[Verdacht] 23.08.2007- LK Anna, MEK, Stollberg, Freiberg

foto-erzgebirge
Beiträge: 1684
Registriert: Dienstag 28. Juni 2005, 15:57

[Verdacht] 23.08.2007- LK Anna, MEK, Stollberg, Freiberg

Beitragvon foto-erzgebirge » Donnerstag 23. August 2007, 17:18

Hallo zusammen.
folgende Meldungen ( glaubwürdige ) sind vorhanden und auch gut möglich.
Sachsen Kennzeichenbereich ANA
gemeldet am 23.08.2007 um 13:09 Uhr
Kann ich alles bestätigen ich habe auch den
Funnel gesehen,bei mir sind einige Hagelkörner
3,5 bis 4cm groß gewesen.ein großer baum liegt
quer über die Straße,und Wasser steht auf der
Straße.
Grüße von Markus

--------------------------------------------------------------------------------
Sachsen Kennzeichenbereich ANA
gemeldet am 23.08.2007 um 12:48 Uhr
gerade ist ein sehr sehr heftiges Unwetter über
Auerbach hinweggezogen. Ich beobachtete wie sich
zunächst ein Wallcloud mit Rotation und dannach
ein Funnelcloud bildete. Dieser Tornado berürte
aber nicht den Boden. Er löste sich nach ein paar
Minuten wieder auf. Der Himmel wurde kurabel
schwarz. Es sah aus wie bei einem Welt untergang.
Es gibt Berichte das 7 cm große Hagelkörner in
Thum herab gekommen waren. Ich mach mich gleich
auf dem Weg und prüfe das. Überall heulen Sirenen.
straßen sind bis 50 cm überflutet. Eine
Schlammlawine habe ich auch beobachtet.
Daten zum Ereignis:
-Hagel bis 3 cm
-sehr heftiger Starkregen
-schwerer Sturm
Schäden:
-Gebäude wurden beschädigt
-Bäume und Strommasten fielen um wie streichhölzer
-Überflutungen
-Schlammlawine
Das Unwetter bewegt sich ziehmlich schnell
richtung Norden, Nordosten

Gruß aus Auerbach
Franz

Sachsen Kennzeichenbereich C
gemeldet am 23.08.2007 um 13:59 Uhr
Kann ich bestätigen hab ich auch ganz genau
gesehen!!!Vorsicht da drausen es können sich ja
noch weitere Tornados bilden Heute.
Grüße von Walter

--------------------------------------------------------------------------------
Sachsen Kennzeichenbereich C
gemeldet am 23.08.2007 um 13:32 Uhr
Hallo UWZ Team,

komme gerade vom Einkaufen mit meiner Frau
zurück. Wir wohnen im Südosten von Chemnitz und
haben eben ein massives Unwetter erlebt, das
sich mit großen Hagelkörnern (2 cm) und heftigen
Sturmböen angekündigt hat.

Nachdem das Ganze abgezogen ist, konnten wir
Richtung Südosten ganz klar einen Schlauch
erkennen, der sich von oben bis unten drehte und
so ne Art Rüssel bis zum Boden ausgebildet hat.

Hoffentlich ist nichts schlimmeres passiert !

Stefan und Chiara aus Chemnitz

Hier Landkreis Freiberg Sachsen gab es vor
wenigen Minuten einen Funnel der bestätigt
ist,heftiger Regen,Hagel bis 5cm groß war
dabei,keine Ahnung wo es hinziet.Seit vorsichtig.
Grüße von Norbert


Es bleibt heraus zufinden, in wie fern es Downburstschäden sind und in wie weit die Funnels doch Bodenkontakt hatten.
Eines ist sicher, mehrere Funnel soll es gegeben haben....
Bleibe dran an der Sache....
lg
Viele Grüße aus dem Erzgebirge

Die Kunst des Fotografieren ist nicht die Technik sondern die Erfahrung des Fotografen.

besucht uns unter:

http://xn--sturmjger-erzgebirge-gzb.de

Thilo Kühne
Beiträge: 3140
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 21:32
Wohnort: Neukölln (Berlin)
Kontaktdaten:

Beitragvon Thilo Kühne » Donnerstag 23. August 2007, 22:09

Moin Bernd,

danke für die Zusammenstellung. Ich habe die Meldungen auch bemerkt und würde vorschlagen, dass wir das alles getrennt betrachten sollten.

SO von Chemnitz wurde laut UWZ-Meldung ein Tornado gemeldet - der Beschreibung zu urteilen auch recht plausibel. Aber das Terrain SO von Chemnitz ist recht hügelig, so dass man nicht genau weiß, ob der Augenzeuge das Objekt definitiv bis zum Boden beobachtet hat oder nicht. Jener schreibt, dass sich das Objekt bis nach "unten" drehte, aber ob er bemerkt hat ob jenes den Boden berührte wurde nicht beschrieben.
Da aber die Meldung plausibel zu sein scheint, könnte es sich lohnen hier mal nachzuhaken.
Richtung SO würde bedeuten in Richtung Gornau / Zschopau. Bin mal gespannt ob sich hier etwas finden lässt.


viele Grüße,
Thilo
Mitglied bei ESSL e.V. / QC-Admin ESWD
Bild
www.eswd.eu

foto-erzgebirge
Beiträge: 1684
Registriert: Dienstag 28. Juni 2005, 15:57

Beitragvon foto-erzgebirge » Donnerstag 23. August 2007, 22:44

Jo dann trenne die Daten wenn du hier Mod-Rechte hast. Also um welchen Fall soll ich mich auf jeden Fall als 1. kümmern=???

