[Verdacht] 18.01.2007 - Gramzow (OHV, Brandenburg)

Heiko Wichmann
Beiträge: 704
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 14:21
Wohnort: 16515 Oranienburg

[Verdacht] 18.01.2007 - Gramzow (OHV, Brandenburg)

Beitragvon Heiko Wichmann » Freitag 7. Dezember 2007, 23:42

Hallo,


bei diesem Verdacht stehe ich noch völlig am Anfang. Das Datum ist allerdings sicher. Seit Ende Oktober liegen mir die Einsätze der FF Fürstenberg und Gemeinden vom 18.01.2007 vor. Im Bereich der Kreuzung zwischen Schneise und B96 gab es einen Einsatz zwischen 18.07Uhr und 18.40Uhr.(Karte)
Ausserdem begegnete mir beim Fotografieren ein Mitarbeiter der Forst und bestätigte das Datum und "Kyrill" als Ereignis.(Er musste mir begegnen, weil ich bei Dutzenden von Wegen genau den mit meinem Auto blockierte, den er befahren wollte.)

Die schwach ausgeprägte Schneise liegt ca. 18km nördlich vom Verdacht Meseberg und ca. 6km nördlich vom Verdacht Marienthal. Ausrichtung und Intensität ist ähnlich wie in Marienthal nur leider zu grossen Teilen schon beräumt.

Als Länge gebe ich ca. 900m an. Die Breite liegt bei ca.50m.

Die Bilder

Bild

http://img144.imageshack.us/img144/5552 ... 761vu2.jpg
http://img80.imageshack.us/img80/3218/k ... 762fi7.jpg
http://img527.imageshack.us/img527/7443 ... 764cf5.jpg
http://img249.imageshack.us/img249/9493 ... 765nd3.jpg
http://img91.imageshack.us/img91/7995/k ... 766op7.jpg
http://img521.imageshack.us/img521/9598 ... 767ww5.jpg
http://img149.imageshack.us/img149/756/ ... 768pn2.jpg
http://img525.imageshack.us/img525/3540 ... 772el1.jpg
http://img502.imageshack.us/img502/8610 ... 773ke6.jpg
http://img139.imageshack.us/img139/5590 ... 774iw7.jpg

Die Bilder unterliegen dem Urheberrecht. Nach vorheriger Absprache können sie zur weiteren Auswertung verwendet werden, jedoch ohne sie zu verändern.

Grüsse Heiko
Die Details machen das Ganze !

Mitglied in der TAD ( Tornado Arbeitsgruppe Deutschland )
regionaler Skywarn Ansprechpartner für Brandenburg und Berlin
Radarworkgroup

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Neukölln (Berlin)
Kontaktdaten:

Beitragvon Thilo Kühne » Sonntag 9. Dezember 2007, 00:49

Hallo Heiko,

vielen Dank für deinen Bericht. Zu dem Schaden kann ich dir auch noch etwas sagen. Ich fuhr die B96 in Richtung Neustrelitz am 24.01.2007 und mir ist vor allem der Bereich zwischen Bundesstraße und Eisenbahntrasse im Wald aufgefallen. Damals hatte ich keine Zeit da genauer zu Schauen, und später im April habe ich mich bei Ahrensberg rumgetrieben. Eigentlich schade, da ich so keine zeitnahen Fotos beisteuern kann. Interessant aber allemal, da im weitläufigem Umfeld keine besonderen Sturmschäden zu verzeichnen waren, außer diese hier.
Der nächst gelegene ist ja Marienthal und in nördlicher Richtung erst Düsterförde. In Düsterförde war ich heute übrigens... die Schneise startet schon auf der anderen Seite vom See nahe der Eisenbahntrasse. Leider ist dieses Gelände sehr weitflächig und unwegsam (Sees, Sümpfe).

viele Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

Heiko Wichmann
Beiträge: 704
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 14:21
Wohnort: 16515 Oranienburg

Beitragvon Heiko Wichmann » Sonntag 9. Dezember 2007, 13:42

Hallo Thilo,

das ist wirklich interessant, weil die Bahntrasse östlich der B96 liegt.Der Förster mit dem ich sprach, verneinte Schäden östlich der Strasse.
Er sagte aber auch, das die B96 die Grenze seines Zuständigkeitsbereiches ist. Es könnte also sein das eine Schneise dort noch in ihrem Urzustand erhalten ist.

--------

Interessant aber allemal, da im weitläufigem Umfeld keine besonderen Sturmschäden zu verzeichnen waren, außer diese hier.


Das stimmt . Nachdem ich die Einsatzzeiten hatte und und so auf Gramzow kam, musste ich dort fast eine Stunde suchen. Dann stand ich auf einmal mittendrin, als wenn ein Vorhang aufgeht. Absolut zum Kopfschütteln.

--------

Ich mach Düsterförde zum Verdachtsfall, auch wenn einiges dagegenspricht. Habe Bilder vom 20.01.2007.

Grüsse Heiko
Die Details machen das Ganze !

Mitglied in der TAD ( Tornado Arbeitsgruppe Deutschland )
regionaler Skywarn Ansprechpartner für Brandenburg und Berlin
Radarworkgroup

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 1990
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Beitragvon Forstexperte » Donnerstag 17. Januar 2008, 13:51

Hallo Heiko,

zu diesem Ereignis kann ich Dir keine sichere Aussage bzgl. der möglichen Sturmart machen.

Es ist natürlich auffällig, dass sich die Schäden innerhalb einer schmalen Schneise befinden. Diese aber ist, wie Du selbst schreibst, nicht besonders ausgeprägt. Das liegt sicher auch an der geringen Intensität des Sturmes hier. T2 so eben erreicht denke ich, wenn ich mir dieses Bild ansehe:
http://img502.imageshack.us/img502/8610 ... 773ke6.jpg

Dies ist das einzige Bild mit einem konvergenten Fallmuster:
http://img521.imageshack.us/img521/9598 ... 767ww5.jpg
noch mal im Detail:
http://img149.imageshack.us/img149/756/ ... 768pn2.jpg
und von der Seite:
http://img249.imageshack.us/img249/9493 ... 765nd3.jpg

Doch der Schaden befindet sich am Rande einer kleinen Lichtung, wo es aufgrund der Oberflächenrauhigkeit (Bestandesdach unterbrochen) zu kleinräumiger Wirbelbildung gekommen sein kann. Das hat natürlich nichts mit einem Tornado zu tun. Außerdem konnten die dünnen, schlanken Bäume besonders zur waldfreien Fläche hin schwingen, was auch Abweichungen der Fallrichtungen von der Zugrichtung des Sturmes bedeuten kann.

Ich neige hier mehr zu „gewöhnlicher Sturmschaden“.

Ob der Fall noch weiter als Tornadoverdacht geführt werden soll, würde ich vom weiteren Verlauf der Sturmschäden östlich der B 96 machen. Vielleicht finden sich dort deutlichere Tornadoindizien.
Falls sich dort allerdings nichts mehr Aussagefähiges findet, würde ich diesen Fall als zu indifferent herausnehmen.

Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Heiko Wichmann
Beiträge: 704
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 14:21
Wohnort: 16515 Oranienburg

Beitragvon Heiko Wichmann » Freitag 18. Januar 2008, 12:16

Hallo Martin,

aus meiner Sicht sollte der Fall unbedingt bestehen bleiben. Eingangs schrieb ich ja, dass ich mich bis jetzt kaum um diesen Verdacht gekümmert habe.

Das sehe dazu folgende Gründe:

Der Zeitpunkt. Ein Zusammenhang mit der Kaltfront ist bestätigt(FF-Einsatz).

Eine Zuordnung aufgrund der vorhandenen Schäden ist nahezu unmöglich, da gebe ich dir recht. Die interessantesten Schäden sind beseitigt.
Hier gut zu sehen im Vordergrund und rechts hinten.
http://img139.imageshack.us/img139/5590 ... 774iw7.jpg
Deshalb sind weitere Recherchen notwendig, wie du ja schon geschrieben hast.

Weiterhin habe ich folgende Vermutung.
Diese Schneise könnte ein Teilstück einer Schneise sein die sich durch 3 Landkreise zieht. Der westlichen Anfang der Schneise könnte nach einem Bericht der MAZ http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/ ... 866/61469/ in der Nähe von Gadow sein. Die Schneisenlänge von Gadow bis Gramzow wäre ca. 35km. Nach der Ausrichtung der Schneise in Gramzow könnte man auf der Landkarte eine Linie bis nach Gadow ziehen. Gramzow wäre dann ein Teilstück mit schwächerer Intensität. Auch nach Osten hin, in Richtung Templin, gab es grössere Schäden. Ich versuche da noch Zusammenhänge zu finden.

Grüsse Heiko
Die Details machen das Ganze !

Mitglied in der TAD ( Tornado Arbeitsgruppe Deutschland )
regionaler Skywarn Ansprechpartner für Brandenburg und Berlin
Radarworkgroup

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 1990
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Beitragvon Forstexperte » Freitag 18. Januar 2008, 15:16

Hallo Heiko,

gut, wenn es triftige Gründe gibt den Fall als Verdachtsfall zu belassen, sollte das natürlich unbedingt geschehen.

Ich hatte ja geschrieben:
"Ob der Fall noch weiter als Tornadoverdacht geführt werden soll, würde ich vom weiteren Verlauf der Sturmschäden östlich der B 96 machen."

Wenn dem so ist und die hier gezeigten Bilder nur der Ausschnitt eines möglicherweise viel umfassenderen Sturmschadens torndischer Ursache sind, dann ist dies natürlich ein wichtiger Thread!

Ich drück Dir die Daumen bei Deinen weiteren Recherchen!

Viele Grüße, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück

Heiko Wichmann
Beiträge: 704
Registriert: Sonntag 10. Juni 2007, 14:21
Wohnort: 16515 Oranienburg

Beitragvon Heiko Wichmann » Samstag 16. Februar 2008, 14:10

Hallo,

ein Gespräch mit am Einsatz beteiligten Feuherwehrmännern hat ergeben das der Einsatz an der B96 zw. 18.07Uhr und 18.40Uhr doch sehr umfangreich war. Es mussten etlich Bäume beseitigt werden. Dort stehen vorwiegend Buchen mit einem geschätzten Stammdurchmesser von >50cm bis 100cm. Im Bereich der Bundesstrasse war dieser Einsatz zum Zeitpunkt der Kaltfrontpassage der einzige Einsatz.
Das lässt darauf schliessen das meine Bilder(fast 10 Monate später) nur sehr wage Auskunft geben über die Intensität des Ereignisses.

Zumindest ist jetzt die von mir in die Karte eingezeichnete mögliche Schneise auf die von mir angegebenen 900m abgesichert.

Grüsse Heiko
Die Details machen das Ganze !

Mitglied in der TAD ( Tornado Arbeitsgruppe Deutschland )
regionaler Skywarn Ansprechpartner für Brandenburg und Berlin
Radarworkgroup


Zurück zu „(Verdachts)fälle 1990-2007“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste