[Verdacht] 21.07.2009 - Titz-Jackerath (DN, NRW)

Antworten
Erik Dirksen
Beiträge: 1169
Registriert: Samstag 16. September 2006, 12:09
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

[Verdacht] 21.07.2009 - Titz-Jackerath (DN, NRW)

Beitrag von Erik Dirksen » Mittwoch 22. Juli 2009, 12:27

Thomas hat den Fall bereits in seiner Tornadoliste aufgenommen. Ich war an der Zelle dran und konnte dieses Bild der Wallcloud über Jackerath machen:

Bild

Die Wallcloud sieht schon ziemlich verdächtig aus. Vielleicht kann jemand anderer die Schadensanalyse vornehmen, da ich heute keine Zeit dafür habe (TV-Termin).

Viele Grüße

Erik
Bild

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 21.07.2009 - Titz-Jackerath (DN, NRW)

Beitrag von Thomas Sävert » Mittwoch 22. Juli 2009, 12:41

Hallo zusammen,

danke fürs Erstellen des Threads. Wenn jemand hinfahren kann: Die Schäden befinden sich zwischen und Gevelsdorf, im Bereich des Gutshofes Isenkroid, der telefonisch leider nicht erreichbar ist. Hier sind auch die Leitungen durch den mutmaßlichen Tornado zerstört. Augenzeugen beschreiben einen rotierenden Trichter bzw. Funnel. Vom Gut bis zu A44 gibt es Schäden, ebenso weiter westlich an der Landstraße zwischen Gevelsdorf und Holzweiler.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

firebrigade112
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 8. August 2009, 14:46

Re: [Verdacht] 21.07.2009 - Titz-Jackerath (DN, NRW)

Beitrag von firebrigade112 » Samstag 8. August 2009, 16:59

Hallo Forum!
DIe Richtung müsste ca. West --> Ost gewesen sein!
Man konnte ganz deutlich die Rotation der Wolken feststellen! Die Stelle wo der Funnel sich bildetet zog alle Wolken in der Umgebung mit einem starken sog zu sich (Ich denke mal das war die Superzelle)
Aus Kameraden der ansässigen Feuwehr wurde mir erzählt das der funnel bodenkontakt hatte und so auch die Schäden entstanden sind!
Beobachter die dieses Phänomen gesehen haben gibt es sehr viele, zumindest das es einen Funnel gegeben hat, da hier in der Umgebung viel Feld ist und somit eine sehr hohe Sichtweite.
Fals ich noch etwas zu diesem Thema höre, melde ich mich noch mal zu wort!

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 21.07.2009 - Titz-Jackerath (DN, NRW)

Beitrag von Thomas Sävert » Freitag 4. Juni 2010, 18:15

Hallo zusammen,

damals ist dieser Fall nicht großartig weiter verfolgt worden. Ich selbst hatte damals leider keine zeit, vor Ort die schäden zu untersuchen. In einer Meldung der Aachener Zeitung

http://www.az-web.de/sixcms/detail.php? ... es:Euregio" onclick="window.open(this.href);return false;

wurde schon über die Beobachtung eines Trichters berichtet. Nun habe ich noch mal Kontakt zu betroffenen Anwohnern, die übereinstimmend berichten, wie eine deutlich ausgeprägte "Trichterwolke" oder "Wolke in Trichterform" auf sie zuzog.

Was haben wir nun?

- Augenzeugenberichte zur Trichterwolke
- Schäden mit dem Durchzug dieser Trichterwolke im F1-Bereich
- Vorhandensein einer Superzelle mit nachgewiesener Rotation
- Einen bereits bestehenden Tornadoverdacht mit möglichen Funnel-Aufnahmen

Reicht dies für einen Indizienbeweis aus? Ich meine ja, andere Meinungen?

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 21.07.2009 - Titz-Jackerath (DN, NRW)

Beitrag von Thilo Kühne » Freitag 4. Juni 2010, 20:55

Hallo Thomas,

unter diesen Fakten und Meldungen ja... nach Indizienlage Tornado.


Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Erik Dirksen
Beiträge: 1169
Registriert: Samstag 16. September 2006, 12:09
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 21.07.2009 - Titz-Jackerath (DN, NRW)

Beitrag von Erik Dirksen » Samstag 5. Juni 2010, 11:17

Hallo Thomas,

ich war ja bekanntlich an der Zelle dran und stand zwischen Titz und Ameln, also nicht weit entfernt (Entfernung vom Standort nach Gevelsdorf ca. 3 km Luftlinie). Ich habe mir auch nochmal die Radarbilder angesehen und kann dazu nun folgendes sagen. Der Zeitpunkt muß zwischen 19.57 und 20.03 gewesen sein. Leider habe ich genau zu dem fraglichen Zeitpunkt meinen Standort verlagert. Das Foto oben entstand dann um 20.03 zwischen Rödingen, Kalrath und Kirchtroisdorf, da war der fragliche Bereich von der Zelle bereits passiert.

Das letzte Foto, was ich zwischen Titz und Ameln aufgenommen habe ist dieses hier (Zeitpunkt 19.57 MESZ, Blickrichtung Gevelsdorf). Ewas Funnelartiges kann man auf dem Bild schon erkennen, aber der Tornado kann sich auch hinter dem Niederschlag befinden.

Bild

Die Bilder von Herrn Moll, die Thomas in seiner Tornadoliste hat, wurden jedoch mindestens 7 Minuten später aufgenommen, zeigen also die Zelle im Bereich zwischen Jackerath und Grevenbroich.

Für mich noch kein klarer Fall, da auch einige Downbursts aus dieser Zelle kamen (wegen einem trockenen Downburst habe ich den Standort weiter südöstlich verlagert). Ich würde es weiter als Verdacht stehen lassen.

Grüße

Erik
Bild

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2009“