[Verdacht] 06.07.2011 - Kerksiek (WOB|Niedersachsen)

Antworten
Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

[Verdacht] 06.07.2011 - Kerksiek (WOB|Niedersachsen)

Beitrag von Thomas Sävert » Donnerstag 7. Juli 2011, 02:05

Hallo zusammen,

dies tauchte heute in den Medien auf:
Schock für Familie: Windhose wirbelt über Haus im Kerksiek
Von Johannes Baumert und Claudia Caris

Es kam fast wie aus heiterem Himmel. Am Mittwoch raste ein Wirbelsturm über den Kerksiek. Gegen 16.30 Uhr riss dabei eine kleine Windhose das Dach vom Gartenhaus der Familie Bittermann im Baumkamp und schleuderte es gegen die Terrasse ihres Hauses.

Dabei entstand erheblicher Schaden, wie Schwiegermutter Sabine Pilz berichtete. Das alles geschah sehr schnell und sehr gezielt und nur an dieser Doppelhaushälfte, während die andere völlig unversehrt blieb. Auch die übrigen Häuser in der Nachbarschaft blieben offenbar verschont.

"Plötzlich ist der Himmel ganz schwarz geworden", erzählte Sabine Pilz. Doch niemand konnte ahnen, was dann geschah: "Das Dach wurde abgehoben und gegen die Terrassentür geschleudert. Die Scheiben zersplitterten, der Putz fiel von den Wänden." Betonteile der Terrasseneinfassung seien herumgeflogen, Gartenmöbel wurden durch die Wucht in ihre Einzelteile zerschlagen. "Es war ein Schock für alle."

Nach ersten Schätzungen könnte sich der Schaden auf mehr als 10 000 Euro belaufen, befürchtet die Familie. So schnell wie es gekommen war, war das Unwetter auch wieder vorüber. Glücklicherweise seien schnell Nachbarn und Verwandte zur Stelle gewesen, um beim Aufräumen zu helfen.

Offenbar war das Haus der Familie im Kerksiek das einzige, wo die Windhose gestern Schaden anrichtete: Die Berufsfeuerwehr sagte auf Nachfrage, dass von ähnlichen Schäden nichts bekannt sei.
Quelle: http://www.newsclick.de/index.jsp/menui ... d/14500778" onclick="window.open(this.href);return false;

Kerksiek ist ein neuer Stadtteil von Wolfsburg, er liegt zwischen Fallersleben und Ehmen, westsüdwestlich des Stadtzentrums.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 06.07.2011 - Kerksiek (WOB|Niedersachsen)

Beitrag von Thilo Kühne » Donnerstag 7. Juli 2011, 02:52

Hallo Thomas,

so einen Schaden habe ich selbst damals in Roggendorf (27.03.2006) gesehen. Damals wurde von baugleichen Gartenhäuschen die Dächer abgerissen und verfrachtet. Das Ganze war im Bereich F1 T2, und so könnte man das hier auch ansetzen. Die Frage wäre aber auch, da der potentielle Tornado nicht genau beschrieben wird, inwiefern hier auch Kanalisierungseffekte in dieser Häusersiedlung aufgetreten sein könnten, welche ungünstig wirkten. Einen Tornado möchte ich nicht ausschließen, aber der Schaden scheint mir extrem punktuell zu sein.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 06.07.2011 - Kerksiek (WOB|Niedersachsen)

Beitrag von Thomas Sävert » Donnerstag 7. Juli 2011, 22:46

Hallo Thilo,

in dieser Meldung wird über weitere Schäden und die Beobachtungen von Augenzeugen berichtet:
Schock sitzt tief nach der unheimlichen Windhose im Kerksiek
Von Claudia Caris

zoom
Großansicht Großansicht

Der Tag nach der Windhose: Im äußersten Nordosten des Wolfsburger Neubaugebiets Kerksiek herrscht immer noch Fassungslosigkeit über den Mini-Wirbelsturm, der über Garten und Haus von Familie Bittermann hinweggefegt ist. Nach und nach wird das volle Ausmaß der Zerstörung klar: Auch die Nachbarn blieben nicht verschont.

Es war wie ein Spuk, der Mittwoch innerhalb weniger Minuten durch den Mörser Teil des Baugebiets huschte. Denn die am ärgsten betroffene Familie Bittermann hat die Windhose selbst gar nicht gesehen. Was genau passiert ist, haben sie sich von Nachbarn erzählen lassen – und anhand der Schäden selbst rekonstruiert. "Nachbarn haben den Wirbelsturm kommen sehen", erzählt Mike Bittermann am Donnerstag. Durch eine Schneise zwischen den Häusern sei die Windhose herangefegt, über den nahen Rohbau hinweg und dann durch den Garten von Bittermanns.

Bittermanns Familie war nicht daheim gewesen, er selbst im vorderen Teil des Hauses, als es passierte. "Plötzlich fing unser Hausdach an zu rappeln. Als ich dann runter ging, hab ich gedacht: Was macht mein Gartenschuppen-Dach in meinem Wohnzimmer? Irre!" Die Windhose muss das Laubendach heftig hochgewirbelt haben – denn die davor stehende Schaukel ist unbeschädigt. Erst auf der Terrasse kam das schwere Holzdach zum Liegen.

Mit ähnlicher Kraft wütete der Wind im Nachbargarten: Familie Kruppatz hatte plötzlich zwei Riesen-Trampoline auf der Terrasse stehen. Eines war von einem anderen Haus herübergeschleudert worden.

Das Gröbste haben die Familien aufgeräumt. Als nächstes müssen sie zusehen, dass sie die Schäden von den Versicherungen bezahlt bekommen. Mike Bittermann hat sich bereits beim Deutschen Wetterdienst erkundigt.

DWD-Mitarbeiterin Brigitte Haase aus Hamburg sagt: "In Wolfsburg haben wir keine Wetterstation, aber Windhosen sind ohnehin ganz kleinräumige Ereignisse, die nicht erfasst werden." Doch sie berichtet: In Braunschweig sei am Mittwoch um 16.12 Uhr für drei Minuten Windstärke 8 registriert worden.
Donnerstag, 07.07.2011

Quelle: http://www.newsclick.de/index.jsp/menui ... d/14505566" onclick="window.open(this.href);return false;

Nun müsste man mal erfahren, was die genau gesehen haben, aber es klingt schon sehr verdächtig.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Uwe Reiss
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 22:25
Wohnort: Leipzig

Re: [Verdacht] 06.07.2011 - Kerksiek (WOB|Niedersachsen)

Beitrag von Uwe Reiss » Freitag 8. Juli 2011, 22:16

Hallo Thomas,

ich sehe diesen Fall wie Thilo, Kanalisierung starker Windböen. Trampoline(nebst schlecht befestigten Gartenhausdächern) werden ja sehr schnell aufgrund der Spannweite verfrachtet. Mir fehlen hier typische Schadmerkmale für einen Tornado. Nicht unausgeschlossen ein F0 liesse sich aber kaum nachweisen.

Gruss

Uwe

Antworten

Zurück zu „(Verdachts)fälle 2011“