[Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

[Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Thomas Sävert » Montag 1. Juni 2009, 20:43

Hallo zusammen,

gut ausgeprägter Schlauch, fast bis runter, Funnel gesichert, Bodenkontakt unklar, mehr folgt später oder morgen.

Gruß, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Thomas Sävert » Dienstag 2. Juni 2009, 08:43

Hallo zusammen,

es gab Schäden an einigen Dächern und einige Bäume sind umgestürzt, aber nach den Bildern, die ich bisher gesehen habe, alles im T2-Bereich. Obs noch mehr war, müsste man vor Ort klären. Die Bilder, die ich habe, wurden von Tiefensee aus gemacht und zeigen genau diesen Fall, der damit bestätigt ist.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Thilo Kühne » Dienstag 2. Juni 2009, 10:06

Hallo Thomas,

super! Danke für die schnellen Infos.

Ich werde heute Nachmittag dort hin und mich umschauen. Von besonderem Interesse würde dann die Baumschäden sein und die Ausmaße der Schneise.

viele Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

ThomasD
Beiträge: 34
Registriert: Montag 23. Juni 2008, 17:07
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von ThomasD » Dienstag 2. Juni 2009, 11:11

Der Tornado ist heute auch Thema des Tages beim DWD... siehe hier:

http://www.dwd.de/bvbw/appmanager/bvbw/ ... dwww_start" onclick="window.open(this.href);return false;

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Thilo Kühne » Dienstag 2. Juni 2009, 12:19

weitere Links / Meldungen dazu:

http://www.bz-berlin.de/bezirk/umland/t ... 75991.html" onclick="window.open(this.href);return false;
(is aber mit Vorsicht zu genießen)


hier ein lesenswerterer Artikel mit einigen weiteren Fotos:
http://www.newsbuero.com/wordpress/?p=198" onclick="window.open(this.href);return false;


via N-TV gab's auch eine Meldungen im Newsblock. Die sichtbaren Schäden sind für mich im Grenzbereich T2 / T3. Ich werde da heute selbst noch hinfahren.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Thilo Kühne » Dienstag 2. Juni 2009, 13:51

Bericht vom ZDF:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/767556" onclick="window.open(this.href);return false;


Grüße
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Thilo Kühne » Dienstag 2. Juni 2009, 14:03

hier noch ein Link von Spiegel TV:
http://www.spiegel.de/video/video-1005418.html" onclick="window.open(this.href);return false;


Grüßle
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Thilo Kühne » Dienstag 2. Juni 2009, 15:21

weiteres Foto, fotografiert aus Heckelberg (5 km W von Wölsickendorf):

http://www.wzforum.de/forum2/read.php?2 ... sg-1619287" onclick="window.open(this.href);return false;

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Uwe Reiss
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 22:25
Wohnort: Leipzig

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Uwe Reiss » Dienstag 2. Juni 2009, 20:02

Hallo Thilo,

vielen Dank für die umfangreichen Links, welche schon ein recht eindeutiges Bild prägen. Falls Du es schaffen solltest, persönlich vor Ort zu sein, bin ich auf Dein Bildmaterial recht gespannt.

Gruss

Uwe

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Forstexperte » Dienstag 2. Juni 2009, 22:11

Moin Thomas,
Thomas Sävert hat geschrieben:es gab Schäden an einigen Dächern und einige Bäume sind umgestürzt, aber nach den Bildern, die ich bisher gesehen habe, alles im T2-Bereich. Obs noch mehr war, müsste man vor Ort klären. Die Bilder, die ich habe, wurden von Tiefensee aus gemacht und zeigen genau diesen Fall, der damit bestätigt ist.
Bin mal gespannt, was Thilo noch für Schadensbilder zeigt.
Bislang gehe ich wie Du von einem bestätigten Tornado in T2 - Intensität aus.

Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Eyk
Beiträge: 173
Registriert: Mittwoch 3. September 2003, 22:53
Wohnort: Wabern
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Eyk » Dienstag 2. Juni 2009, 22:37

Hat sich offenbar, nach Durchsicht des Bildmaterials und der Radardaten, um eine Low oder Mid Level Miso oder Meso gehandelt die aus dem unteren Teil des Schaueraufwinds entstanden ist.
Aber eben zu ner vollständigen SZ hats nicht gereicht..

Die starke jahreszeitlich bedinge Einstrahlung und die Kaltluft darüber ( Troglagentypisch) sorgten für die erforderliche Labilität.Dazu kommt die flache Landschaft und dagher kaum Störung der Strömung durch Orographie...
Ideale Bedingungen wenns alles zusammen kommt.
Noch dazu war die Zelle an der Nordwestflanke eines größeren Systems so das warscheinlich Outflow auch noch ausgelöst haben kann was aber anhand der Bilder nicht danach aussieht.

Das 12 z Sounding von Lindenberg zeigt zwar noch nen Deckel..... aber man schaue mal nach Polen rüber zur nächsten Station... Da hats keinen Deckel aber eine saftige Überadiabate und ausreichend Feuchte bis zum EL.

Funnelansätze an Schauern wenns hier mal nen Trog hat, konnte ich an gleichartigen schrägen keilförmigen Aufwinden auch hier schon beobachten...

Für mich klarer Fall

MFG

Eyk
Die Probleme und deren Verlagerung und das Auftreten derselben tritt ein mit der Änderung des Aggregatzustandes von Wasser.

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Thilo Kühne » Mittwoch 3. Juni 2009, 00:28

Schadensanalyse zum Tornado in Wölsickendorf vom 01.06.2009

Hallo zusammen,

Heiko Wichmann und ich waren heute in Wölsickendorf und haben uns dort umgesehen.

1. Vorabanmerkungen:

Folgendes gleich zu Anfang falls Fragen nach dem fehlenden Gebäudeschäden-Fotomaterial aufkommen: Wir haben diese nicht fotografiert weil die Leute im Ort anscheinend schon von Presse und TV genug genervt wurden. Heiko hat sich mit zwei Dorfbewohnern unterhalten und die hatten von dem Trubel auch schon die "Schnauze" voll. Das respektieren wir und man sollte auch nicht auf Teufel-komm-raus unbedingt Fotomaterial haben, jedenfalls nicht in diesem Fall. Außerdem gab es ja via TV schon einiges an Material zu sehen. Kann das auch verstehen... Wölsickendorf ist selbst für mich und Heiko als Brandenburger am Ende der Welt - das will schon was heißen. Es ist ein Dorf das immer sehr ruhig ist und nun von den Medien förmlich heimgesucht zu sein schien. So viel dazu.

Der Tornado an sich ist ja bereits bestätigt, sodass wir uns auf die Lokalisierung und Untersuchung der Schneise konzentriert haben.

2. Allgemeines zum Ort:

Wölsickendorf
Landkreis Märkisch-Oderland (MOL)
Brandenburg (Ost-Nordost BRB)
ca. 57 km NO von Berlin (Zentrum, also Berlin-Mitte)

3. Daten zur Schneise:

Länge: 2.2 km
Breite: 15 m (Mittel), 25 m (Max.)
Terrain: flach bis leicht hügelig
Höhendifferenz: 22 m (110 m ü NN bis 132 m ü NN)

Touch-Down: 52.738411 N 13.928673 E (Innenhof Wirtschaftsareal Dorfstraße)
Lift-Off: 52.721133 N 13.918548 E (Feld, 1 km N von Steinbeck)

Zugrichtung: 1.4 km von NNO nach SSW, dann leicht abknickend nach SW für 0.8 km

Rotation: zyklonal

4. Schneisenbeschreibung:

4.1. Schneise durch den Ort:

Heiko und ich begingen zu Anfang das Areal nördlich des Dorfes. Hier gab es keine Schäden. Bei der Durchfahrt des Ortes sah man an der Dorfstraße Dachschäden an einem alten Wirtschaftsgebäude (Bausubstanz ca. von vor 1930). Der Touch Down muss daher auf dem Innenhof des Wirtschaftsareal passiert sein. Von hieran zog sich die Schneise SSW-wärts quer durch den südwestlichen Dorfteil. Hier waren vor allem die Gebäude und Gelände am Steinbecker Weg betroffen. Dächer wurden teilweise abgedeckt oder nur einzelne Dachziegel abgehoben und/oder abgeworfen. Des Weiteren wurden drei spezielle Schäden von Augenzeugen beschrieben:
1. Eine Holzscheune wurde zerstört. Das Gebäude war keine Fachwerkkonstruktion, sondern aus Latten gezimmert mit vermutlich kantholzigen Rahmen als Tragpunkte. Dieses Gebäude wurde teilweise zerstreut, teilweise vom Ort versetzt. Dieser Schaden ist auch bei diversen Videos zu diesem Fall gezeigt worden. Für mich ist der Schaden grenzwertig im Bereich F1 T2/T3.
2. Am letzten Wohnhaus am Steinbecker Weg wurde Putz am Haus durch unherfliegende Trümmerteile im Südgiebelbereich abgeschlagen.
3. Am Ortsausgang des Steinbecker Weg befindet sich rechtsseitig ein Wirtschaftsgelände mit Flachbauten und einer Art Fuhrparkfläche. An zwei Gebäuden wurden Dachziegel abgeworfen und die Wellethernitplatten herausgerissen. Interessant aber vor allem jenes: Ein parkender Ford-Kleintransporter in Pick-Up-Variante (Gewicht: 2 Tonnen, unbeladen) wurde vom Tornado erfasst und ca. 50 Meter gegen die massiven Metallpforten des Areals geschleudert. Dabei flog der Wagen nach Beschreibung der Augenzeugen auch über die vor dem Zaun/der Pforte am Boden gelagerten Metall-/Stahlplatten und Metallleitern hinweg. Der Fahrtenschreiber des Fahrzeugs wurde ebenfalls vorgezeigt. Dieser zeigte nach 18:50 Uhr eine plötzliche Geschwindigkeit von 80 km/h an. Lackschäden am Fahrzeug wurden berichtet und der massive Metallzaun wurde völlig umgebogen und an der Verankerung gebrochen.
Wenige Meter weiter südlich ist eine Baumreihe, wo der Tornado den Ort nach SSW verließ. Ab hier haben wir mit der Schneisenerfassung und Untersuchung mittels Fotomaterial intensiv angefangen.

4.2. Schneise im Verlauf des Steinbecker Wegs

Schäden an der Baumreihe am Steinbecker Weg:

Bild
Der Grundstamm wurde nur teilweise gebrochen, jedoch wurden alle Wurzeln gebrochen. Schadehafte Vorbelastung konnte ich an dem Baum nicht erkennen, allerdings versicherte man uns, dass diese Baumreihe schon sehr alt sei.
Erwähnt sei, dass der Schadensbereich nur ca. 30 Meter neben dem Steinbecker Weg verlief.

Steinbecker Weg:

Der Tornado näherte sich hier dem Weg an und verfolgte bis zur 1,1 km entfernten Feldkreuzung genau diesen - will sagen: Schneise = Weg. Ein sehr großer Vorteil für uns, da die weitläufige Umgegend kaum Vegetation aufwies.

Der Weg war links und rechts gesäumt von Wildhecken- und Wildbuschsubstanz (inkl. kleinerer Bäume), die für uns undurchdringbar war. Dennoch gab es an diesen Gestrüpp Schäden:

Bild

Bild

Dieses Gebüsch schien völlig umgewälzt. Dies war an einigen Stellen so zu beobachten. Es deutet auf lokal starke Windeinwirkung direkt über dem Erdboden hin.
Bild

weitere Schäden am Steinbecker Weg:
Bild

geworfene Baumteile (wohl an dieser Stelle abgebrochener Baum komplett). Fallrichtung: SW:
Bild

umgeworfener Hochstand ca. 700 m hinter dem Ortsausgang. Fallrichtung: NNO !!!
Bild

Bild
(Heiko ist da am rechten Bildrand auch zu erkennen)

