Pfingstmontag-Schäden - Ein Überflug

Dieses Forum ist für die Analyse, Recherche und Dokumentation von Gewittern und deren Begleiterscheinungen (Hagelschlag, Downbursts, Blitzschlag, etc) gedacht.
Antworten
Norbert Rupsch
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 19. April 2006, 22:34
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Pfingstmontag-Schäden - Ein Überflug

Beitrag von Norbert Rupsch »

Von Johannes P. Letzmann habe ich gelernt wie man Windschäden untersucht. Der kürzlich verstorbene Nikolai Dotzek hatte mich auf seine Werke aufmerksam gemacht. Darum widme ich Nikolai diese Arbeit!

Am Samstag stieg ich zu Donald Bäcker in eine kleine Cessna. Gemeinsam flogen wir die Schadensspur in Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen ab. Hier präsentiere ich nun die Ausbeute. Dazu ist in den meisten Fällen eine GoogleEarth-Karte beigeordnet, an der man auch ablesen kann wo Norden ist, da man dies auf den Fotos selten erkennt. :wink:
Doch bevor wir starten, gibt es noch einen ...

Hinweis: Die hier gezeigten Fotos unterliegen dem Copyright. Wer diese weiterverwenden möchte, wende sich bitte direkt an Donald Bäcker oder auch an mich!

Die Kapitel im einzelnen:
1. Rotta-Puschwitz
2. Puschwitz-Liebersee-Staritz
3. Mühlberg a.d. Elbe-Sperrgebiet
4. Sperrgebiet-Colmnitz-Bauda-Walda
5. Großenhain
6. Großenhain-Göhra-Reinersdorf-Ebersbach-Rödern
7. Medingen-Hermsdorf-Grünberg-Seifersdorf-Wachau
8. Feldschlößchen-Leppersdorf-Randhäuser-Klein-/Großröhrsdorf

Und nun zu den Bildern ...

1. Rotta-Puschwitz

Wir starten in Nordwesten der gedachten Linie bei Rotta. Leider war es am Anfang der Schäden bisher noch nicht möglich festzustellen wo diese genau liegen. Dennoch ist anzumerken, dass die Hauptfallrichtung der Bäume gen Südosten ist.
Bild

Weitere Bilder wurden zwischen Rotta und Moschwig gemacht.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Und nun klappte der Abgleich mit GoogleEarth
Bild
Bild

Bild
Bild
Bild

Bild

#1
Bild

#2
Bild

Zwischen Roitzsch und Weidenhain gab es einen weiteren Waldschaden
Bild
Bild

Ebenso südlich von Weidenhein und Dreiheide
Bild
Bild

Bild
Bild

Bild
Bild

2. Puschwitz-Liebersee-Staritz

Bild

#1
Bild

#2
Bild

#3
Bild

#4
Bild

#5
Bild

#6
Bild

Bild
Bild

Bild
Bild
Bild
Bild

Bild
Bild

Bild
Bild

3. Mühlberg a.d. Elbe-Sperrgebiet

Bild
Bild
Bild
Bild

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Weitere Schäden traten im Sperrgebiet auf
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

4. Sperrgebiet-Colmnitz-Bauda-Walda

Bild

#1
Bild

#2
Bild

Bild
Bild
Bild

Bild
Bild

Bild
Bild
Bild

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Bild
Bild

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Bild
Bild
Bild

5. Großenhain

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Bild
Bild

6. Großenhain-Göhra-Reinersdorf-Ebersbach-Rödern

Bild
Bild

Bild
Bild
Bild

Bild
Bild
Bild

Bild
Bild

Bild
Bild

Bild
Bild

Bild
Bild
Bild
Bild

Danach befanden wir uns im Luftraum des Flughafen Dresden und mussten eine vorgegebene Route fliegen.

7. Medingen-Hermsdorf-Grünberg-Seifersdorf-Wachau

Bild
Bild
Bild
Bild

Bild
Bild

Bild
Bild

Bild
Bild
Bild

Bild

#1
Bild
Bild

#2
Bild
Bild

#3
Bild

#4
Bild

#5
Bild

#6
Bild
Bild

#7
Bild

Bild
Bild

8. Feldschlößchen-Leppersdorf-Randhäuser-Klein-/Großröhrsdorf

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Bild
Bild
Bild
Bild

Bild
Bild
Bild

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Bild
Bild

Bild
Bild

Danach verlieren sich die Spuren.

Ich hoffe der Bericht hat gefallen!

Schöne Grüße
Norbert
Erik Dirksen
Beiträge: 1169
Registriert: Samstag 16. September 2006, 12:09
Wohnort: Pulheim
Kontaktdaten:

Re: Pfingstmontag-Schäden - Ein Überflug

Beitrag von Erik Dirksen »

Sehr schön Norbert,

danke, daß du dir nie Mühe gemacht hast und einen großen Dank auch an Donald. Die Bilder bestätigen meiner Meinung nach, daß es sich um einen Multivortex Tornado gehandelt hat. Mehrere z.T. versetzte Schneisen, die jede für sich das typische Fallmuster nach Letzmann zeigen. Dies habe ich zuletzt beim Eifeltornado vom 13.05.2007 in einer ebenso deutlichen Ausprägung gesehen.

Darüber hinaus sind auch einige Bilder dabei, die eindeutig Schäden zeigen, die nur von einem Microburst stammen können.

Für eIne detaillierte Besprechung der einzelnen Bilder fehlt mir allerdings momentan die Zeit. Inbesondere für die Beurteilung, ob es ein einzelner Tornado war oder mehrere, bzw. ob ein zwischenzeitlicher Verlust des Bodenkontaktes einem "Hüpfer" zuzuschreiben ist. Für mich sieht es momentan nach letzterem aus, da die Abstände zwischen einzelnen Schadenspunkten doch relativ gering sind.

Insgesamt zeigt dieser Fall erstaunliche Parallelen zum Eifeltornado von 2007, wenn auch alle Schäden eine Stufe höher einzuordnen sind und die Schneise etwa doppelt so lang ist. Auch das Vorhandensein von flankierenden Microbursts nördlich und südlich der Hauptschneise konnte ich damals beobachten. Und noch eine Gemeinsamkeit gibt es bei beiden Fällen: beide Zellen waren HP-Superzellen und auch beim Eifeltornado gab es keine Bilder vom Tornado zu sehen, obwohl mehrere Chaser an der Zelle dran waren. Sie haben einfach nichts gesehen.

Viele Grüße

Erik
Bild
Benutzeravatar
Sven Lüke
Ehrenmitglied
Beiträge: 4339
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 18:38
Wohnort: Osnabrück / Lotte-Wersen

Re: Pfingstmontag-Schäden - Ein Überflug

Beitrag von Sven Lüke »

Vielen Dank an euch beiden für die umfangreiche Dokumentation der Schadensbereiche/schneisen. :up:

Werde mir die Bilder später noch genauer anschauen, gehe aber im Moment etwa mit Eriks Einschätzung konform...

Grüße, Sven
Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5702
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Re: Pfingstmontag-Schäden - Ein Überflug

Beitrag von Cumulus Humilis »

Hallo,

zunächst mal herzlichen Dank Norbert und Donald für die Mühe! Die Aufnahmen werden uns sicher sehr helfen, die Geschehnisse besser nachzuvollziehen und ein Gesamtbild zu erstellen. Ich sehe es auch so, daß wir es hier offenbar mit eine Kombination von (Multivortex-) Tornado(s) und Downbursts zu tun hatten. Eine Einzelbetrachtung folgt später.

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!
Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Schöneberg (Berlin)
Kontaktdaten:

Re: Pfingstmontag-Schäden - Ein Überflug

Beitrag von Thilo Kühne »

Hallo,

auch von mir ein ganz großer Dank an Norbert und Donald!

Ich schaue mir das noch in Ruhe an, aber was ich bisweilen sehe sind tornadische Schäden und auch flächige Burstschäden. Werde das in Ruhe kartieren und dann schauen wir mal welche Schäden zu einem Ereignis, und welche Schäden und/oder Schadenspunkte seperat zu betrachten wären. Auf den ersten Blick scheinen mir aber mehrere Tornadoereignisse und Burstereignisse auf der gesamten Strecke plausibel zu sein, denn es gibt zwischendrin auch längere Strecken ohne Schadenseinwirkung. Weiteres dann aber später.

Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu
Thomas Sävert
Beiträge: 2829
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Re: Pfingstmontag-Schäden - Ein Überflug

Beitrag von Thomas Sävert »

Hallo zusammen,

vielen Dank schon mal fürs Onlinestellen der Bilder. Wir haben es mit einem sehr komplexen Fall zu tun, bei alles mitspielte, was wir uns so vorstellen können. Es war richtig, das Geschehen erst einmal als Tornado zu deklarieren, jetzt geht es um die Feinheiten. Weitere Bilder werden auch noch folgen.

Grüße, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de
Uwe Reiss
Beiträge: 588
Registriert: Sonntag 1. April 2007, 22:25
Wohnort: Leipzig

Re: Pfingstmontag-Schäden - Ein Überflug

Beitrag von Uwe Reiss »

Norbert, Du hast eine Vision umgesetzt, an der ich solange bastele: Die Betrachtung der Schadensschneise aus der Luftperspektive. Nur so wird ein kompletter Zusammenhang erkennbar.
´
Hervorragende Arbeit gerade im Sinne von Letzmann( und auch Nikolai). Unschätzbares Material für zukünftige Bewertungen!

Herzlichen Dank!

Uwe
Norbert Rupsch
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 19. April 2006, 22:34
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Pfingstmontag-Schäden - Ein Überflug

Beitrag von Norbert Rupsch »

@Admin: Ich bitte an dieser Stelle darum, den Thread in neun Threads (acht Kapitel + Diskussionsthread) aufzusplitten, da nun alle die Bilder gesehen haben und der Server nicht unnötig belastet werden soll. Die Threads der acht Kapitel sind dann zu schließen, damit die Diskussion in einem Hauptthread läuft!

Vielen Dank
Norbert
Norbert Rupsch
Beiträge: 465
Registriert: Mittwoch 19. April 2006, 22:34
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Pfingstmontag-Schäden - Ein Überflug

Beitrag von Norbert Rupsch »

So, ich habe jetzt alle Bilder lückenlos hochgeladen. Sie befinden sich ab Bild 0003 hier:
http://www.apava.de/users/nrupsch/DPP_0003.JPG" onclick="window.open(this.href);return false;

In den meisten Fällen handelt es sich um bereits gezeigte Fotos aus einer anderen Perspektive und Fotos von Ortschaften, um in der Nachbearbeitung den Überblick zu behalten.

Im übrigen gibt es jetzt eine Kartierung der ersten Schäden:
Bild

Startpunkt ist demnach bei Lubast und nicht bei Rotta!

Schöne Grüße
Norbert
Antworten

Zurück zu „Dokumentationen, Analysen und Recherchen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste