Tornados in Osteuropa, 2007 (Jahresbericht) - lang

In diesem Board werden lehrreiche Aufsätze, Übersetzungen und Forschungsergebnisse dergleichen abgelegt oder verlinkt, die sich mit dem Thema "Wetter/Gewitter" beschäftigen.
Antworten
Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Tornados in Osteuropa, 2007 (Jahresbericht) - lang

Beitrag von Thilo Kühne » Donnerstag 17. Januar 2008, 22:57

anbei die Übersichten zu Tornados in Osteuropa im Jahr 2007, beinhaltend Russische Föderation (inkl. Sibirien), Weißrussland (BY), Ukraine (UA), Moldau/Moldawien (MD), Georgien (GE ) und Kasachstan (KZ).

Die Detaillisten sind jeweils auf Englisch verfasst (nur Punkt "2"), weil ich diese Tabellenform auch in anderen nicht-deutschen Foren veröffentliche. Zur Klärung einiger Begriffe siehe "Erklärungen".



Inhalt:

A: Tornados in der Russischen Föderation im Jahr 2007
B: Tornados in Weißrussland im Jahr 2007
C: Tornados in der Ukraine im Jahr 2007
D: Tornados in Moldawien im Jahr 2007
E: Tornados in Georgien im Jahr 2007
F: Tornados in Kasachstan im Jahr 2007

[hr]

A:

Tornados in der Russischen Föderation im Jahr 2007

1. Erklärungen
2. Detailübersicht
3. Zahlen und Aufsplittungen
4. Anmerkungen



1. Erklärungen:

1.1 Die Datumsangabe ist im "dd mm" -Stil verfasst.

1.2 Die Ortsnamen (folgend nach dem Datum / in fetter Schrift) sind aus dem Kyrillischen ins international gebräuchliche Lateinische übertragen (Achtung! diese weicht teils erheblich von der kyrillisch->deutschen Translitierung ab, zB: international gebr. Latein: "Voronezh" / deutsch: "Woronesch")

1.3 Die Angabe in Klammern nennt die russischen Regionen, autonome Teilrepubliken, gemischte Regionen ("Krays") und Okrugs (je nach dem wo sich der Ort befindet). Des Weiteren ist bei den nicht-europäischen Fällen (nicht-europäische Regionen) der Zusatz "Siberia" (Sibirien) hinzugefügt worden.

1.3.1 Russische Regionen (Oblaste, abk. "obl."):
Die Oblaste sind russische Regionen vgl. mit deutschen Bundesländern. Die Namen der Oblaste setzen sich aus den Hauptorten der Regionen zusammen und werden im Russischen mit dem Lokativ-Zusatz "-aya" oder "-skaya" verwendet. So ist die "Nähe" zum bekannten Hauptort (zB im Atlas) ableitbar, zB: Region von Vladimir = Vladimirskaya oblast. Wenn ein Hauptort auf "-sk" endet, dann fließt diese Endung in den Lokativ mit ein, zB: Region von Chelyabinsk = Chelyabinskaya oblast; dies ist auch bei Ulyanovsk, Tomsk, Bryansk der Fall. In Einzelfällen verändert sich auch die Endung des Ortes und so ist der Regionenname nicht genau auf den Ort reproduzierbar, zB: Region von Penza = Penzenskaya oblast; Region von Samara = Samarskaya oblast. Einige Regionen, bei denen sich der Name des Hauptortes nach 1991 verändert hat (zaristische Benennung), blieben die Regionennamen die Sowjetischen: zB: Region von Vjatka (sowjetisch: Kirov) = Kirovskaya oblast. Genau so verhält es sich auch mit Sankt Petersburg... die Region von Sankt Petersburg heißt weiterhin Leningradskaya oblast.

1.3.2. Autonome Teilrepubliken:
Die Teilrepubliken wurden ebenfalls ins international gebräuchliche Lateinische übertragen worden und entsprechen so der russischen Schreibweise. Die meisten Regionen ähneln sich der deutschen Bezeichnung sehr stark, zB: Mordwinien = Mordovy; Kalmücken = Kalmykiya. Im Einzelfall sind die Bezeichnungen aber auch nicht auf den ersten Blick erkennbar, zB: Baschkirien = Bashqortostan; Tschetschenien = Chechnya.

1.3.3 Gemischte Regionen ("krays"):

Gemischte russische Regionen sind jene, in denen mehrere Ethnien beheimatet sind, aber nicht den Status einer autonomen Teilrepublik haben. Hier trifft dies nur auf den Krasnodarskaya kray und den Permskiy kray zu.

1.3.4 Okrugs:

Okrugs sind Regionen, in denen eine oder mehrere Ethnien der traditionellen Bevölkerung beheimatet sind. Dies trifft ausschließlich auf alte Innuit und Permjak'sche Stämme zu, zB die Region der Yamalen und Nenetsen: "Yamalo-Nenetski nas. Okrug". Teils sind diese auch autonom gegliedert, unterstehen aber einem übergeordneten Oblast.

1.4 Intensitätsangabe:

Die Intensitätsangaben (in Fujita) sind Schätzungen aufgrund der Berichte und / oder Fotos. Eine genaue Festsetzung in Fujita und Torro kann aufgrund einiger Gründe (Ungenauigkeiten in Bauweise und Schadenserfassung) nicht erfolgen. Bei zu wenigen Informationen zur Schadenslage konnte kein Schätzwert ermittelt werden. Noch eine Anmerkung: W = Wasserhose

1.5 UTC:
Die Zeitangabe erfolgt einheitich in UTC.

1.6 Duration:
...bezeichnet die Dauer des Ereignisses

1.7 Zugbahn und -breite (selten Verfügbar!):
path length = Pfadlänge / Zugbahnlänge
path width = Pfadbreite / Zugbahnbreite

1.8 Damages:
...bezeichnet das Schadensmaß, in einem Fall in "ha" (Hektar) angegeben, sonst in RBLs (Rubel + EUR-Vergleichswert)

1.9 Opfer:
("killed" dürfte klar sein), "injured" bezeichnet verletzte Personen.

Dieser Unterpunkt gilt auch bei den anderen osteuropäischen Staaten

2. Detailüberischt (Englisch):

01 05 Vershinino (Tomskaya obl.- Siberia) F2 - UTC: ~1100
02 05 Ishim (Tjumenskaya obl. – Siberia) F1 - duration: 20 min - damages: 8.000.000 RBLs (~228.600 EUR)
11 05 Kalshi (Mordovy) F1 - damages: up to 100 ha
12 05 Staryye Chukaly (Chuvashy) F1 - UTC: ~1400
24 05 Nozhovka (Permskaya obl.) F1 - damages: 700.000 RBLs (20.000 EUR)
24 05 Kayrakovo (Bashqortostan) F2 - UTC: 1302
24 05 Russkiy Sars (Permskaya obl.) F1 - UTC: ~2100
26 05 Balezino (Udmurtiya) F1
29 05 Mglin (region) (Bryanskaya obl.) - UTC: ~1530
01 06 Birsk (Bashqortostan) F1 - path width: ~200 m
01 06 Lemeza (Chelyabinskaya obl.)
01 06 Asha (Chelyabinskaya obl.) F2 - 1 killed
01 06 Trëkhgornyy (Orenburgskaya obl.) F1 - duration: 5 min
18 06 Lesnikovo (Vladimirskaya obl.)
18 06 Liski (Voronezhskaya obl.) - UTC: ~1700
19 06 Shemysheyka (Penzenskaya obl.) F2 - UTC: ~1300
19 06 Lopatinskiy (Penzenskaya obl.) F1 - UTC: 1342 - duration: 25 min
19 06 Aseyevka (Penzenskaya obl.) F2 - UTC: ~1350
20 06 Loo (Krasnodarskiy kray) F1
20 06 Loo (Krasnodarskiy kray)
30 06 Ul'dyuchiny (Kalmykiya) F1
01 07 Shumerlya (Chuvashy)
02 07 Malaya Tsil'na, Ubey (Tatarstan) F1 - path length: 5 km
04 07 Umantsevo (region) (Kalmykiya)
04 07 Umantsevo (region) (Kalmykiya)
04 07 Umantsevo (Kalmykiya) F1-2
07 07 Ispukhany (Chuvashy) F1 UTC: ~1500
08 07 Vozneseniye (Tatarstan)
08 07 Staraya Tyugal'buga (Ulyanovskaya obl.) - path length: 3 km - damages: 10.000.000 RBLs (~280.000 EUR)
08 07 Derbeshki (Tatarstan)
08 07 Yelkhovskiy (Samarskaya obl.)
08 07 n. Kazan' (Tatarstan) F1 - 6 injured
09 07 Malinovskiy (Khanty-Mansiyskiy avton. Okrug – Siberia ) F1 - damages: 8.000.000 RBLs (~228.600 EUR)
09 07 Gelendzhik (Krasnodarskiy kray) W - UTC: 0734
10 07 Noyabr'sk (Yamalo-Nenetski nas. Okrug – Siberia)
10 07 Yakshintsy (region) (Kirovskaya obl.) F2
10 07 Talitsy (Ivanovskaya obl.) F1
16 07 Nebug (Krasnodarskiy kray) W
26 07 Ostrogozhsk (region) (Voronezhskaya obl.)
02 08 Agoy (Krasnodarskiy kray) W - UTC: ~1300
02 08 Tolstogo (Rostovskaya obl.) - UTC: ~1400
03 08 Tuapse (Krasnodarskiy kray) W
03 08 Anapa (Krasnodarskiy kray) W
03 08 Krasnogorsk (Moskovskaya obl.) F0 - UTC: ~1600 - duration: 2 min
03 08 Krasnogorsk (Moskovskaya obl.) F0 - UTC: ~1600 - duration: 1 min
04 08 Burino (Chelyabinskaya obl. – Siberia) F1 - UTC: ~1200 - damages: 70.000 RBLs (2.000 EUR)
10 08 Germenchuk (Chechnya) F1
10 08 Argun (Chechnya) F2
17 08 Gelendzhik (Krasnodarskiy kray) W - UTC: ~1700
26 08 Ramon' (Voronezhskaya obl.) - UTC: ~0100
26 08 Ketovo (Kurganskaya obl. – Siberia) F1
05 09 Lobakin (Volgogradskaya obl.) F1
05 09 Yaminskiy (Volgogradskaya obl.) F1
08 10 Tuapse (Krasnodarskiy kray) W - UTC: 0442 - duration: 5 min
14 10 Poroshino (Penzenskaya obl.)


3. Zahlen und Aufsplittungen:

3.1 Gesamtzahlen 2007:

Russische Föderation gesamt: 55

Nur europäisch-russisches Territorium (inkl. aller Sonderregionen): 50
Nur russisch-sibirisches Territorium (inkl. aller Sonderregionen): 5


3.2 Aufsplittung nach Monaten:

Mai:9
Juni:12
Juli:18
August:12
September: 2
Oktober: 2


3.3 Aufsplittung nach Tornado über Land und Tornado über Wasser:

Tornados über Land: 48
Tornados über Wasser (alle a.d. Schwarzmeerküste): 7

3.4 Gesamtzahlen (Ranking) nach Regionen und nach Tornadodichte:

3.4.1 Ranking nach Tornadozahlen:

Krasnodarskiy kray: 9
Kalmykiya: 4
Penzenskaya obl.: 4
Tatarstan: 4
Chelyabinskaya obl. (EUR und Sibirien): 3
Chuvashy: 3
Voronezhskaya obl.: 3
Bashqortostan: 2
Chechnya: 2
Moskovskaya obl.: 2
Permskiy kray: 2
Volgogradskaya obl.: 2
Bryanskaya obl.: 1
Ivanovskaya obl.: 1
Khanty-Mansiyskiy avton. Olkrug (Sibirien): 1
Kirovskaya obl.: 1
Kurganskaya obl.(Sibirien): 1
Mordovy: 1
Orenburgskaya obl.: 1
Rostovskaya obl.: 1
Samarskaya obl.: 1
Tjumenskaya obl. (Sibirien): 1
Tomskaya obl.(Sibirien): 1
Udmurtiya: 1
Ulyanovskaya obl.: 1
Vladimirskaya obl.: 1
Yamalo-Nenetski nas. Orkug (Sibirien): 1

3.4.2 Ranking nach Tornadodichte:

Chuvashy: ~1,6 je 10.000 km²
Chechnya: ~1,3 je 10.000 km²
Krasnodarskiy kray: ~1,2 je 10.000 km²
Penzenskaya obl.: ~0,9 je 10.000 km²
Tatarstan: ~0,6 je 10.000 km²
Voronezhskaya obl.: ~0,6 je 10.000 km²
Kalmykiya: ~0,5 je 10.000 km²
Ivanovskaya obl.: ~0,4 je 10.000 km²
Mordovy: ~0,4 je 10.000 km²
Moskovskaya obl.: ~0,4 je 10.000 km²
Bryanskaya obl.: ~0,3 je 10.000 km²
Chelyabinskaya obl.(EUR und Sibirien): ~0,3 je 10.000 km²
Ulyanovskaya obl.: ~0,3 je 10.000 km²
Vladimirskaya obl.: ~0,3 je 10.000 km²
Samarskaya obl.: ~0,2 je 10.000 km²
Udmurtiya: ~0,2 je 10.000 km²
Volgogradskaya obl.: 0,2 je 10.000 km²
Bashqortostan: ~0,1 je 10.000 km²
Kirovskaya obl.: ~0,1 je 10.000 km²
Kurganskaya obl. (Sibirien): ~0,1 je 10.000 km²
Orenburgskaya obl.: ~0,1 je 10.000 km²
Permskiy kray: ~0,1 je 10.000 km²
Rostovskaya obl.: ~0,1 je 10.000 km²
Tjumenskaya obl. (Sibirien): ~0,05 je 10.000 km²
Tomskaya obl. (Sibirien): ~0,03 je 10.000 km²
Khanty-Mansiyskiy avton. Olkrug (Sibirien): ~0,02 je 10.000 km²
Yamalo-Nenetski nas. Orkug (Sibirien): ~0,02 je 10.000 km²

In einigen Jahren müsste man schauen, wie sich die Werte entwickeln, vielleicht könnte man hierzu dann ein Minimum für die Tornadodichte angeben (auch wenn die Flächen der Regionen sehr stark variieren, so würde das Ergebnis eine minimale Tendenz ergeben).

4. Anmerkungen:

Es ist davon auszugehen, dass sehr viele Tornadofälle nicht gemeldet wurden oder nicht als Bericht verfasst wurden. Die vorliegenden Zahlen sind daher als Mindestwerte zu verstehen. Zudem hatte ich in 2007 keinen Zugriff auf Medien in Ostsibirien (Vladivostok), hierzu konnten daher keine Daten erfasst werden.



B:

Tornados in Weißrussland im Jahr 2007

1. Berichtslage
2. Detailübersicht
3. Zahlen und Aufsplittungen

1. Berichtslage

Die Berichtslage zu Tornadoaktivitäten in Weißrussland hat sich im Vergleich zu den beiden Vorjahren ein wenig verbessert. Ich vermute das lag an den fehlenden weißrussisch-russischen Streitigkeiten, welche in den weißrussischen "Einheitsmedien" die Nachrichten dominierten. Wenngleich viele Ereignisse nicht erfasst werden konnten, so ist dennoch festzustellen, dass es im Jahr 2007 keine starken Tornados (gemäß >=F2 ) ereigneten bzw. registriert werden konnten.

Für die allgemeinen Erklärungen siehe Punkt 1 bei A. Ergänzung hierzu: Die russichen "Oblaste" heißen in Weißrussland "Voblast".

2. Detailübersicht (Englisch)

11 05 n. Brest (Brestskaya vobl.) F1 - UTC: ~1530 - damages: 70.000.000 RBLs (2.000.000 EUR)
11 05 Grodze (Grodnenskaya vobl.) F1 - UTC: ~1700 - damages: 35 ha destroyed / 66 houses damaged
05 07 Teterino (Mogilyovskaya vobl.) F1
05 07 Filatovo (Mogilyovskaya vobl.) F1
12 07 Pechkovka (Mogilyovskaya vobl.) F1 - UTC: ~1500
21 07 Radvanichi (Brestskaya vobl.) F1 - UTC: ~1600

3. Zahlen und Aufsplittungen

3.1 Gesamtzahl:

Die Gesamtzahl an Tornados in Weißrussland im Jahr 2007 beträgt 6,
dies entspricht einer Tornadodichte von ~0,3 je 10.000 km²

3.2 Regionen / Tornadodichte:

Mogilyovskaya vobl. (östliches BY): 3 / ~1,0 je 10.000 km²
Brestskaya vobl. (südwestliches BY): 2 / ~0,6 je 10.000 km²
Grodnenskaya vobl. (nord-nordwestliches BY): 1 / ~0,4 je 10.000 km²

Es gab für das Jahr 2007 keine Tornadomeldung aus den zentralen Regionen Weißrusslands.



C:

Tornados in der Ukraine im Jahr 2007

1. Kurze Zusammenfassung:
2. Detailübersicht
3. Zahlen und Aufsplittungen

1. Kurze Zusammenfassung:

Im Jahr 2007 waren vor allem die nordwestlichen Regionen der Ukraine betroffen. Hier bildeten sich am 22.07.2007 auch zwei F3-Tornados, welche große Verwüstungen anrichteten. Diese waren Teil eines kleinen Tornado-Outbreaks (betroffen waren Ostpolen und der Nordwesten der Ukraine). Daraufhin erfolgte eine kurzzeitige Sensibilisierung der ukrainischen Medien, und man fand gehäuft Meldungen zu Tornados.


2. Detailübersicht (Englisch)

11 05 Kamen’-Kashirsk (Volyns’ka obl.) F1 – UTC: ~1730
15 05 Zalisy (Volyns’ka obl.) F1 – UTC: ~2100 – damages: 8.000.000 RBL (~228.600 EUR)
23 05 Poznyaki (Kyjivs’ka obl.) F0
02 06 n. Luts’k (Volyns’ka obl.) F0 – UTC: 1600
02 06 Kivertsy (Volyns’ka obl.) F2 – UTC: 1730 – duration: 4 min – path length: 3 km – path width: ~150 m – damages: 300.000 UAH (~43.000 EUR)
26 06 Kostyantinivtsi, Zalevkakh, Smila (Cherkas’ka obl.) F1 – damages: 200.000 UAH (~28.000 EUR)
28 06 n. Mikolajiv (Mikolajivs’ka obl.) – UTC: ~1200 – duration: 10 min – path length: 5 km
01 07 Semenovka (Krims’kiy Pivostriv) F0 – UTC: ~1330
22 07 Turiysk (Volyns’ka obl.) T7/F3 – UTC: ~1645 – path length: 7 km – path width: ~300 m
22 07 Silino (Volyns’ka obl.) F2 – UTC: ~1700
22 07 Goloby, Svidniki (Volyns’ka obl.) F3 – path length: ~10 km
22 07 Zalistse (Volyns’ka obl.) – UTC: ~1730
30 07 Nivki (Kyjivs’ka obl.)
31 07 n. Artemivs’k (Donets’ka obl.)
05?08 Mikhaylovka (Chernivits’ka obl.)
12 08 Viktorivka (Cherkas’ka obl.)


3. Zahlen und Aufsplittungen

3.1 Gesamtzahl:

Die Gesamtzahl an Tornados in der Ukraine im Jahr 2007 beträgt 16.
Als Vermutung sei hier die These in den Raum gestellt, dass die tatsächliche Gesamtzahl weitaus höher liegen dürfte.

3.2 Regionen / Tornadodichte:

Volyns’ka obl.: 8 / ~4,0 je 10.000 km²
Cherkas’ka obl.: 2 / ~1,0 je 10.000 km²
Kyjivs’ka obl.(Region Kiew): 2 / ~0,7 je 10.000 km²
Chernivits’ka obl.: 1 / ~1,2 je 10.000 km²
Donets’ka obl. (Region Donetzk): 1 / ~0,4 je 10.000 km²
Krims’kiy Pivostriv (Halbinsel Krim): 1 / ~0,4 je 10.000 km²
Mikolajivs’ka obl.: 1 / ~0,4 je 10.000 km²




D

Tornados in Moldawien / Moldau im Jahr 2007


Übersicht

23 06 Chisinau (region) (Judetul Chisinau)
23 06 n. Edinet (Judetul Edinet) F2 – UTC: ~1500

Bezüglich Moldawien ist das Erfassen von Tornados mittels Medien nur ein dürftiges Kratzen an der Oberfläche. Dem Wert der Tornadodichte entsprechend käme Moldawien auf ~0,6 je 10.000 km².




E

Tornados in Georgien im Jahr 2007


Übersicht

11 06 Telawi (Kakheti / Kachetien)
09 08 Vladimirovka, Uarche (Abkhasii / Abchasien) F1 – UTC: ~1200

In Georgien kann nur recht wenig medial erfasst werden, da hier die Schwierigkeiten der georgischen Schrift und Sprache greifen. Die vorliegenden Daten stammen aus russischen Quellen, oder aus georgischen Quellen russischer Sprache. Dem Wert der Tornadodichte entsprechend käme Georgien (gesamte Fläche) auf ~0,3 je 10.000 km². Nähme man allerdings nur den einen Fall aus Abchasien und setzt ihn ins Verhältnis zur Fläche dieser autonomen Provinz, so erhielte man einen Wert von ~1,2 je 10.000 km².




F

Tornados in Kasachstan

Auch ein Teil von Kasachstan gehört noch zu Europa, und zwar der Bereich zwischen russischer Grenze und dem Fluss Ural, entsprechend Teilen der Provinzen „Batys Qasaqstan oblysy“ (Provinz Westkasachstan) und „Atyrau oblysy“ (Provinz Atyrau).

Übersicht

06 06 Kashagan-Ostrov-D (Atyrau obl.) W – UTC: ~1200 – duration: 12 min
19 07 n. Pavlodar (Pavlodar obl.) F1

Der Fall vom 19.07.2007 befindet sich im fernen kasachischen Hinterland (nahe der russischen Grenze (Sibirien), „nahe“ Omsk). Der Tornado (Wasserhose) von Kashagan-Ostrov-D, einer Ölförderplattform im Kaspischen Meer, fand allerdings über (gerade noch so) europäischem Territorium statt. Diese Fälle aus Kasachstan zu finden war Glückssache.

---------------------------------------------------------------------------------

Für einen Kartenüberblick zu den jeweiligen Ländern bitte ich Euch, bei Interesse, das ESWD (www.eswd.eu) zu nutzen. Ich habe momentan leider keine Zeit zur Verfügung, um Karten zu den jeweiligen Ländern zu erstellen. Danke für Euer Verständnis.

Viele Grüße,
Thilo Kühne
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5701
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Beitrag von Cumulus Humilis » Samstag 19. Januar 2008, 01:34

Hallo Thilo,

vielen Dank, daß Du Dir wieder die Mühe einer solchen Aufstellung gemacht hast. Ich habe sie gerade mal grob mit der von 2006 verglichen. Aus dem Jahr hatten wir ja ein paar mehr Meldungen, aber vermutlich sagt das nicht wirklich viel, denn die Dunkelziffer ist ja als sehr hoch anzunehmen. Auch um einen räumlichen Schwerpunkt zu erkennen, müssen wir sicher noch ein paar Jahre Daten sammeln. Ist die Nachrichtenlage eigentlich besser geworden, oder noch immer sehr verhalten?

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Beitrag von Thilo Kühne » Samstag 19. Januar 2008, 13:43

Hallo Andreas,

danke für deinen Dank. Nun ja, solange es noch Freude macht ist es ja keine Mühe :-).
Stimmt, im Vergleich zu 2006 sind's weniger, aber 2007 war europaweit nicht so tornadointensiv wie das Vorjahr.

Die Nachrichtenlage hat sich tatsächlich ein wenig verbessert, zumindest was die Informationsgenauigkeit und gelieferten Fotomaterialien betrifft. Mir scheint aber, dass nur Tornados erfasst werden, die auch materiellen Schaden angerichtet haben. Die Fotos zu den russischen Plains hast du ja schon gesehen... das bliebe die Frage, wie viele Tornados geschehen müssten, bis mal einer eine Ortschaft trifft. Aber um hier eine tatsächliche Gesamtzahl hervorzubringen bedarf es gut organisierter Storm-Chaser in Russland selbst.
Auch haben die Augenzeugenmeldungen leicht zugenommen. Die beiden Tornados von Krasnogorsk konnten nur erfasst werden, weil sie beobachtet und zT auch gefilmt wurden. Ebenso auch die Tornados von Kivertsy, Semenovka und Lut'sk in der Ukraine. Zudem wurde vieles an Fotomaterial auch von Privatpersonen direkt an mich geleitet, so dass hier sich eine angehende "Vernetzung" außerhalb von Wetterdienst und Medien abzeichnen könnte. Schön wäre es ja.

Den russischen Wetterdienst hier direkt mit einzubinden macht für mich momentan keinen Sinn. Zumal sich dieser eh nicht auf Anfragen etc. meldet, so kann man davon ausgehen, dass diesem nicht mehr Fälle bekannt sein dürften (eher im Gegenteil). Was mich auch davon abhält ist die Tatsache, dass der RU-Wetterdienst eine staatliche Institution ist und somit direkt im politischen Interesse Russlands funktioniert...


viele Grüße,
Thilo


lg,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5701
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Beitrag von Cumulus Humilis » Samstag 19. Januar 2008, 14:13

Hallo Thilo,

schön zu lesen, daß die Informationen wenigstens langsam besser werden. Eine informelle Vernetzung mit Wetterinteressierten oder einfach nur aufmerksamen (Natur-) Beobachtern und vieleicht mal einer "Chasergemeinde" wäre natürlich toll.

Was die Organisation von Chasern in Russland, der Ukraine und anderen Ost-Staaten angeht, bin ich etwas skeptisch. Vor allem wegen der Entferungen - da etwas organisieren dürfte selbst bei guter technischer Infrastruktur nicht einfach sein. Es ist ja auch in den USA so, daß organisierte Chaser und selbst Skywarn stark regional orientiert sind. Medienplattformen wie Youtube helfen natürlich bei der überregionalen Kommunikation, sind aber für statische/wissenschaftliche Aufarbeitung nur eingeschränkt hilfreich. Naja, warten wir mal wie sich die Sache entwickelt.

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!

Antworten

Zurück zu „Literaturhinweise, Publikationen und Dokumentationen“