4.3 Schneise nach dem Abknicken nach SW in Richtung Steinbeck

Knapp nördlich der Feldkreuzung knickte der Tornado in Richtung SW ab, verließ also den Wegverlauf und wandte sich Richtung Steinbeck (Luftlinie). Hier durchquerte er eine Baum- und Buschreihe, welche auch die Grenze der Gemarkungen zwischen Wölsickendorf und Steinbeck darstellt. Hier entstanden starke Schäden an Bäumen. Einzelne Bäume wurden entwurzelt oder entastet. Äste wurden bis auf die Felde weit verstreut:

Bild

Bild

Bild

Der Tornado zog hier kurz auf das Feld zu und durchquerte, allerdings im Schadensfeld etwas breiter (bis 25 m), eine weitere Baum- und Buschreihe. Dieser Punkt befindet sich ca. 400 m SW von der Feldkreuzung entfernt. Fotos zu diesem Punkt, der gleichzeitig der letzte Schadenspunkt war:

Großflächige Brechung von Kleinästen und Mittelästen:
Bild

Bild
Interessant vor allem auch hier, aber wohl nicht für das Laienauge erkennbar (abgesehen von dem Stammbruch), ist das Zusammenstauchen und Zusammenwerfen/-schieben von stark und eng vernetztem Kleinbuschwerk. Es sind hier meist Wildrosenbüsche gewesen. Auch hier spricht dies für eine recht hoch durchsetzte Windgeschwindigkeit direkt über der Erdoberfläche.
Bild

Entwurzlung von kombiniertem Wuchs aus kleiner Eiche mit starkem Buschwerkbewuchs und mehreren Stammauswüchsen.
Bild

Ende der Schneise / Lift-Off:

Bild
Nachvollziehbar war der Verfrachtungsteil noch bis ca 250 m SW der letzten Baum- und Buschreihe. An der dahinterliegenden Baumreihe , ca. 600 m entfernt, konnten wir keine Schäden erkennen. Wir gehen daher davon aus, dass sich der Tornado über diesem Feld auslöst, oder es wenigstens zum Lift-Off kam.

Zur Intensität:
Da bin ich mir etwas unschlüssig. F1 T2 ist es auf jeden Fall, allerdings weiß ich nicht ob der Schaden/Bericht mit dem Pick-Up, der Schaden an der Holzscheune sowie das Zusammenstauchen von Buschwerk noch mit T2 bewertet werden kann. Hierzu müsste noch einma diskutiert werden. Für mich durchaus grenzwertig-markend zwischen F1 T2 und T3, eher mit Tendenz zu T3 ( aber Unterkante ).

Noch eine kleine Anekdote am Rande.
An der zweiten und letzten Baumreihe fotografierte ich gerade eine Schaden, als es 5 Meter neben mir im Busch raschelte. Plötzlich sprang ein Reh heraus und hüpfte übers Feld hinter mir. Ja, stimmt ja... wir waren ja auf dem Lande, aber 'nen kleinen Schreck bekommt man schon mal. Heiko meinte kurz vorher auch schon eines gesehen zu haben.


Heiko wird demnächst auch seinen Teil der Fotos hier reinsetzen. Vielleicht gibt das dann den letztlichen Ausschluss.

viele Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Peter.R.Hofmann
Beiträge: 644
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 22:14
Wohnort: 64579 Gernsheim / Hessen
Kontaktdaten:

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Peter.R.Hofmann » Mittwoch 3. Juni 2009, 05:35

Bild.de

Alarm in Brandenburg! Ein Tornado entwurzelte Bäume, beschädigte Häuser und deckte Dächer ab.

BILD-Leser Wolfgang von Allmen (49) fotografierte die Mega-Windhose, die mit über 200 km/h über Höhenland östlich von Berlin hinwegraste. Ein anderer Leser-Reporter filmte sogar.

Im Ortsteil Wölsickendorf gab’s die größten Schäden.

Von den 100 Einwohnern wurde zum Glück niemand verletzt

http://www.bild.de/BILD/news/leserrepor ... nburg.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Ein Frosch der im Brunnen lebt,
beurteilt das Ausmaß des Himmels
nach dem Brunnenrand.

