Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Dieses Forum ist für die Analyse, Recherche und Dokumentation von Gewittern und deren Begleiterscheinungen (Hagelschlag, Downbursts, Blitzschlag, etc) gedacht.
Antworten
Kleiner-Schwabe
Stellv. Schriftführer
Beiträge: 566
Registriert: Dienstag 21. August 2007, 14:22
Wohnort: Backnang

Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von Kleiner-Schwabe »

Hallo miteinander,

das was ich heute erlebt habe, sprengt bisher den Rahmen von allem was ich bisher so erlebt habe in meiner jungen Chaserkarriere. Selten habe ich Faszination, Gewalt und schwere Schäden so gebündelt zu spüren bekommen wie es heute der Fall war. Das was hier los gewesen ist, war wirklich nicht mehr Lustig und ich wünsche keinem Chaser eine ähnliche Situation. Ich hab gerade Pause vom Großeinsatz unserer Feuerwehr, deswegen nur eine kurze Info mit drei Bildern, eine ausführliche Analyse folgt zeitnah.

Superzelle mit gigantischer Wallclound und Aufwindteller, Hagelmeldungen um 4 bis 5cm häufen sich.

Bild

Makaberes Bild. Ohne Kommentar.

Bild

So, ich muss wieder los, Brandwache ruft. In spätestens einer Woche wird es einen ausführlichen Bericht geben.

Grüße
Kleiner-Schwabe
Stellv. Schriftführer
Beiträge: 566
Registriert: Dienstag 21. August 2007, 14:22
Wohnort: Backnang

Re: Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von Kleiner-Schwabe »

Hallo miteinander,

ich weis nicht ob der Begriff Analyse hier richtig angebracht ist, aber ich hab jetzt meine Fotos, die Wetterlage sowie die Radardaten ausgewertet und kann euch folgendes präsentieren. Am 12.07.2011 waren die Parameter für hochreichende konvektive und signifikante Ereignisse über Baden Württemberg ideal. WRF und GFS rechneten seit Tagen mit einer Troglage über Süd- und Mitteldeutschland, in der im Vorfeld schwül heiße Luft aus dem Mittelmeerraum advehiert wurde. Die Parameter, zusammen gefasst in der Compositkarte, zeigten die Brisanz und das ideale Zusammenspiel von, Scherung, Cape, Tagesgang und Hebung. Ein starker Deckel mit CIN Werte bis 200 erlaubten ein massives unterdrücken der Auslöse in meiner Region.

WRF 6/9/12/15/18Z


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Quelle: Modellzentrale.de

Zur Orientierung hab ich diese Karte erstellt, die nummerierten Punkte waren meine Chasingpoints

Bild

Quelle: google.de

____________________________________________________________________________________________________________________

Aber nun zum eigentlichen Tag. Gegen 17:30 Uhr kam ich von der Arbeit heim und konnte folgendes Foto, von Mainhardt aus machen.

Foto von meiner Haustüre aus, Blickrichtung west


Bild

Mir ist gleich der markante Eisschirm aufgefallen. Ein Blick auf das Radar bestätigte eine heftige Auslöse über dem Nordschwarzwald. Naja, ehrlich gesagt habe ich mein vorhaben, in das Freibad zu gehen, ganz schnell bei Seite gelegt. Mit Badehose ging es zu meinem Lieblingschasingpoint.

Angekommen bei meinem Chasingpoint, Blickrichtung west, Mainhardt ( lkr. Schwäbisch Hall) (Punkt Nummer 1)

Markante, frei stehende Einzelzelle, mit rießigem Inflowband

Bild

Um eine bessere Übersicht bekommen, bin ich in das 6 Kilometer entfernte Finsterrot ( Lkr. Heilbronn ) gefahren. Dort konnte ich dann die ersten Ausmaße der mittlerweile rießigen Zelle erkennen.

rießiger, gekrümmter Aufwindbereich. Die Mesozyklone ist mittlerweile deutlich erkennbar gewesen. Ein sehr starkes ausscheren nach Osten war auf dem Radar mehr als deutlich zu sehen.

Finsterrot, Blickrichtung west, ( Lkr Heilbronn) ( Punkt Nummer 2 )

Bild

Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Zelle etwa 15km südöstlich von Heilbronn, in der Region Brackenheim. Hier stammte auch die erste Meldung über Hagel von 5 cm. Leider konnte ich bis heute kein Foto sichten. Ich entschloss mich noch weiter nach Westen zu fahren, Löwenstein war mein nächstes Ziel ( Punkt Nummer 3 )

Kurz vor Löwenstein ( Lkr. Heilbronn), linste zum ersten mal die Wallcloud hinter den Löwensteiner Bergen hervor.

Blickrichtung Nordwest ( Punkt Nummer 4 )

Bild

Allerdings war die Position mehr als ungünstig da durch die hügelige Landschaft wirklich nur schwer zu erraten war, was nur 10 km westlich von mir schon los war. Deswegen fuhr ich nochmal 5km weiter nach Nordwesten in Richtung Obersulm. An meiner Position angekommen, wurde ich erst mal von Daniel unterrichtet was sich die letzten 15 Minuten in meiner Region getan hat ( an dieser Stelle auch noch mal Dank an die Koordination !!! )

Angekommen an Punkt 5, Blickrichtung west

Fotos in 3 Minuten Abfolge, Blickrichtung Westen. Video gibt es auch, wird noch nachgereicht, bzw. an der Convention gezeigt

Bild

Bild

Bild

Bild

Etwa 5 - 10 Kilometer westlich von mir kann man unter folgenden Links sehen was schon los war.

Link 1

Quelle: Stimme.de

Link 2

Quelle: Stimme.de

Link 3

Quelle: Stimme.de


Die Scherung machte sich massiv bemerkbar, der Wind drehte von Ost auf West (!) und ich begann die volle Breitseite des RFD´s zu spüren. Schnellstens wieder Abstand zur Zelle gewinnen !!! Ich fuhr zurück nach Löwenstein und dann weiter Richtung Wüstenrot. Auf einem Feld konnte ich dann die Wallcloud das erste mal in ihrer vollen Größe sehen. Rotation war mehr als deutlich vorhanden.

Punkt Nummer 6, Blickrichtung West, Hirrweiler an der B 39 ( Lkr. Heilbronn )

Bild

Bild

Bild

Und NEIN das ist NICHT die Meso, der komplette Aufwindteller war zu groß um ihn auf die Bildfläche zu bringen bzw ich war zu nah an der Zelle dran.

Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Wallcloud über Sulzbach a.d. Murr. Ein Kumpel von mir hat dabei folgende Fotos gemacht als er unter Wallcloud stand

Punkt Nummer 10

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Fotos: Martin Seke, Feuerwehr Sulzbach a.d. Murr

Weiter im Geschehen.... meinen Standort konnte ich nur für 2 Minuten halten, da der RFD mich wieder eingeholt hat. Mein nächster Standort war nun wieder Finsterrot. Dort angekommen wurde mir der Umfang der Zelle so richtig bewusst. Hagelschlote und wet Downburst, hatte den touch von Amerika vor der Haustüre.

Punkt Nummer 7, Blickrichtung West, Finsterrot ( Lkr. Heilbronn )

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Auch hier konnte ich mich nicht lange aufhalten, meine letzte Station war dann wieder der Ausgangspunkt meines Chasings, mein Spotterpoint in Mainhardt - Lkr Schwäbisch Hall.

Punkt 1 / 8, Blickrichtung west, Mainhardt ( Lkr. Schwäbisch Hall )

Bild

Bild

Ich beschloss dann an diesem Punkt des Chasings nicht weiter zu fahren und mich statt dessen überollen zu lassen. Die Tankstelle bot mir Schutz vor Hagel und Downburst.

Bild

Bild

Bild

An dieser Stelle war dann mein Chasing vorbei. Mein Piepser brüllte mir mit gewohnter Lautstärke in mein Ohr das es brennen würde. Ich war verwundert, das überhaupt was bei diesem Regen Feuer fangen konnte, aber ich sollte mich noch gewaltig irren. Bevor ich noch auf das weitere Geschehen des damaligen Abends eingehe, hier noch ein paar Fotos von meinem Bruder.

Punkt 9, Blickrichtung west, Hütten ( Gemeinde Mainhardt, Lkr Schwäbisch Hall)

Bild

Bild

Bild

Was dann gebrannt hat, könnt ihr hier lesen. Genehmigung für die Veröffentlichung hab ich mir telefonisch geholt.

Haller Tagblatt 14.07.2011

Bild

Quelle: Hallertagblatt.de

Der Feuerwehrmann, welcher mit einer Hand das Visier runter klappt und die Beine etwas gespreizt hat, das bin ich.

Bild

Quelle: Hallertagblatt.de

Tja und wer gedacht hat dass er am Ende des Berichtes angekommen ist, den muss ich darauf hinweisen das dies noch nicht das Ende ist. Etwa 20 Minuten nach Brandausbruch konnte man die eigentliche Gewitterfront erkennen, welche durch die Konvergenz indiziert wurde. Leider geht nun mal löschen und Fotos machen nicht gleichzeitig, weshalb ich euch nur ein einziges Foto von der durchziehenden Front zeigen kann. Ihr wollt nicht wissen was in mir vorgegangen ist als ich die zweite Wallcloud ausmachen konnte und gleichzeitig mir die Funken um die Ohren geflogen ist.

Wieder ein Foto von meinem Bruder, gleicher Standpunkt, Nummer 9


Bild

Ich hab massig Schadensfotos, aber um diesen, eh schon sehr beladenen, Threat nicht noch weiter zu überlasten, lasse ich diese weg. Ich denke, jeder weis wie ein umgestürzter Baum und 4cm Hagel aussieht. Kurzes Fazit, 5cm Hagel, Downburst bis 100km/h, flash flood, ein Großbrand, zwei Wallclouds und eine Superzelle, das hat mich echt geschlaucht. Danke übrigens für die vielen sms ( ich glaub es waren 13 ) von euch für die Erinnerung das gerade bei mir in der Gegend was ganz großes unterwegs ist.

Alle Fotos unterliegen meinem Copyright !

Grüße
cs300489
Beiträge: 85
Registriert: Montag 12. Mai 2008, 11:09
Wohnort: Prevorst/Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von cs300489 »

Hi,

ja das war ein Ereignisreicher Tag...von wo hast du Hagelmeldungen her?
Kann mir durchaus vorstellen, dass es größere Körner gab, allerdings dort wo ich war hatte ich dank der zweiten Unwetterfront nicht viel Zeit um auf Hagelsuche zu gehen..3cm ca waren die größten die ich gefunden habe.
Da ich bei der KSK Heilbronn arbeite werde ich mal in Brackenheim nachfragen, wenn da wirklich 5cm Körner runterkamen müssten ja einige Hagelschaden gemeldet worden sein.

Zu den Cape-werten, ich glaube GFS hat die Werte zu hoch berechnet. Ich habe ein Sondenaufstieg aus Ludwigsburg aus um 14 Uhr MESZ, da waren es "nur" 334 j/kg Cape. Bis zu dem Ereignis glaube ich kaum das da werte jenseits der 1000 j/kg entstanden sind...villt irre ich mich auch. Mir ist aber schon öfter aufgefallen dass GFS die Cape-Werte öfters zu hoch ansetzt.

Gruß chris
Kleiner-Schwabe
Stellv. Schriftführer
Beiträge: 566
Registriert: Dienstag 21. August 2007, 14:22
Wohnort: Backnang

Re: Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von Kleiner-Schwabe »

Moin Chris,

die Meldungen stammen u.a. aus der UWZ. Ich halte diese für durchaus plausibel da nur wenige Kilometer östlich weiter ebenfalls Körner in dieser Größenordnung gefunden worden sind. Schau dir mal die Links an, welche ich in meinem Bericht verlinkt habe. Was die Soundings angeht, ich weis nicht ob diese so presentativ sind. Vor allem wenn man sich eine Ableitung von den Cape - Werten macht. Ein Soundung um 18 Uhr MEZ wäre da hilfreicher gewesen.

Grüße
cs300489
Beiträge: 85
Registriert: Montag 12. Mai 2008, 11:09
Wohnort: Prevorst/Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von cs300489 »

Da gibts leider nur 00z und 12z. Ich weiß nicht wo man auch 06z oder 18z soundings herbekommt. aber ist immerhin mal ein Realwert und keine Prognose.

Ah ok hab net alle UWZ meldungen gsehen oder die überlesen... :)
Arnulf B.
Beiträge: 1062
Registriert: Dienstag 29. Juni 2010, 23:24
Wohnort: Frankfurt/Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von Arnulf B. »

Klasse Doku und feine Analyse. So ein Ereignis vergisst man so schnell sicherlich nicht. Gut gemacht :up:
I give a fuck.
Kleiner-Schwabe
Stellv. Schriftführer
Beiträge: 566
Registriert: Dienstag 21. August 2007, 14:22
Wohnort: Backnang

Re: Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von Kleiner-Schwabe »

cs300489 hat geschrieben:Da gibts leider nur 00z und 12z. Ich weiß nicht wo man auch 06z oder 18z soundings herbekommt. aber ist immerhin mal ein Realwert und keine Prognose.

Ah ok hab net alle UWZ meldungen gsehen oder die überlesen... :)
Servus Chris,

ich war heute in Abstatt, Bosch hatte 125 jähriges Jubiläum. Zahlreiche Leute berichteten von zerschlagenen Dachfenstern und Rolläden im Bereich von Brackenheim über Ilsfeld bis nach Beilstein. Auch die Vegetation weist solche Schäden auf. Die Körner waren aber nur vereinzelt unter vielen kleineren Körnern um 2cm vor zu finden.

Ein zweiter Chaser aus Bayern war ebenfalls an der Zelle dran.

http://www4.wetterspiegel.de/stormchase ... adID=13337" onclick="window.open(this.href);return false;

Quelle: stormchaser europe

Grüße
cs300489
Beiträge: 85
Registriert: Montag 12. Mai 2008, 11:09
Wohnort: Prevorst/Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von cs300489 »

Hi,

danke für die Info's. Ja ich denk auch das in dem ganzen Hagelschauer selber ein paar große Körner dabei waren. Ich wollte eig. noch weiter fahren Richtung Islfeld um nach größeren ausschau zu halten, aber dann kam ja ratz fatz die Gewitterfront.

Kann mich noch gut an den 30.05.2008 erinnern. Da war ich gerade in Abstatt, da fiel neben kleinen Körnern einzelne richtig große um 4-5cm welche dann Autoscheiben zerschlugen (meins hats zum glück heil überstanden).

Wenn ich mal so überlege ists schon plausibel mit der Region Brackenheim/Ilsfeld. Denn zu beginng gegen 18:40 Uhr war der Niederschlagsbereich noch ganz schwach ausgebildet, man konnt durchschauen nur einzelne Fallstreifen. Die Radarechos waren aber hoch zu dem zeitpunkt. Also könnten da gut größere Hagelkörner gefallen sein. Aber nur so ne Vermutung.

Trotzdem danke und dann kommen 4-5cm Körner mit ein meine Statistik/Analyse.

Gruß chris
Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5702
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Re: Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von Cumulus Humilis »

Hallo,

danke für diesen beeindruckenden Bericht! Ich kann mir schon vorstellen, daß Dir das Adrenalin aus den Ohren gelaufen ist, bei dem Anblick. Ich kenne die Gegend einigermaßen und weiß, daß das ein verflixt schwieriges Chasinggelände ist. Da zahlen sich gute Ortskenntnisse auf jeden Fall aus. Super, daß es Dir gelungen ist, so lange "dran" zu bleiben und uns die eindrucksvollen Bilder zu zeigen.

Zum Hagel: 5 cm halte ich auf jeden Fall für realistisch. Der große Hagel wird aber (wie ja auch beobachtet) nur vereinzelt zu finden sein und das in einem schmalen Bereich, über den die Auf- / Abwindgrenze gezogen ist. Dort ggf. mal nachhaken.

Zu den Soundings: Nur einige wenige Stationen liefern auch 6z- und 18z-Soundings. Das sind m. W. die militärischen. Die DWD-Stationen messen nur 0z und 12z. Bei Soundings muß man immer bedenken, daß sie nur kurze Momentaufnahmen sind und sich die Bedingungen z. B. durch Luftmassenadvektion in ein paar Stunden stark ändern können. Mal muß daher möglichst auch die Soundings der umgebenen Stationen beachten. Obwohl für solche Zellen nicht unbedingt CAPE-Werte von 1000 und mehr erforderlich sind, halte ich den Wert in dieser Lage für realistisch, auch weil nach der vorlaufenden Zelle noch genügend Potential für eine kräftige Linie vorhanden war.

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!
Kleiner-Schwabe
Stellv. Schriftführer
Beiträge: 566
Registriert: Dienstag 21. August 2007, 14:22
Wohnort: Backnang

Re: Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von Kleiner-Schwabe »

Hallo miteinander,

ihr wundert euch wahrscheinlich warum ich meinen alten Bericht vom 12.07.2011 wieder heraus krame... ganz einfache Erklärung, ich habe durch Zufall ein paar Fotos im Internet entdeckt, welche ich euch nicht vorenthalten will. Die Fotos sind von Südwesten zur Zelle aufgenommen worden, mit idealen Abstand um die komplette Zelle zu dokumentieren.

Aber nun die Fotos

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Bild

Wallcloud, riesiger Aufwindteller, ausgedehnter Niederschlagsbereich und sichtbarer wet downburst im RFD, habe ich bisher so in Deutschland selten gesehen

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

An den Fotos kann man schon fast bilderbuchhaft die laminaren Strukturen erkennen, welche man bei einer Superzelle sieht. Solche Bilder lassen das Adrenalin und die Vorfreude auf 2012 steigen.

Grüße
Gerrit Rudolph, Limburg/L
Beiträge: 2766
Registriert: Montag 31. Juli 2006, 19:04

Re: Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von Gerrit Rudolph, Limburg/L »

Hallo,

die Fotos sind zweifellos interessant, nur: Du schreibst, Du hättest sie "im Internet entdeckt". Folglich stammen sie nicht von Dir. Eine Quellenangabe in deinem Beitrag wäre daher angebracht, finde ich.

Gruß, Gerrit
Kleiner-Schwabe
Stellv. Schriftführer
Beiträge: 566
Registriert: Dienstag 21. August 2007, 14:22
Wohnort: Backnang

Re: Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von Kleiner-Schwabe »

Gerrit Rudolph, Limburg/L hat geschrieben:Hallo,

die Fotos sind zweifellos interessant, nur: Du schreibst, Du hättest sie "im Internet entdeckt". Folglich stammen sie nicht von Dir. Eine Quellenangabe in deinem Beitrag wäre daher angebracht, finde ich.

Gruß, Gerrit

Sorry, hab ich im Eifer des Gefechts vergessen.

Fotograf: T. Maas / Gaildorf
cs300489
Beiträge: 85
Registriert: Montag 12. Mai 2008, 11:09
Wohnort: Prevorst/Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von cs300489 »

Sehr interessante Bilder :up:

Man sieht wie interssant Superzellen sind in Ihrem Aussehen und Form...einfach gigantisch bzw majestätisch.
Sturmkobold
Beiträge: 856
Registriert: Mittwoch 5. April 2006, 20:43
Wohnort: Döhle, Lüneburger Heide
Kontaktdaten:

Re: Schwere Superzelle über Mainhardt 12.07.2011

Beitrag von Sturmkobold »

Hallo!

Tolle Bilder, was für ein Schauspiel. Eine Frage zum Downburst: Ist es nur einer (schon imposant genug)? Ich habe sowas bisher kaum auf Bildern gesehen, aber es sieht für mich nach mehreren aus. Sollte ich jemals so etwas zu Gesicht bekommen, würde ich es gerne wissen.

Liebe Grüße
Insa
Regionale Ansprechpartnerin für Nordost-Niedersachsen
Antworten

Zurück zu „Dokumentationen, Analysen und Recherchen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste