[status=?] 25.05.2009 - Raum Rheinböllen bei Simmern (RLP)

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

[status=?] 25.05.2009 - Raum Rheinböllen bei Simmern (RLP)

Beitrag von Thomas Sävert » Freitag 5. Juni 2009, 17:01

Hallo zusammen,

schaut Euch doch bitte mal diesen fall an:

http://www.tornadoliste.de/090525rheinboellen.htm" onclick="window.open(this.href);return false;

Dabei zog von Westen ein kräftiges Gewitter, das zuvor schon als mutmaßliche Superzelle im Bereich Wittlich - Bernkastel Großhagel ausgelöst hatte, in den Bereich. Leider war der Beobachter weit weg. Für mich ist alles möglich.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Thor
Beiträge: 38
Registriert: Freitag 8. August 2008, 15:20
Wohnort: Halle / Saale OT Silberhöhe
Kontaktdaten:

Re: [status=?] 25.05.2009 - Raum Rheinböllen bei Simmern (RLP)

Beitrag von Thor » Freitag 5. Juni 2009, 19:40

Hallo Thomas. Für mich schaut es schon sehr verdächtig nach einem T aus. Der Touch-Down ist ja leider durch die hügelige Landschaft, sowie das kleine Haus bei den anderen Bildern nicht zu erkennen. Bei einem Bild würde ich aber fast von einem T ausgehen. Nur weis ich nicht ob hier aufsteigende Luftfeuchtigkeit, oder doch Staub unterhalb des T / Funnels zu sehen ist. Wirklich zu klären wäre es sicher nur mit einer Begehung des vermeindlichen Bereiches. Anbei noch das Bild o.g. Beschreibung.

Bild

lg, Peter.
Man jagd Unwetter nur an Tagen die mit g enden....und Mittwochs!!!!

Toby86
Beiträge: 391
Registriert: Montag 14. Mai 2007, 18:40
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: [status=?] 25.05.2009 - Raum Rheinböllen bei Simmern (RLP)

Beitrag von Toby86 » Freitag 5. Juni 2009, 20:02

Muss mich hier Thor wohl anschließen, sieht doch sehr sehr verdächtig aus... Also wäre eine Untersuchung des entsprechenden Gebiete´s nach meiner Meinung angebracht, Recherche in den umgebenden Ortschaften könnte evt. sogar noch mehr Aufklärung in diesem Fall bringen.


Gruß Toby

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [status=?] 25.05.2009 - Raum Rheinböllen bei Simmern (RLP)

Beitrag von Thomas Sävert » Freitag 5. Juni 2009, 20:19

Hallo zusammen,

danke schon mal für die Meinungen. Eine Suche vor Ort würde wohl im Moment noch wenig bringen, dafür ist das betreffende Gebiet einfach zu groß. Ich versuche mal das Gebiet einzugrenzen.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Uwe Reiss
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 22:25
Wohnort: Leipzig

Re: [status=?] 25.05.2009 - Raum Rheinböllen bei Simmern (RLP)

Beitrag von Uwe Reiss » Freitag 5. Juni 2009, 20:48

Hallo Thomas,

kann mich erinnern, da radarmässig unterwegs gewesen zu sein, um diesem Ereignis zu folgen. Rein optisch sind nach Deinem Link auch typische Merkmale einer Superzelle erkennbar: ausgeprägtes Inflowband, welches von der geschätzten Höhe einem "bivertail" entsprechen könnte. Wolkenabsenkung im rechten Bildteil der ersten Fotos und dann natürlich der T oder nicht. Falls die Blick/Aufnahmerichtung des Fotografen West/Nordwest war, passt da alles gut zusammen.

Ich vermute den Bildern nach recht stark, dass das mehr als ein Funnel war. Im unterkritischen Bereich sind Nachweise von Schäden zum heutigen Zeitpunkt allerdings wohl nur noch zufällig. Aber wie Du schon erwähntest. Hier scheint vieles möglich.

Gruss

Uwe

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2751
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Ich halte den T-Verdacht auch für begründet.

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Freitag 5. Juni 2009, 23:44

Die Betonung liegt natürlich auf Verdacht.
Zu den Fotos auf Deiner Seite: Schade, dass wegen dem Blick durch die Fahrzeugscheibe ein paar Details verloren gingen. Ich habe die Gegend noch einigermaßen in Erinnerung und kann daher folgendes sagen:
Die Bilder sind überwiegend von der B 42 in Richtung Rüdesheim aus aufgenommen worden, aber nicht alle- und Vorsicht: Es befindet sich der Beobachter erst ab Bild 5 eindeutig im Bereich zwischen Winkel und Geisenheim. Die Bilder davor sind bei der Vorbeifahrt an Oestrich-Winkel und davor entstanden.
Ich versuche mal eine Eingrenzung:
Bild 1: Zwischen Oestrich und Hattenheim
Bild 2: Ebenfalls noch vor Oestrich
Bild 3: Vor dem Abzweig nach Mittelheim ("mittlerer" Stadtteil von Oe-Wi)
http://maps.google.de/maps?f=q&source=s ... 2&t=k&z=18" onclick="window.open(this.href);return false;
Bild 4: Höhe Winkel, im Bild die Kirche von Winkel.
Auf dem Streckenabschnitt zwischen Winkel und Geisenheim befindet sich der Fahrer in Bild 5, 6 und 7.
Auf den Bildern danach befindet sich der Fahrer nicht mehr auf der B 42. Ich versuche noch zu ermitteln, wo. Eine Hilfe könnte die Freileitung auf Bild 8 sein. Es ist wahrscheinlich der Weg von Geisenheim - Bereich Nordring - nach dem Geisenheimer Stadtteil Marienthal.

Gruß, Gerrit

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [status=?] 25.05.2009 - Raum Rheinböllen bei Simmern (RLP)

Beitrag von Thomas Sävert » Samstag 6. Juni 2009, 00:01

Hallo Gerrit,

danke, da hast Du mir etwas Arbeit abgenommen. Mir fehlte bisher noch die Zeit, das alles im Einzelnen aufzuschlüsseln, aber es ist tatsächlich exakt so, wie Du geschrieben hast. Auch mit den letzten Fotos hast Du recht, sie wurden von der Straße in Richtung Marienthal aufgenommen.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2751
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

An der Sache stört mich was: Das Radar

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Samstag 6. Juni 2009, 00:45

Hallo Leute,

Die Eifel-Mosel-Hunsrück-Zelle, die hier in Frage käme, ist laut Radar beim Erreichen des Zielgebiets, ja eigentlich schon davor, am Absterben gewesen. Zeitraum: Zwischen 19:00 und 20:00. Frankfurt und Neuheilenbach sagen da so ziemlich dasselbe.
Andererseits handelt es sich bei der Absenkung mit den Funnelverdacht doch ziemlich eindeutig um einen Aufwind, und rechts davon sieht man auch Niederschlag, von dem aber eine ganze Menge unterwegs zu verdunsten scheint.

EDIT: Mir kommt gerade noch ein Gedanke. Die Fotos wurden aus dem Fahrzeuginneren aufgenommen. Lichtverhältnisse, Autofenster und Lichtreflexe sind nicht gerade geeignet, die Bilder zu verbessern. Daher kann es sein, dass optisch zusammenwächst, was nicht zusammengehört...
Ist es abwegig zu vermuten, dass die aufwindträchtige Wolke mit dem Funnelverdacht gar nicht mit der (absterbenden) Eifel-Mosel-Hunsrück-Zelle (deren Amboss und Niederschlagsreste wir sehen) verbunden ist? Dies könnte bedeuten, dass es sich hier um einen weitgehend unabhängigen, vielleicht nur kurzlebigen Aufwind handelte, der gar keinen oder kaum Niederschlag produziert hat (was einen F bzw. T keinesfalls ausschließt).

EDIT II: Zur angegebenen Beobachtungszeit (19:30 bis 19:36) befindet sich das Südende der Zelle (bzw. ihr Radarechobild) noch nordwestlich von Simmern, im Raum zwischen den Bundesstraßen 50, 421 und 327. Das ist schon außerhalb des Suchkreises und ziemlich weit weg!

Gruß,

Gerrit

Uwe Reiss
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 22:25
Wohnort: Leipzig

Re: [status=?] 25.05.2009 - Raum Rheinböllen bei Simmern (RLP)

Beitrag von Uwe Reiss » Samstag 6. Juni 2009, 21:57

Hallo Gerrit,

die reine Radarreflektivität hat meist keinen direkten optischen Zusammenhang zum Geschehen. Bei hochaufgelöstem Doppler wäre das sicher anders. Somit halte ich die Bilder schon für plausibel und kann mir gut vorstellen, dass dies aufgrund der enormen Zellgrösse passen könnte. Die Scheibentheorie würde ich nicht vertreten. Superzellenmerkmale sind eindeutig vorhanden und ein Aufwindbereich dieser Art getrennt von der Zelle eher unglaubwürdig. Warum?

Die Struktur des möglichen Funnels/T hat auf mehreren Fotos schon Belege an eine Zellanbindung. Fractus so organisiert( wo man fast schon nach Trümmern etc. am Schlauchende sucht?) Eher nicht.

Für mich ist der Fall rel. eindeutig. Wenn Du das so professionell erfasst hast, liesse sich sogar ein in Frage kommendes Schadensfeld eingrenzen.

Das ist meine Meinung zum Status quo.

Gruss

Uwe

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [status=?] 25.05.2009 - Raum Rheinböllen bei Simmern (RLP)

Beitrag von Thomas Sävert » Sonntag 7. Juni 2009, 02:58

Hallo zusammen,

kleine Anmerkung noch von mir: Der in die Karte eingetragene rote Suchkreis sollte nur ein grober Anhaltspunkt sein, er könnte durchaus auch noch größer sein. Ohne eine zweite Beobachtung oder gemeldete Schäden dürfte es schwierig werden hier weiterzukommen.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2751
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Weitere Info zu dem Fotos

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Sonntag 7. Juni 2009, 21:10

Hallo,

ein Bekannter aus Geisenheim hat mir ein bisschen weitergeholfen:
Bild 8 wurde in der Straße "am Hohen Rech" aufgenommen, eher am Anfang des geraden Abschnitts zwischen der Industriestraße und der Albert-Schweitzer-Straße. Der linke der beiden Freileitungsmasten mit unserem Gewölk dahinter steht am Umspannwerk (Nordrand von Geisenheim, Langestraße).
Bild 9 entstand im weiteren Verlauf, kurz vor der Abzweigung in die Langestraße.
http://maps.google.de/maps/ms?source=s_ ... 00824&z=17" onclick="window.open(this.href);return false;

Gruß, Gerrit

Peter.R.Hofmann
Beiträge: 644
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 22:14
Wohnort: 64579 Gernsheim / Hessen
Kontaktdaten:

Re: [status=?] 25.05.2009 - Raum Rheinböllen bei Simmern (RLP)

Beitrag von Peter.R.Hofmann » Montag 8. Juni 2009, 23:16

hallo Thomas

hast du deswegen schon mal mit andreas friedrich gesprochen?
Rheinböllen ist ca. 35- 40 min von mir entfernt würde mich da mal umhören und auch mal bei den Leitstellen nachfragen wenn ich dann ein genaueres Gebiet genannt bekommen würde.
Verdächtig sieht es auf jedenfall mal aus evtl. noch eine genau Blickrichtung von dem Beobachter ?
Auf welcher Strasse ist er gefahren und in welche richtung könnte mit den TOP25 das ganze von dort aus etwas mehr eingrenzen und evtl. Kontakt auffindig machen falls vorhanden.
Habe Mittwoch und Freitag frei, wenn es Bundesforst ist hab ich auch eine Quelle in Bad-Kreuznach um da etwas zu erfahren nur müsst es etwas genauer sein.
Ein Frosch der im Brunnen lebt,
beurteilt das Ausmaß des Himmels
nach dem Brunnenrand.

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [status=?] 25.05.2009 - Raum Rheinböllen bei Simmern (RLP)

Beitrag von Thomas Sävert » Montag 8. Juni 2009, 23:27

Peter.R.Hofmann hat geschrieben:hallo Thomas
hast du deswegen schon mal mit andreas friedrich gesprochen?
Hallo Peter, warum?

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5701
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Re: [status=?] 25.05.2009 - Raum Rheinböllen bei Simmern (RLP)

Beitrag von Cumulus Humilis » Mittwoch 10. Juni 2009, 22:13

Hallo Thomas,

ich kenne das in Frage kommende Gebiet recht gut, ist ja praktisch bei mir "um die Ecke". Es ist sehr hügelig und unübersichtlich und vor allem das Gebiet südlich der B50 (Soonwald) ist stark bewaldet und dünn besiedelt. Falls Schäden aufgetreten sind, ist vermutlich am ehesten über die Forstbehörden etwas zu erfahren. Ich versuche mal auf diesem Weg zu recherchieren wenn Du es noch nicht gemacht hast. Wenn man das Gebiet nicht deutlich weiter eingrenzen kann, ist ein Absuchen durch Befahren kaum sinnvoll.

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!

Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2751
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: [status=?] 25.05.2009 - Raum Rheinböllen bei Simmern (RLP)

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L » Mittwoch 10. Juni 2009, 22:39

Hallo Andreas,

Der Soonwald ist m. E. schon zu weit südlich. Die Fotos erlauben schon eine gewisse Peilung nach "nördlich der B 50", erst recht, wenn man die Uhrzeitangabe und die Position des in Frage kommenden Gewitters zu der Zeit mit in Betracht zieht.
Nach ein paar Tagen des Nachdenkens komme ich immer mehr zu der Meinung, dass man (vordringlich) nordwestlich von Simmern zu suchen hat, auch wenn das vom Rheingau schon ziemlich weit entfernt ist.

Gruß, Gerrit

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2009“