Tornado-Referat

In diesem Board werden lehrreiche Aufsätze, Übersetzungen und Forschungsergebnisse dergleichen abgelegt oder verlinkt, die sich mit dem Thema "Wetter/Gewitter" beschäftigen.
Antworten
Tornado-Hunter
Beiträge: 143
Registriert: Montag 13. August 2007, 17:33
Wohnort: Bad Bayersoien i. Oberbayern
Kontaktdaten:

Tornado-Referat

Beitrag von Tornado-Hunter » Dienstag 14. August 2007, 13:46

Hallo,
als ich im Internet gestöbert hab bin ich auf dieses nach meiner ansicht gute referat gestoßen.
Wens interessiert kann sichs hier im pdf-format anschauen. In dem Referat geht es um die Entstehung, Stärke, usw. von Tornados.

Link zum Referat:

http://www.geog.fu-berlin.de/~cklose/lv ... rnados.pdf

Mit freundlichen Grüßen
Tom
Mit freundlichen Grüßen
Tornado-Hunter

Felix Welzenbach

Beitrag von Felix Welzenbach » Dienstag 14. August 2007, 14:21

Mit der Erklärung von Konvektion bin ich nicht ganz einverstanden, da man generell in der Troposphäre eine Abnahme der Temperatur mit der Höhe hat, warum gibt es dann nicht tag und nacht Konvektion?

Auf Seite 11 wird geschrieben:

"starke Up- and Downbursts" - der Begriff Downburst wird eigentlich nur für heftige Fallwinde in Zusammenhang mit Gewittern verwendet, die zu Schäden am Boden führen. Auf- und Abwinde hätte es hier wohl heißen sollen - Vorsicht vor der Verwendung unnützen Denglisches!

Dass "aneinandervorbeischießende Luftpakete Wirbel erzeugen" ist ebenfalls missverständlich. Überhaupt wird hier nicht klar, ob es um Gewitterentstehung oder um Tornadoentstehung geht - denn für letzteres fehlt klar die Windscherung, sonst würde ja jedes Gewitter Tornados produzieren.

Die Zahl von 170 Tornados in Europa jährlich ("Dunkelziffer 300") ist natürlich WEIT untertrieben. 1000 Tornados trifft es wohl eher, außer man zählt Ost- und Nordeuropa nicht zu Europa.

Bei der Bildergalerie fehlt der Hinweis, dass man bei Tornados niemals am Aussehen die Intensität erkennen kann.

Fazit - gut gemeint, aber an der Umsetzung kann man noch arbeiten, ich würde auch anders gliedern, die Entstehung von Tornados zu erst, und dann die restl. Unterpunkte. Denn die erste Frage im Referat lautet ja "worum geht es?" und erst dann "was richtet es an?". Aber das nur am Rande. Die Quellenauswahl ist an sich gut, aber ich würde statt Wetterchronik besser Erklärungen aus der Fachliteratur mit besseren Skizzen und fachlich abgesicherten Erklärungen nehmen, im zitierten Bluestein sowie im Houze findet man dazu sicher was.

--------------------------------------------------------------

Abschließend ist das hier eh das falsche Forum, @Admins bitte HIERHIN

Literaturhinweise, Publikationen und Dokumentationen

verschieben,

das gleiche gilt auch für die beiden Beiträge von GI-Stormchaser hier:

http://skywarn.de/forum/viewforum.php?f=37

Danke.

FW

Tornado-Hunter
Beiträge: 143
Registriert: Montag 13. August 2007, 17:33
Wohnort: Bad Bayersoien i. Oberbayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Tornado-Hunter » Dienstag 14. August 2007, 14:28

Felix Welzenbach hat geschrieben:Mit der Erklärung von Konvektion bin ich nicht ganz einverstanden, da man generell in der Troposphäre eine Abnahme der Temperatur mit der Höhe hat, warum gibt es dann nicht tag und nacht Konvektion?

Auf Seite 11 wird geschrieben:

"starke Up- and Downbursts" - der Begriff Downburst wird eigentlich nur für heftige Fallwinde in Zusammenhang mit Gewittern verwendet, die zu Schäden am Boden führen. Auf- und Abwinde hätte es hier wohl heißen sollen - Vorsicht vor der Verwendung unnützen Denglisches!

Dass "aneinandervorbeischießende Luftpakete Wirbel erzeugen" ist ebenfalls missverständlich. Überhaupt wird hier nicht klar, ob es um Gewitterentstehung oder um Tornadoentstehung geht - denn für letzteres fehlt klar die Windscherung, sonst würde ja jedes Gewitter Tornados produzieren.

Die Zahl von 170 Tornados in Europa jährlich ("Dunkelziffer 300") ist natürlich WEIT untertrieben. 1000 Tornados trifft es wohl eher, außer man zählt Ost- und Nordeuropa nicht zu Europa.

Bei der Bildergalerie fehlt der Hinweis, dass man bei Tornados niemals am Aussehen die Intensität erkennen kann.

Fazit - gut gemeint, aber an der Umsetzung kann man noch arbeiten, ich würde auch anders gliedern, die Entstehung von Tornados zu erst, und dann die restl. Unterpunkte. Denn die erste Frage im Referat lautet ja "worum geht es?" und erst dann "was richtet es an?". Aber das nur am Rande. Die Quellenauswahl ist an sich gut, aber ich würde statt Wetterchronik besser Erklärungen aus der Fachliteratur mit besseren Skizzen und fachlich abgesicherten Erklärungen nehmen, im zitierten Bluestein sowie im Houze findet man dazu sicher was.

--------------------------------------------------------------

Abschließend ist das hier eh das falsche Forum, @Admins bitte HIERHIN

Literaturhinweise, Publikationen und Dokumentationen

verschieben,

das gleiche gilt auch für die beiden Beiträge von GI-Stormchaser hier:

http://skywarn.de/forum/viewforum.php?f=37

Danke.

FW

Hey stimmt,
ich hab das nicht alles durchgelesen, aber jetzt fällts mir auch auf.
Da hast du recht, der hats wahrscheinlich gut gemeint und hat sich vielleicht auf falsche Daten verlassen. Kursieren ja viel im internet.

Und er hat das nicht ausführlich gemacht....
Mit freundlichen Grüßen
Tornado-Hunter

Antworten

Zurück zu „Literaturhinweise, Publikationen und Dokumentationen“