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Forstexperte » Mittwoch 3. Juni 2009, 21:25

Hallo Thilo,
Thilo Kühne hat geschrieben:
Ein parkender Ford-Kleintransporter in Pick-Up-Variante (Gewicht: 2 Tonnen, unbeladen) wurde vom Tornado erfasst und ca. 50 Meter gegen die massiven Metallpforten des Areals geschleudert. Dabei flog der Wagen nach Beschreibung der Augenzeugen auch über die vor dem Zaun/der Pforte am Boden gelagerten Metall-/Stahlplatten und Metallleitern hinweg. Der Fahrtenschreiber des Fahrzeugs wurde ebenfalls vorgezeigt. Dieser zeigte nach 18:50 Uhr eine plötzliche Geschwindigkeit von 80 km/h an. Lackschäden am Fahrzeug wurden berichtet und der massive Metallzaun wurde völlig umgebogen und an der Verankerung gebrochen.



Da bin ich mir etwas unschlüssig. F1 T2 ist es auf jeden Fall, allerdings weiß ich nicht ob der Schaden/Bericht mit dem Pick-Up, der Schaden an der Holzscheune sowie das Zusammenstauchen von Buschwerk noch mit T2 bewertet werden kann. Hierzu müsste noch einma diskutiert werden. Für mich durchaus grenzwertig-markend zwischen F1 T2 und T3, eher mit Tendenz zu T3 ( aber Unterkante )
Hm, sehr merkwürdig, aber mit T2 lässt sich m. M. nach weder der Schaden an der Gehölzreihe/Hecke, noch der Vorfall mit dem um 50 m verfrachteten Pick-Up nicht erklären. Hier reicht auch F1 generell überhaupt nicht mehr aus.
Die Diskussion, ab wann ein PKW (hier wars ein schwerer) verfrachtet werden kann, hatten wir ja bereits mehrfach, auch aktuell zum Tornado Plate, wo etwas derartiges nicht aufgetreten war. Mir ist allerdings kein Ereignis mit einer Intensität geringer als T4 bekannt, bei dem ein stehender PKW über ein darartige Distanz versetz wurde - in Stuhr bei Bremen wurde 2003 bei einem T4 ein Smart um wenige m versetzt – dort gab es aber auch korrespondierende Gebäude- und Baumsschäden: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,266794,00.html" onclick="window.open(this.href);return false; (mir ist noch ein NDR-TV-Beitrag in Erinnerung)

Den Schaden an der Gehölzreihe/Hecke würde ich aufgrund der Sturmstabilität dieser schon in T4 einstufen.
Bild

Bild

Bild

Die niedergedrückten Sträucher zeigen hier eine sehr hohe Windgeschwindigkeit direkt am Erdboden an- oft ist die Windwirkung erst in einigen m über dem Boden maximal. Die starke, „erdnahe“ Windwirkung erklärt sicher auch die Verfrachtung des Pick-Ups. Doch meine Einschätzung ist, das für beide Schäden wenigstens Windgeschwindigkeiten im T4-Bereich erforderlich waren. Vielleicht kann Bernold zur Verfrachtung des Pick-Up eine Berechnung anstellen. Dann haben wir hoffentlich Klarheit..

Bislang hatte ich nur wenige Bilder und den ZDF-Beitrag gesehen, dort war nichts zu sehen, was über T2 hinausging. Nun ists für mich mind. ein T4 geworden.

Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Uwe Reiss
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 22:25
Wohnort: Leipzig

Re: [Tornado] 01.06.2009 - Wölsickendorf (MOL, Brandenburg)

Beitrag von Uwe Reiss » Mittwoch 3. Juni 2009, 21:39

Hallo Thilo,

herzlichen Dank für die "Ortsbegehung". Die Bilder sind selbstredend und Dein erwähntes "Umknicken" des Tornados sprechen hinsichtlich der Stärke schon eine recht deutliche Sprache. Speziell entwurzeltes Buschwerk in freier Natur braucht schon extreme Zugkräfte, sodass ein F2/T5 oder höher möglich wäre:

http://www.youtube.com/watch?v=DNL7ASvl4k4" onclick="window.open(this.href);return false;

Da die Intensität im Verlauf schwankt, ergeben sich unterschiedliche Schadensbilder. F2/T5 sollte aber als relevant gelten.

Gruss

Uwe

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2009“