Heftige Unwetter bei Osnabrück

Dieses Forum ist für die Analyse, Recherche und Dokumentation von Gewittern und deren Begleiterscheinungen (Hagelschlag, Downbursts, Blitzschlag, etc) gedacht.
Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Beitrag von Forstexperte »

Hallo zusammen,

Sven und ich haben gestern den Bereich im Südosten von Rieste aufgesucht und sind dabei zum Schluß gekommen, dass die Sturmschäden in der Bauernschaft Klein-Wittefelderort SE Rieste innerhalb eines <2x1 km großen Korridors durch einen „Wet-Microburst“ verursacht worden waren. Die max. Intensität war mit vereinzelt T4/F2 hoch, würde also derjenigen eines starken Tornados entsprechen!
Die Zugrichtung der Superzelle war etwa von SW nach NE, die Sturmschäden in den am intensivsten Betroffenen Bereichen waren ganz überwiegend von N nach S bis von SW nach NE ausgerichtet, waren also leicht divergent. Das Gros der von uns beobachteten, gefallenen Bäume war von NNW nach SSE ausgerichtet, mit leichter Tendenz nach Osten. In den südlichen Randbereichen fanden sich vereinzelt T2/F1 Schäden mit einer zugbahnkonformen Ausrichtung von SW nach NE, die offenbar mit dem intensiven Microburst aus NNW-Richtung nicht in direktem Zusammenhang standen.
Sven hat gefilmt, ich habe einige Bilder gemacht und mit einer Taschenbussole die Fallrichtungen etlicher Bäume bestimmt. Darüber hinaus haben wir mehrere Augenzeugen befragt. Diese nahmen zwar das Wort Windhose in den Mund. Aber die Beschreibungen einer aus NNW heranrückenden weißen Walze („das Gewitter habe gedreht“) und extrem dichten Regen (mit nahezu keiner Sicht), vermischt mit etwas kleinkörnigem Hagel, begleitet von einem schweren Orkan, der sicher auch Personen mitgerissen hätte, klingt sehr nach „Wet-Microburst“ und nicht nach Tornado. Das passt auch gut zu den Beobachteten Fallrichtungen und der Form und Größe des Schadenkorridors. Die T4/F2 Schäden waren innerhalb dieses ja nicht flächig, sondern fanden sich mehrmals in kleinen, max. 30-50 m großen „Burst-Schwaden“. Den Begriff „Burst-Schwaden“ übersetze ich mal frei mit „kleinräumigen Feldern intensivster Schäden“.
Ich denke, dass Sven noch Bilder liefern wird. Von mir kommen später evt. auch noch welche.

Die schweren Hagelschäden dagegen gab es in Neuenkirchen westl. Bramsche - siehe auch hier:
http://www.nord-west-media.de/index.php?id=403
- während es in Rieste und dem dortigen, an der A1 liegenden Neuenkirchen nur vereinzelt Hagelschäden (z.B. 1e Gärtnerei im Süden von Rieste betroffen), dafür lokal schwere Sturmschäden gab.
Im östl. von Rieste an der A1 liegenden Neuenkirchen soll nach Svens Aussagen im WZ-Forum ein Kindergarten beschädigt worden sein, Teile vom Dach wurden abgedeckt.

Das soweit fürs erste von mir.

Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück
Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5702
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Beitrag von Cumulus Humilis »

Vielen Dank mal für den Bericht. Es zeigt sich mal wieder deutlich, daß es nicht immer eines Tornados bedarf, um bedeutende Schäden hervorzurufen. Wenn Ihr noch Bilder einstellt wäre eine Kartendarstellung des Schadensgebietes eine prima Ergänzung. :wink:

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!
foto-erzgebirge
Beiträge: 1686
Registriert: Dienstag 28. Juni 2005, 15:57

Beitrag von foto-erzgebirge »

Hallo Martin,
vielen Dank für die Analyse,
hab ich auch in den Nachrichten gesehen, war ganz schön was los bei euch...:)

Gruß bernd
Viele Grüße aus dem Erzgebirge

Die Kunst des Fotografieren ist nicht die Technik sondern die Erfahrung des Fotografen.

besucht uns unter:

http://xn--sturmjger-erzgebirge-gzb.de" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
Sven Lüke
Ehrenmitglied
Beiträge: 4342
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 18:38
Wohnort: Osnabrück / Lotte-Wersen

Beitrag von Sven Lüke »

Aus Zeitgründen nur ein Link:

http://www.wetter-zentrale.com/cgi-bin/ ... ead=922382

Grüße, Sven
Forstexperte
Beirat
Beiträge: 2009
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Beitrag von Forstexperte »

Hallo Skywarner,

hier reiche ich noch 4 Bilder von den Sturmschäden im Bereich der Bauernschaft Klein-Wittefelderort SE Rieste (bei Neuenkirchen-Vörden NNE Bramsche an der A1) nach.

Die auf den Bildern zu sehenden, deutlich in T4/F2 einzustufenden Schäden wurden in einem ca. 2 x 1 km großen Korridor mit T2/F1 Schäden, in dem es mehrere kleinräumige Felder intensivster Schäden bis in den T4/F2-Bereich gab, verursacht.

Die vorläufigen Beschreibungen dazu weiter unten (Zitat aus meinem obigen Posting):
Aus Zeitgründen schaffe ich im Moment nicht mehr.
Später werden Sven oder ich auch noch eine Karte mit den genauen Lokalitäten nachreichen. Sven wird bei Gelegenheit sicher noch weitere Bilder zeigen.


Bild

Bild

Bild

Bild
Die Zugrichtung der Superzelle war etwa von SW nach NE, die Sturmschäden in den am intensivsten Betroffenen Bereichen waren ganz überwiegend von N nach S bis von SW nach NE ausgerichtet, waren also leicht divergent. Das Gros der von uns beobachteten, gefallenen Bäume war von NNW nach SSE ausgerichtet, mit leichter Tendenz nach Osten. In den südlichen Randbereichen fanden sich vereinzelt T2/F1 Schäden mit einer zugbahnkonformen Ausrichtung von SW nach NE, die offenbar mit dem intensiven Microburst aus NNW-Richtung nicht in direktem Zusammenhang standen.
Sven hat gefilmt, ich habe einige Bilder gemacht und mit einer Taschenbussole die Fallrichtungen etlicher Bäume bestimmt. Darüber hinaus haben wir mehrere Augenzeugen befragt. Diese nahmen zwar das Wort Windhose in den Mund. Aber die Beschreibungen einer aus NNW heranrückenden weißen Walze („das Gewitter habe gedreht“) und extrem dichten Regen (mit nahezu keiner Sicht), vermischt mit etwas kleinkörnigem Hagel, begleitet von einem schweren Orkan, der sicher auch Personen mitgerissen hätte, klingt sehr nach „Wet-Microburst“ und nicht nach Tornado. Das passt auch gut zu den Beobachteten Fallrichtungen und der Form und Größe des Schadenkorridors. Die T4/F2 Schäden waren innerhalb dieses ja nicht flächig, sondern fanden sich mehrmals in kleinen, max. 30-50 m großen „Burst-Schwaden“. Den Begriff „Burst-Schwaden“ übersetze ich mal frei mit „kleinräumigen Feldern intensivster Schäden“.
Die schweren Hagelschäden dagegen gab es in Neuenkirchen westl. Bramsche - siehe auch hier:
http://www.nord-west-media.de/index.php?id=403
- während es in Rieste und dem dortigen, an der A1 liegenden Neuenkirchen nur vereinzelt Hagelschäden (z.B. 1e Gärtnerei im Süden von Rieste betroffen), dafür lokal schwere Sturmschäden gab.
Im östl. von Rieste an der A1 liegenden Neuenkirchen soll nach Svens Aussagen im WZ-Forum ein Kindergarten beschädigt worden sein, Teile vom Dach wurden abgedeckt.
Hier noch alle relevanten (in diesem Thread nicht vorhandenen) Links zu diesem Unwetter aus dem WZ-Forumsarchiv:

Sven, Straßenkarte mit übergelegtem Radarbild von 17:45 MESZ:
http://www.wetter-zentrale.com/cgi-bin/ ... ead=922442

Sven, Bericht zu Hagelschäden in Neuenkirchen westl. Bramsche:
http://www.wetter-zentrale.com/cgi-bin/ ... ead=922382

Hagelbilder und vom Hagel verursachte Schäden (Bilder von Nord-West-Media TV):
http://www.nord-west-media.de/index.php?id=403

Schadensbilder von Micha aus Osnabrück:
http://www.wetter-zentrale.com/cgi-bin/ ... ead=917483

Bild der Zelle von Micha aus Osnabrück:
http://www.wetter-zentrale.com/cgi-bin/ ... ead=916706

weitere Bilder der Zelle und Sturmschäden von Micha aus Osnabrück:
http://www.wetter-zentrale.com/cgi-bin/ ... ead=916251

Anmerkungen und Bilder von Leonard Parsek:
http://www.wetter-zentrale.com/cgi-bin/ ... ead=921390

verkleinerte Videoversion von Sven:
http://www.4elements-earth.de/temp/kleine_sequenz.avi (1.1 MB)


Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück
Antworten

Zurück zu „Dokumentationen, Analysen und Recherchen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste