Erklärung konvektive Ereignisse durch Bilder aus dem Erzg.

In diesem Board werden lehrreiche Aufsätze, Übersetzungen und Forschungsergebnisse dergleichen abgelegt oder verlinkt, die sich mit dem Thema "Wetter/Gewitter" beschäftigen.
Felix Welzenbach

Beitrag von Felix Welzenbach » Dienstag 11. Dezember 2007, 12:09

Falls es Dir nicht aufgefallen ist. Im WZ-Forum ist der forumscode ein anderer als hier, und ich hatte keine Lust, den Beitrag 2x zu schreiben.

Mehr konstruktive Kritik geht nicht, immerhin hab ich seinen beitrag fachlich auseinander genommen.

da selbst das anscheinend nicht mehr gewünscht ist, bitte ich die Admins, meinen Nick hier zu löschen, danke.

Diese entscheidung ist endgültig.

foto-erzgebirge
Beiträge: 1686
Registriert: Dienstag 28. Juni 2005, 15:57

Beitrag von foto-erzgebirge » Dienstag 11. Dezember 2007, 12:30

*kopfschüttel*
Viele Grüße aus dem Erzgebirge

Die Kunst des Fotografieren ist nicht die Technik sondern die Erfahrung des Fotografen.

besucht uns unter:

http://xn--sturmjger-erzgebirge-gzb.de" onclick="window.open(this.href);return false;

sanifox
Beiträge: 1366
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 09:30
Wohnort: Eppelborn (Saarland)
Kontaktdaten:

Beitrag von sanifox » Dienstag 11. Dezember 2007, 12:38

Hallo Felix,

also das ist also die Reaktion eines Erwachsenen?

Ja, mir ist es aufgefallen und ja, es ist nicht wirklich schwer das zu anzupassen.

Nein, das ist keine konstruktive sondern negative Kritik gewesen. Und
es ist korrekt du hast ihn "ausseinander" genommen. Und auch wenn ich
die Reaktionen auf Beiträge von Bernd teilweise nachvollziehen kann
ist das kein professionelles Verhalten.

Ich glaub ich biete echt demnächst mal ein Kommunikationstraining an.

Grüße
SaniFox
"Es ist mir scheissegal wer Ihr Vater ist, solange ich hier angel geht hier keiner übers Wasser!!"

Benutzeravatar
Sven Lüke
Ehrenmitglied
Beiträge: 4338
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 18:38
Wohnort: Osnabrück / Lotte-Wersen

Beitrag von Sven Lüke » Dienstag 11. Dezember 2007, 14:02

OK, ich möchte hier erstmal um etwas Mäßigung bitten. Leider gibt es bei bestimmten Benutzer-Konstellationen hier im Forum immer wieder Konfliktpotential, die Ratschläge aus der Vergangenheit scheinen dabei leider nicht zu fruchten.

So waren die Anmerkungen von Felix durchaus angebracht, wenn gleich der Ton nicht immer ganz sauber war ("Den gesamten Unfug auseinanderzunehmen würde zuviel Zeit kosten"). Und Bernd hat es leider versäumt, auf die Kritikpunkte von Felix einzugehen. So wurde das ganze nur wieder totgeschwiegen, diese Thematik hatten wir ja schon mal im Sommer. Auch ein *Kopfschüttel*-Posting ist hier dann fehl am Platz.

Generell finde ich es klasse, wenn sich Mitglieder so ins Zeugs legen und Beiträge verfassen. Ich möchte hier aber auch nochmal betonen, dass eine Skywarn-Zertifizierung damit nicht direkt was mit zu tun hat, was die fachliche Qualität der Beiträge angeht - sowohl die richtige Schreibweise (die ich für wichtig halte) von Fachbegriffen, als auch die gesamte physikalische Komplexität hinter diesem Thema.

@Bernd: Insgesamt halte ich den Text in der momentanen Fassung nicht so gut geeignet, um ihn als Lernmaterial zu verwenden. Von den angesprochenen fachlichen Mängeln abgesehen ist der Schreibstil auch insgesamt noch etwas nennen wir es mal "holperig" und sollte nochmal sorgfältig überarbeitet werden. Damit möchte ich Dich Bernd jetzt nicht angreifen, aber gerade wenn man im Board "Literaturhinweise, Publikationen und Dokumentationen" einen Beitrag verfasst, sollte die Qualität stimmen, auch was den Schreibstil angeht.

Alternativ hätte noch angemerkt werden sollen, dass der Beitrag laufend erweitert/ergänzt/überarbeitet wird (ofrtlaufende Versionsnummern oder eine Art Wiki), so hatte er eher den Eindruck eines endgültigen Werkes.

Für mehr Text habe ich im Moment leider keine Zeit, da auf der Arbeit und Mittagspause gleich rum ist.

Grüße, Sven
Zuletzt geändert von Sven Lüke am Dienstag 11. Dezember 2007, 14:22, insgesamt 1-mal geändert.

sanifox
Beiträge: 1366
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 09:30
Wohnort: Eppelborn (Saarland)
Kontaktdaten:

Beitrag von sanifox » Dienstag 11. Dezember 2007, 14:21

Moin Sven,

ich habe auch nicht Felix seine Anmerkungen kritisiert. Das würde mir im Traum nicht einfallen. Nur der Ton und die Art ist einfach was das ich von einem Profi nicht erwarte! Ich finde es gehört sich einfach nicht einfach was hier steht in einem anderen Forum zu beantworten!

Deswegen meine Kommentare. Ich habe lediglich die Art von Felix konstruktiv kritisiert. Ich dachte eigentlich das das jemand der gern "hart und sachlich" kritisiert auch ankommt.
"Es ist mir scheissegal wer Ihr Vater ist, solange ich hier angel geht hier keiner übers Wasser!!"

Heiko Wichmann
Beiträge: 704
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 14:21
Wohnort: 16515 Oranienburg

Beitrag von Heiko Wichmann » Dienstag 11. Dezember 2007, 15:54

Hallo Sven,

bin ganz deiner Meinung.
Ich habe Skywarn als Plattform und Schnittstelle für wetterbegeisterte Amateure, Spotter und Chaser auf der einen Seite und fachliche Kompetenzen, Metereologen und Experten auf der anderen Seite verstanden.
Beide Gruppen können voneinander profitieren und das sollten sie auch tun, denn dieses Forum stellt doch nur einen kleinen Teil von Skywarn dar, es geht doch auch um Ziele. Wenn das hier Schule macht und jeder gleich seinen Koffer packt, na dann gute Nacht.

Ich kenne Bernd (noch) nicht persönlich. Aber aus seinen Berichten ist zu erkennen das er ein -klasse- Chaser ist, der weis wie man mit der jeweiligen Wettersituation umgeht, sich dem Unwetter korregt nähert und erstklassige Bilder abliefert. Die Zusammenhänge dann in eine Dokumentation zu bringen ist "sauschwer", deshalb hab ich darauf bis jetzt verzichtet.

@Bernd,
du bist dicht dran und für die Grammatik gibt es Hilfsmittel.
Mein Tipp. Ein anderer Einleitungssatz hätte diese Diskussion vielleicht gar nicht provoziert. (z. B.: "Ich möchte einmal versuchen konvektive Ereignisse anhand von Bildern zu erklären und euch dann zu einer Diskussion zu diesem Beitrag einladen... .")
Wenn ich Felix richtig einschätze, hätte er ganz anders reagiert. :wink:

@Felix,
ich schätze deine synoptischen Beiträge sehr. Du machst auf deine Art aus staubtrockenen metereologischen Theorien Oasen in der Wüste. Ein Rückzug aus diesem Forum wäre ein Verlust, das weist du. Sicherlich "klemmt" auch deine Tastatur mal und ein Fehler schleicht sich ein.
Ich hoffe das die "Wettersucht" siegen wird und deine Entscheidung nicht entgültig ist.

Grüsse Heiko
Die Details machen das Ganze !

Mitglied in der TAD ( Tornado Arbeitsgruppe Deutschland )
regionaler Skywarn Ansprechpartner für Brandenburg und Berlin
Radarworkgroup

Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5701
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Beitrag von Cumulus Humilis » Dienstag 11. Dezember 2007, 17:01

Hallo zusammen!

Nun, Felix, in Anbetracht der Tatsachen, daß Du Bernds Beitrag wirklich gemäß Deines Mottos ("harte, sachliche Kritik hilft immer") auseinander genommen hast und daß sich lediglich ein paar Forenmitglieder ebenso deutlich über die Art und den Ton beschweren, finde ich ehrlich gesagt diese Reaktion
Felix Welzenbach hat geschrieben:Mehr konstruktive Kritik geht nicht, immerhin hab ich seinen beitrag fachlich auseinander genommen.

da selbst das anscheinend nicht mehr gewünscht ist, bitte ich die Admins, meinen Nick hier zu löschen, danke.

Diese entscheidung ist endgültig.
etwas dünnhäutig und überzogen, denn auch deren Kritik war - berechtigt oder nicht - zumindest an der Sache orientiert!

Ich sehe Deine Kritik schon als begründet, sachlich und bedingt auch konstruktiv an, obwohl ich einen versöhnlicheren Ton gewählt hätte. Da es allerdings nicht der erste Anlaß ist und - wie aufmerksamen Lesern nicht entgangen sein sollte - Begriffe und Thematik wiederholt Kritikthema sind, habe ich auch ein gewisses Verständnis für Deine Tonwahl. Aber ich muß auch sagen, daß wir es hier im Forum zum großen Teil mit Laien zu tun haben und ich das Bemühen von Bernd, eine verständliche Erläuterung von Laien an Laien zu verfassen, sehr schätze! Keine Frage, daß es unglücklich war, die Ausführungen ohne fachliche Gegenprüfung gleich in mehreren Foren zu veröffentlichen, aber deswegen sollten wir niemand den Kopf abreißen.

Es ist nicht leicht sich alle Begriffe zu merken und sie korrekt zu verwenden. Trotzdem ist das wichtig! Besonders, wenn man etwas verfasst, das anderen zur Information dienen soll, denn schnell haben sich sonst falsche Ausdrücke oder Schreibweisen eingeprägt und man bekommt Probleme, wenn man weiterführende Informationen sucht. Es ist wie Du, Bernd, selbst schreibst:
Bernd März hat geschrieben:Außerdem stecken manche Begriffe im Blut, diese man nicht heraus bekommt.
Genau das sollte man zu verhindern versuchen! Daher habe ich Verständnis für Felixs "Herumhacken" auf den richtigen Ausdrücken. Dieses Problem trifft uns übrigens alltäglich, z.B. neulich bei der Feuerwehr: Alter Feuerwehrmann ruft jungem Feuerwehrmann zu: "Bring den Hydrantenstock mit!" - Junger Feuerwehrmann: "Hä? Was?" Klar, gemeint war natürlich das Standrohr, aber früher hat man halt mal Hydrantenstock gesagt...

Dennoch sollten wir nicht immer gleich davon ausgehen, daß jemand keine Ahnung hat, wenn er etwas nicht korrekt oder umständlich ausdrückt, aber wir müssen auch akzeptieren, daß es Kritik hagelt, wenn wir "Mist gebaut" haben.

Mein Rat an Felix und Bernd:
Felix, ich denke jeder (aufmerksame) Leser weiß, daß Dir fachlich hier kaum jemand das Wasser reichen kann und daß Deine Beiträge, ob in Foren oder auf der Home Page, eine wertvolle Hilfe bei der Verbreitung von metereologischem Wissen sind - gerade auch für Laien! Was ich mir wünschen würde, ist ein bisschen mehr "menschliche Größe". So könntest Du in einem Fall wie diesem z.B. Bernd, oder wem auch immer, eine PN oder Email schicken, in der Du schreibst: "Hallo ..., in Deinem Posting ... sind so viele grauenhafte Fehler, nimm es lieber nochmal raus, bevor Du Dich unmöglich machst!" Reagiert der Betreffende nicht, naja, dann muß er die harte, öffentliche Kritik eben einstecken!

Bernd, wie schon gesagt, finde ich Dein Engagement und die Idee etwas am praktischen Beispiel zu zeigen, eine klasse Sache! Da ich Dich ja kenne, weiß ich auch, daß Du manches nur schlecht und falsch ausgedrückt hat, Deine Gedanken aber schon in die richtige Richtung gingen. Dummer Weise kann man die Gedanken aber nicht aus dem Beitrag herauslesen. Es wäre also in Zukunft besser, wenn Du gerade solche sinnvollen und nützlichen Beiträge vor der Veröffentlichung nochmal mit jemand durchgehst oder sie wenigstens querlesen läßt. - Versuche ich bei wichtigen Sachen auch immer, vier Augen sehen halt mehr als zwei. ;)

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!

Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas Sävert » Dienstag 11. Dezember 2007, 17:55

Hallo Bernd,

leider fehlt mir die Zeit, um mir alles genauer anzuschauen, aber mit Deinen Aussagen zu Tornados und auch zu den Intensitäten bei verschiedenen Gewittertypen bin ich nicht einverstanden. Vor allem stört mich diese Ausage: "Die meisten Tornados entstehen aus Superzellen heraus" Nach meiner Erfahrung stimmt das so nicht; es sieht eher danach aus, dass die Mehrzahl der Tornados eben nicht aus Superzellen heraus entstehen.

Ansonsten trotzdem danke für die Mühe.

Gruß, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

Benutzeravatar
Anke Gernhardt
Beiträge: 1005
Registriert: Montag 25. Juli 2005, 00:06

Beitrag von Anke Gernhardt » Dienstag 11. Dezember 2007, 18:56

Hallo alle zusammen!

Um mal zur fachlichen Klärung zurückzukommen:Sind Gustnados tatsächlich
als Vorstufe zum Tornado zu sehen? Ich bin eher der Ansicht, daß dies zwei
verschiedene Phänomene sind (Gustnado = Böenfrontwirbel, Kleintrombe
und eher eine "Abwinderscheinung"; Tornado = Großtrombe und immer an
den Aufwind gebunden) und nur in seltenen Fällen eine Umwandlung eines
Gustnados in einen Tornado geschieht -> nämlich dann, wenn Ersterer
Kontakt zum Aufwind erhält. :?:
hand
Anke
;)

Jörg
Mitgliederbetreuung
Beiträge: 836
Registriert: Mittwoch 26. September 2007, 22:24
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

Beitrag von Jörg » Dienstag 11. Dezember 2007, 20:12

okay ich hab nen vorschlag... wir löschen den thread komplett mit allen streitigkeiten... bernd überarbeitet seine arbeit noch einmal und postet sie dann erstma im internen bereich des forums wo ein paar fachkundige leute sie nochma auf herz und nieren testen... dann wenn die ganze sache soweit ist das man sie nem laien vor die füße werfen kann sollte die ausarbeitung in den bereich hier verschoben werden und von da an als ne art wiki geführt werden und erweiterbar sein

grüße vom jörsch
https://www.fotomensch.de
------
Volksvertreter vertreten das Volk genau so wenig, wie Zitronenfalter Zitronen falten.

Das Fliegen ist eine Kunst... oder viel mehr ein Trick
Der Trick besteht darin, sich auf den Boden zu werfen... aber daneben.

Benutzeravatar
Patrick
Schriftführer
Beiträge: 1788
Registriert: Mittwoch 21. Juli 2004, 00:02
Wohnort: Lahnstein (RLP)
Kontaktdaten:

Beitrag von Patrick » Dienstag 11. Dezember 2007, 20:20

Diese Idee halte ich für sehr gut :!:

Benutzeravatar
Sven Lüke
Ehrenmitglied
Beiträge: 4338
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 18:38
Wohnort: Osnabrück / Lotte-Wersen

Beitrag von Sven Lüke » Dienstag 11. Dezember 2007, 23:30

Hier wird nicht einfach so rumgelöscht. Das Löschen des Threads würde die hinter dem "Streit" stehende Problematik nur wieder in die Zukunft verschieben, das Problem würde irgendwann wieder aufflammen...

Grüße, Sven

Benutzeravatar
Sven Lüke
Ehrenmitglied
Beiträge: 4338
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 18:38
Wohnort: Osnabrück / Lotte-Wersen

Beitrag von Sven Lüke » Dienstag 11. Dezember 2007, 23:31

Dem Wunsch von Felix entsprechend habe ich sein Profil gelöscht.

Grüße, Sven

foto-erzgebirge
Beiträge: 1686
Registriert: Dienstag 28. Juni 2005, 15:57

Beitrag von foto-erzgebirge » Dienstag 11. Dezember 2007, 23:44

Hi,
also provozieren wollte ich gar niemanden. Hmm ich glaube ihr hilft mir langsam mein Problem selber zu finden. Selber bekommt man das immer so schlecht mit;)
Was mache ich als 1.
Nochmal zur Schule gehen um Englisch und Deutsch zu verbessern :twisted:

Nee Spaß bei Seite.
Mein Problem in der sprachlichen Seite ist ja bekannt. Ich bekomme es nur schlecht weg. Meine Freundin hilft mir schon stark dabei. Aber denoch sind gravierende Fehler drin.
Genau das sollte man zu verhindern versuchen! Daher habe ich Verständnis für Felixs "Herumhacken" auf den richtigen Ausdrücken. Dieses Problem trifft uns übrigens alltäglich, z.B. neulich bei der Feuerwehr: Alter Feuerwehrmann ruft jungem Feuerwehrmann zu: "Bring den Hydrantenstock mit!" - Junger Feuerwehrmann: "Hä? Was?" Klar, gemeint war natürlich das Standrohr, aber früher hat man halt mal Hydrantenstock gesagt...
Ich denke dieses Problem habe ich mit 60 noch nicht im Griff. Also sowas bei mir weg zubekommen ist mehr als schwer.
Da ich Dich ja kenne, weiß ich auch, daß Du manches nur schlecht und falsch ausgedrückt hat, Deine Gedanken aber schon in die richtige Richtung gingen.
Und genau hier sehe auch ich langsam den entscheidenen Punkt. Ich arbeite dran, aber es dauert. Man sollte meine erste Unwettermeldung betrachten und die jetzigen. Dieser Erfolg darin versuche auch ich hier weiter um zusetzen, daher finde ich es super das ihr mir dies sagt.
Vor allem stört mich diese Ausage: "Die meisten Tornados entstehen aus Superzellen heraus" Nach meiner Erfahrung stimmt das so nicht; es sieht eher danach aus, dass die Mehrzahl der Tornados eben nicht aus Superzellen heraus entstehen.
Hmm dann habe ich mich falsch informiert. von Anfang an. Ich werde mir dies gleich merken, damit sowas nicht mehr vorkommt. danke für die Info.
Ich bin eher der Ansicht, daß dies zwei
verschiedene Phänomene sind (Gustnado = Böenfrontwirbel, Kleintrombe
und eher eine "Abwinderscheinung"; Tornado = Großtrombe und immer an
den Aufwind gebunden) und nur in seltenen Fällen eine Umwandlung eines
Gustnados in einen Tornado geschieht
Hmm ich habe dies aus Bernolds Aussage aus einem Bericht heraus genommen. Wenn der Gustnado im Aufwindbereich kommt, gerät er zum Tornado...oder....

Erst einmal vielen Dank für die Tipps. ich versuche sie in der Tat um zusetzen.
Das fachliche wird korrigiert, wird aber ne Zeit dauern, da selbst ich mich diesbezüglich noch mal "neu" informieren werde....

lg
Viele Grüße aus dem Erzgebirge

Die Kunst des Fotografieren ist nicht die Technik sondern die Erfahrung des Fotografen.

besucht uns unter:

http://xn--sturmjger-erzgebirge-gzb.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Herfried
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 16. September 2003, 20:34
Wohnort: a.) Graz-Weinitzen b.) Voitsberg (A)
Kontaktdaten:

Salut!

Beitrag von Herfried » Mittwoch 12. Dezember 2007, 01:33

Was mir, Bernd, an der Art missfallen hat:

Du gibst nun ja selber zu, dass es erst ein Rohbau ist, ein tragendes Geruest vieleicht, der Rest fehlt aber.

Der Tonfall klingt aber fertig geschrieben Lehrbuch, so ich zeige euch wie es nun lauft... Und dies in etlichen verschiedenen Foren gepostet, sozusagen State of the Art Anleitung.

Da es aber keine solche ist, sondern erst ein Rohbau, haette ich mir hier eine Erklaerende Einleitung gewuescht, und dann die Frage / bitte um Korrektur.


Schon etliche jaehrchen Alt (in den Newslettern .at gitbs hie und da neueres dazu), udn auch sicherlich einmal um einige Deteils bereicherbar, da relativ kurz:

http://www.skywarn.at/default.php?p=bas ... r/gewitter


Ansosnten siehe bitte Korrekturpost in der WZ.
ueberlege dir einfach mal unter welchen Umstaenden welche Gewitter logisch sind (wenig Energie, oder aber sehr starker Deckel = Einzelzellen, etwas mehr Energie, sschwaechelnder Deckel: Multizellen udn kleienre Cluster, Viel Energie, dazu trockene kalte Hoehenluft: Fallwinde koennen sich organisieren, ganz ohen besodneren hoehenwind kann sich eine Gewitterfront (Boenlinie) ausbilden, wie beim Domino kippt die Instabile Luftmasse
Kommt auch noch groszflaechige Hebung, oder topographiebedingte flaechige Ausloese hinzu: MCS, bei sehr aktiven lagen dann eben der MCC, wobei diese organisierten Systeme auch von Scherung profitieren.
Wann gibt es Superzellen, was brauchst du dazu...
Wann treten deise Bedingugnen in Clustern auf?

und das sagt dann viel ueber die Gefahren der jeweiligen Gewitterarten aus.

Und unterschaetze die "harmlose" Einzelzelle nicht. Ueber einem Alpoental kann eine solche sich 20min lang aufbauen, ohen Scherung schwebt der Neiderschlag im Aufwindbereich, es bildet sich mittelgroszer Hagel (bis rund 3cm, selbst erlebt), und dann rummst, das Ganze mit einem Schlag herunter - Downburst, Sturm, Sturzregen, Hagel, Sturzflut im engen Tal und aus ist's, als ob nie ein maechtiger CB da gestanden haette.

Multizellen = wie einzelzellen nur groeszer... ganz selten kann es groeszeren Hagel geben (wenn hagelsteine aus dem Abwidn alter bereiche, ins die neue Zelle gelangt), das sidn ausnahme faelle, ebenso die stehende Multizelle (wiederum Alpen: Auch eine Einzelzelle kann sich durchaus einmal laenger im Tal halten...)

Nochmals Einzelzelle: Was, wenn wenig Scherung, viel Cape, durchgehend feuchte Luftschichtung (also eher schwacher Abwind) aber auch ein robuster Deckel, der nur vereinzelt bricht?

Du bekommst Einzelzellen der ANDEREN Art, keien Meso, nichts organisiertes, aber die ganze tropische Feuchte, die da konzentriert an der Stelle des brechenden Deckes raufgeht - die will auch wieder runter.
Auch dies sit eine eiznelzelle, ein stinknormales Luftmassengewitter. bei 200mm/h Platzregenintensitaet gibt es aber eingie Gefahren (Sturzflut, und rund um den neiderschlagskern: Blitzschlag).

Oder im Winter, der Kaltluft - CB, oft einhergehend mit ziemlich stuermischer Wetterlage - ein shcoener Fall fuer ein schwaches Graupelgewitter bei wenig Labilitaet, aber im Gewitter faellt schneller Hoehenwind zu Boden = boese Sturmboeen aus dem Nichts. Dazu noch ob des Graupels eine hohe Anzahl positiver Riesen (der Boden laedt sich direkt negativ auf, die positive Wolkenpoberseite ist naeher als bei sommerlichen Gewittern, Blitze teils nur positive Entladungen).

Multizellen: Abseits der Ausnahmefaelle - was kann passieren?
Groeszer = mehr Neiderschlag.
Greuszer = einfahc hoehere Chance von Sturmboeen grtroffen zu werden, auszerdem zeigt die Entwicklung neuer Aufwindbereiche die durch den Downburst, der sich utner die warme Luft schiebt, ausgeloest werden auch etwas staerkere Fallwinde an.

Besodners gilt das fuer Boeenlinien. bernold hat mich auf die schleifendenboeenlinien aufmerksam gemacht - stimmt, dies sit ein uebler Sonderfall: Zufuhr warmer Luft haelt sich mit der herabfallenden (und nun nach hitnen abtransportierten luft) im Gleichgewicht, die Boeenlinie steht!
Paar Regionen der USA, da passiert dies relativ haeufiog - und dann gibt es schwere Ueberflutungen!
Normalerweise sind sie natuerlich due Sturmbringer, udn auch, unter den normalen Gewittern, die am ehesten zur Tornadobildung neigenden. Auszerdem gehen boeenlinien gerne mit guter Scherung einher, 180 grad Scherung kann aber auch zu eienr Stormsplit Superzellenentwicklung fuehren, bei der beide Teilzellen ueberleben. Starke, durch hoehenwind getriebene Boeenfronten keonnen sich sehr gerne mal, nahe Bow Echoes, in Superzellen verwandeln, und das kann dan richtig Aerger geben - Mesos in schnell ziehende Squall Lines eingereiht - im unangenehmsten Fall = sehr schnell ziehende Tornados. Geneell sind die Kanten solcher Linien gefaehrdet....

Bei MCS udn MCC hast du nahezu immer gute Bedingugnen, Scherung, Hebung udn viel Labilitaet, eingelagerte Mesos sind zu befuerchten, wiederum besonders an der Suedkante (bei rechtsdrehender Scherung) - da gilt es bei den Gefahren nun zu utnerscheiden,d was machen die normalen Gewitter (Niederschlag, noch und noecher, Fallwindboeen), und was die Superzellen...

Bei Superzellen selbst,e gal ob als teil eines groeszeren Systems, oder als Einzelzelle - schau dir nochmals die Gefahren im Detail an, du kannst keine hageldruchmesseraussage treffen, auch wenn ueblicherweise LP haeufiger Groszhagel baut als HP. (LP ist schon ein ziemlicher Garant fuer groszen Hagel, aber auch hier, ob 5... oder 15cm kannst du aus der Entfernung nicht sagen (radar hilft etwas, wenn man einen hoehenschnitt dabei hat)
HP Superzellen koennen Riesenhagel produzieren!!! (auch hier gibt das Radar hinweise (wenn Hoehenschnitt)...

Tornados: ja, bernold hat richtig korrigiert, ob die Mehrheit der Tornados superzellig ist, sit zumindest fraglich, sehr viele schwache bis mittelstarke Ereifnisse entstehen aus Boeenfronten, oder zufaelligen kurzlebigen verwirbelungen des Aufwindbereiches an normalen Gewittern.
Gueltig ist es fuer starke Tornados aufwaerts...

Aber immerhin: 10-20% aller Superzellen produzieren einen, doer mehrere (ca 50% derer, die produzieren) Tornados, 80% der Mesos machen "severe weather" mit Hagel am 2cm Groesze, oder Sturmboeen ab 90km/h, ueberflutungen noch gar nicht miteingerechnet: sprich Superzellen sind Schadenstraechtig!

Und dennoch, man sollte die Boeenfronten mit ihrem flaechigen Sturm nicht unterschaetzen....
Und ebensowenig die gesamten Mehrzelligen Systeme (abseits moeglicher eingelagerter Superzellen) wegen ihres Niederschlages.

und nciht vergessen, dass eine stinknormale Einzelzelle wenn es bloed rennt einen Tornado, 3cm Hagel, eine schwere Sturzflut, sowie Downburstorkan vollbringen kann. In der Kombination wohl extrem selten, aber.... moeglich.


Gruesze Herfried


Edit, Gustnado:

Eben der Sonderfall - wenn er in den Aufwindbereich geraet, meist passiert das aber nicht.

Antworten

Zurück zu „Literaturhinweise, Publikationen und Dokumentationen“