mal schauen ob ich was finde.

MfG, Stefan
Standort: 73312 Geislingen/Steige - KFZ-Kennzeichen: GP - Bundesland Baden-Württemberg | Koordinaten: 48° 37′ N - 9° 50′ O | 450 m ü. NN

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Re: [Verdacht] 14.09.2009 - Cleebronn (HN, Baden-Württemberg)

Beitrag von Forstexperte » Sonntag 20. September 2009, 23:05

Stratocumulus hat geschrieben: Nunja, ich denke, dass ich innerhalb der nächsten 2-3 Tage Zeit finde und mache mit meinem Rad ne Tour dorthin. Mal schauen ob ich was finde.
Hallo Stefan, ja wäre schön wenn Du was findest, denn nur aufgrund Deiner Beobachtungen ist ja nicht einmal sicher, ob es ein Sturmereignis war. Obwohl nach Deinen Beschreibungen es sich so anhört, dass es Schäden gegeben haben muss. Vielleicht läßt sich auch etwas über das zuständige Forstamt/den zuständigten Revierföster herausbekommen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Stratocumulus
Beiträge: 86
Registriert: Freitag 20. Juli 2007, 13:25
Wohnort: Geislingen/Steige

Re: [Verdacht] 14.09.2009 - Cleebronn (HN, Baden-Württemberg)

Beitrag von Stratocumulus » Mittwoch 23. September 2009, 14:30

Hallo Martin, hallo zusammen!

Ich habe mich nun heute morgen mal bei zwei verschiedenen Forstrevieren über Schäden erkundigt.
Zum einen beim Forstrevier Brackenheim, in dessen Zuständigkeitsbereich auch die Gemarkung Cleebronn fällt, sowie bei der Nesselrodeschen Verwaltung Kirbachhof, in dessen Zuständigkeitsbereich die südliche Seite des Stromberg-Höhenzuges fällt, bzw. der Teil des Stromberges im Landkreis Ludwigsburg.
Der Brackenheimer Revierförster Hr. Krautzberger wusste leider nichts von irgendwelchen Schäden. Ebensowenig der Förster des Kirbachhofes.
Danach habe ich mal, wie angekündigt, selbst (entlang der Forstwege) eine Tour durch dieses Gebiet gemacht. Bin dabei aber leider zu keiner neuen Erkenntnis gekommen - sprich: ich habe nichts gefunden. Natürlich muss das aber nichts heißen, schließlich ist das gesamte infrage kommende Gebiet bewaldet und daher schwer einsehbar, zudem wie bereits gesagt teilweise steil und unwegsam. Es ist natürlich gut möglich, dass an irgendeiner Stelle mitten im Wald doch irgendwas ist, aber es stellt sich dann natürlich die Frage ob dieser Aufwand gerechtfertigt ist, wenn man sonst rein gar keine Info hat.

Hier zwei Karten der genauen Lage des Gebietes:
Bild
Das mutmaßliche Schadensgebiet "zwischen Cleebronn, Eibensbach, Ochsenbach und Spielberg":
Bild

Was haltet ihr von der ganzen Sache?

MfG Stefan
Standort: 73312 Geislingen/Steige - KFZ-Kennzeichen: GP - Bundesland Baden-Württemberg | Koordinaten: 48° 37′ N - 9° 50′ O | 450 m ü. NN

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2009“