[Plausibel] 17.09.2009 - Siegsdorf (TS, Bayern)

Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5701
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Re: [Plausibel] 17.09.2009 - Siegsdorf (TS, Bayern)

Beitrag von Cumulus Humilis » Freitag 18. September 2009, 17:40

Hallo Gerrit,

so groß finde ich den Durchmesser gar nicht. Schau doch mal die vielen Bilder und Videos von eindeutig nichtmesozyklonalen Wasserhosen. Da sind auch prächtige Exemplare dabei! Natürlich ist auch hier eine konvektive Wolke beteiligt und im Aufwind existiert Rotation. Die ist aber nicht hochreichend und organisiert wie bei einer Mesozyklone.

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!

Axel F.
Beiträge: 878
Registriert: Montag 3. März 2008, 15:17
Wohnort: Oberlausitz
Kontaktdaten:

Re: [Plausibel] 17.09.2009 - Siegsdorf (TS, Bayern)

Beitrag von Axel F. » Mittwoch 23. September 2009, 18:24

Ich denke, die wenigsten zweifeln hier einen Tornado noch an, wundert mich, daß Thomas ihn nicht schon als T eingestuft hat. Es geht ja "nur" noch um Schadenseinstufung und intern um die Typ1/Typ2 Klassifikation. Und wenn ich mir auf IRAS 16:30 das Bildchen ansehe, da ist sicher auch mesomäßig was möglich gewesen.

Thilo, das linke "Schlauch" - Phänomen ist schon verwunderlich, scheint doch an der Wolkenbasis eine deutlich höhere Rotation mit Aufwinden vorhanden zu sein als unten, so wie es das ganze von der Seite ins Zentrum zieht.

Ich finds allerdings schon etwas schwach, daß bei so einer zeimlich deutlichen Ortung keiner mal Schadensbilder dokumentiert hat, auch wenn laut Sichter im WZ Forum angeblich keine Schäden vorhanden sind. Es ist immer wieder schade, daß solche eindeutigen Sachen einfach so im Sande verlaufen.

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Plausibel] 17.09.2009 - Siegsdorf (TS, Bayern)

Beitrag von Thilo Kühne » Mittwoch 23. September 2009, 20:42

Axel F. hat geschrieben: Thilo, das linke "Schlauch" - Phänomen ist schon verwunderlich, scheint doch an der Wolkenbasis eine deutlich höhere Rotation mit Aufwinden vorhanden zu sein als unten, so wie es das ganze von der Seite ins Zentrum zieht.

Ich finds allerdings schon etwas schwach, daß bei so einer zeimlich deutlichen Ortung keiner mal Schadensbilder dokumentiert hat, auch wenn laut Sichter im WZ Forum angeblich keine Schäden vorhanden sind. Es ist immer wieder schade, daß solche eindeutigen Sachen einfach so im Sande verlaufen.
Das Schlauchphänomen hat sich aufgrund des zweiten Videos eigentlich geklärt... siehe hierzu den Meinungsaustausch zwischen Gerrit und mir auf Seite 1. Das ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein Funkmast gewesen.

Ja, ich sehe auch das Thomas den Fall als Verdacht drinne stehen hat. Hm, er hatte den doch anfänglich als bestätigten tornado drin. Auch der Begleittext zu dem Fall bei ihm erwähnt nix von einem "Verdacht", sonder spricht schon genau von Tornado. Vielleicht ist ihm da bei Editieren einfach ein Fehler unterlaufen.

Das mit der fehlenden Schadensdokumentation finde ich abschließend nicht so schlimm, auch wenn der Fall dadurch nicht genau eingestuft werden kann. Vermutlich erschienen dem Beobachter die Schäden vor Ort als nicht "intensiv genug"... kann ja sein. Da aber wohl außer Astbrüchen etc. nichts weiter passiert zu seien scheint, könnte man trotzdem von F0 durchaus sprechen.

Grüße
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Re: [Plausibel] 17.09.2009 - Siegsdorf (TS, Bayern)

Beitrag von Forstexperte » Sonntag 27. September 2009, 23:35

Hallo Thilo et all.,
Thilo Kühne hat geschrieben:
Das Schlauchphänomen hat sich aufgrund des zweiten Videos eigentlich geklärt... siehe hierzu den Meinungsaustausch zwischen Gerrit und mir auf Seite 1. Das ist mit großer Wahrscheinlichkeit ein Funkmast gewesen.

Da aber wohl außer Astbrüchen etc. nichts weiter passiert zu seien scheint, könnte man trotzdem von F0 durchaus sprechen.
Ja, wie ich im WZ-Forum geschrieben hatte, F0/T1 halte ich allein aufgrund der Astabbrüche für gut möglich, bzw. sogar für am zutreffendsten. Aber möglicherweis hat es an bisher unentdeckter Stelle doch noch intensivere Schäden gegeben. Auf diese würde ich jedenfalls schließen, wenn ich mir die Dynamik bei den Wolkenbewegungen anschaue.

Zum 2., separaten Schlach:
Schaut Euch mal das 1. Video im Bereich von ca. 30 bis 42 s an.
Da bildet sich ein dünner separater Schlauch deutlich links vom "Hauptgebilde", kondensiert ganz durch und wird schnell zum "Hauptgebilde" hingesogen. Für mich ein klares Multivortex-Indiz. Auch ansonsten zeigt sich die Videos, da in Echtzeit und nicht zeitgerafft für mich so deutlich, dass der einzig richtige Schluss hier nur [Tornado] und nicht nur [Plausibel] sein kann.

Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2009“