[status?] 18.01.2007 - Kollm, Diehsa (Sachsen)

Antworten
Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

[status?] 18.01.2007 - Kollm, Diehsa (Sachsen)

Beitrag von Thilo Kühne » Samstag 24. Februar 2007, 03:20

Guten Morgen,

hier mal ein Kurzreport zu dem noch offenen T-Verdachtsfall von Kollm und Diehsa.

Stefan Förster hat sich vor Ort umgesehen und mir die Fotos der Schäden + Kurzbericht geschickt. Nach seinem Ermessen fängt eine eng begrenzte Schneise südlich von Kollm (4 km W von Niesky) an und zieht sich durch den dortigen Wald. Nach 2 bis 3 km endet diese Schneise nordöstlich von Diehsa (4 km SSW von Niesky).

Zu dieser Schneise liegen folgende Fotos vor (mit freundlicher Genehmigung von Stefan Förster):
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Teilweise hat die Schneise eine Breite von nur 30 m. Überwiegend ist sie aber zwischen 120 m und 200 m breit.

Was meint Ihr zu diesem Schaden?

Des Weiteren beginnt eine weitere Schneise westlich von Jänkendorf (3 km S von Niesky) und zieht sich dort weiter ostwärts in Richtung Särichen. Hier kommen noch Fotos in den nächsten Tagen.

viele Grüße,
Thilo
Zuletzt geändert von Thilo Kühne am Donnerstag 5. April 2007, 20:43, insgesamt 1-mal geändert.
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

sunset
Beiträge: 100
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2006, 21:40
Wohnort: Bensheim
Kontaktdaten:

Beitrag von sunset » Samstag 24. Februar 2007, 03:41

Bei diesem Bäume-Mikado halte ich einen Tornado wahrscheinlicher, als normale Sturmschäden oder einen Burst.

Schätze +/- T4

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Beitrag von Thilo Kühne » Samstag 24. Februar 2007, 04:53

Hallo,

ich würde anhand des Schadensmusters eigentlich auch eher in Richtung Tornado tendieren... ich warte aber noch weitere Meinungen ab. Mal schauen wie Martin als Forstexperte diese Situation einschätzt.

Festzuhalten ist, dass es zwei seperate Schneise geben soll. die eine wie gesagt von Kollm bis hinter Diehsa (siehe Fotos) - und dann noch die andere und längere Schneise von Jänkendorf über Särichen, Kodersdorf bis nach Zodel an der Neiße.

Von der Intensität her würde ich auch sagen T4/F2 (T5 nicht ausgeschlossen, kann ich aber mangels Kenntnisse nicht mit den Fotos belegen).

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Sävert » Samstag 24. Februar 2007, 08:57

Moin Thilo,

wie passt das nun zu ersten Analyse von Paul:

http://www.wetter-zentrale.com/cgi-bin/ ... ad=1077990

Ist "Deine" Schneise eine weitere, dritte?

Gruß, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Beitrag von Thilo Kühne » Samstag 24. Februar 2007, 21:01

Hallo Thomas,

nein, keine dritte Schneise. Zu einer Schneise knapp nördlich von Diehsa hat Stefan nix gesagt. Diejenige welche (siehe Fotos) ist die nördlichere von beiden (auf der Karte in deiner Liste), allerdings hört diese am östlichen Waldrand auf.

Ich würde diesen Schaden lieber seperat behandeln, weil (1) übersichtlicher und (2) womöglich zwei Ereignisse (ist aber spekulativ).

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Beitrag von Forstexperte » Sonntag 25. Februar 2007, 12:30

Hallo Thilo und Thomas,
Thilo Kühne hat geschrieben:Hallo Thomas,

nein, keine dritte Schneise. Zu einer Schneise knapp nördlich von Diehsa hat Stefan nix gesagt. Diejenige welche (siehe Fotos) ist die nördlichere von beiden (auf der Karte in deiner Liste), allerdings hört diese am östlichen Waldrand auf.

Ich würde diesen Schaden lieber seperat behandeln, weil (1) übersichtlicher und (2) womöglich zwei Ereignisse (ist aber spekulativ).

Grüße,
Thilo
Anhand der Fotos lässt sich m. E. ein Tornado nicht belegen.
Hier gilt für mich dasselbe wie im Fall Hartmannsdorf von mir am 25.02. (ebenfalls heute) geschriebene:
http://www.skywarn.de/forum/viewtopic.p ... 2&start=15

Traten die bei Diehsa verursachten Schäden allerdings überwiegend nur in einer schmalen, etliche km langen Schneise - ohne nennenswerte Schäden außerhalb auf, so unterscheidet sich dieser Fall ganz wesentlich von Hartmannsdorf, wo die Relation von Länge zur Breite ja recht eng ist.
Damit wäre ein Tornado bei Diehsa auch viel wahrscheinlicher als in Hartmannsdorf (wo ich einen nahezu ausschließe).

Zur Intensität kann ich anhand der Bilder nur max. T4 erkennen.
Die Kiefern machen aufgrund der Bestandesstruktur für mich nur einen „mittleren Stabilitätseindruck“. Die Fichten sehen bezogen auf einen Fichtenbestand recht stabil aus – die Durchwurzelung war – wie man auf den Bildern erkennen kann recht tief und bot damit gute Verankerung im Boden. Der Effekt der Staudruckdosis dürfte hier unbedeutend sein.
Daher wäre bei Totalschaden (wie eingetreten) T4 durchaus gerechtfertigt.

Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 1990-2007“