@ Thomas hast du noch Daten des Schreibers??

lg
Viele Grüße aus dem Erzgebirge

Die Kunst des Fotografieren ist nicht die Technik sondern die Erfahrung des Fotografen.

besucht uns unter:

http://xn--sturmjger-erzgebirge-gzb.de

Thomas Sävert
Beiträge: 2796
Registriert: Mittwoch 12. April 2006, 22:21
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitragvon Thomas Sävert » Donnerstag 23. August 2007, 22:45

Bernd März hat geschrieben:Jo dann trenne die Daten wenn du hier Mod-Rechte hast. Also um welchen Fall soll ich mich auf jeden Fall als 1. kümmern=???

@ Thomas hast du noch Daten des Schreibers??

lg


Moin Bernd, leider nein.

Gruß, Thomas Sävert
Tornadoliste Deutschland
http://www.tornadoliste.de

foto-erzgebirge
Beiträge: 1684
Registriert: Dienstag 28. Juni 2005, 15:57

Beitragvon foto-erzgebirge » Donnerstag 23. August 2007, 22:46

hmmm dann versuche ich mal mein Glück.
Aus der Wz. Innes aus Großhartmannsdorf kann sich mal um diesen Fall kümmern. Hakt doch mal bittle nach...

lg
Viele Grüße aus dem Erzgebirge

Die Kunst des Fotografieren ist nicht die Technik sondern die Erfahrung des Fotografen.

besucht uns unter:

http://xn--sturmjger-erzgebirge-gzb.de

foto-erzgebirge
Beiträge: 1684
Registriert: Dienstag 28. Juni 2005, 15:57

Beitragvon foto-erzgebirge » Samstag 25. August 2007, 17:48

Hallo zusammen,
ich habe heute mal den halben Tag nachgehakt. Also bei Auerbach. Gut möglich das es dort ein Funnel gegeben hat. Jedoch gibt es nirgends Schäden. Auch die Befragung von Augenzeugen, zeigten dies. Hier sollte die Extremwettererscheinung nicht so tolle gewesen sein. Auch in Thum waren die Erscheinungen eher gering. Die 7cm Hagel beschränkten sich auf Ehrenfriedersdorf.
In LK Freiberg (dieser Verdacht) muss jemand anders analysieren. Für mich zu weit und soo viel Zeit habe ich auch nicht.

Ein sehr interessanter Fall scheint in Chemnitz gewesen sein. Die einzigste Meldung die plausibel klingt.
Jedoch wird es schwer werden hier was genaueres zufinden, da:
1. Chemnitz groß ist
2. Man nicht weis wo er genau welche Beobachtungen aufnehmen konnte. Hier wären Kontaktdaten angebracht.
Genrell wäre es besser wenn man bei einer UWZ Meldung die E-Mailadresse angeben muss....

Anderes interessante Geschichten sind später in meinem Bericht zu finden.

lg
Viele Grüße aus dem Erzgebirge

Die Kunst des Fotografieren ist nicht die Technik sondern die Erfahrung des Fotografen.

besucht uns unter:

http://xn--sturmjger-erzgebirge-gzb.de

foto-erzgebirge
Beiträge: 1684
Registriert: Dienstag 28. Juni 2005, 15:57

Beitragvon foto-erzgebirge » Samstag 25. August 2007, 20:12

Hallo zusammen
ich habe mir noch mal Iras angeschaut. Also nach der Meldung von ihm kann ich heraus lesen das er Richtung SO, von Chemnitz aus geschaut hat. Demnach wäre die Blickrichtung Auerbach. Wie die eine Meldung. Aber das ist so weit weg, dass man dies nie im Leben so weit erschauen kann. Denn der Hartauer Berg ist in der Blickrichtung im Weg. Außerdem war um Chemnitz nichts von der Zelle zu spüren. Sondern der Bereich mit der größten Aktivität ging bis Burkhartsdorf. Das sind 10Km Blickrichtung, von OE Chemnitz, hat er von Chemnitz Glösa aus geschaut dann kommen noch mal 10 Km hinzu. Ich schätze auf Grund der niedrigen Wolkenbasis es eher auf Fractus ein, welcher ja oft verwechselt wird.

Mal sehen was evtl. dazu noch beigetragen werden kann. Sturmschäden konnten nicht gefunden werden.

Somit bliebe noch der Freiberger Fall zu klären...

lg
Viele Grüße aus dem Erzgebirge

Die Kunst des Fotografieren ist nicht die Technik sondern die Erfahrung des Fotografen.

besucht uns unter:

http://xn--sturmjger-erzgebirge-gzb.de

Michel
Beiträge: 167
Registriert: Sonntag 12. Februar 2006, 02:54
Wohnort: Bernsbach/ASZ im Westerzgebirge
Kontaktdaten:

Beitragvon Michel » Mittwoch 6. Februar 2008, 21:27

Hallo zusammen,

leider hab ich diese Diskussion erst recht spät entdeckt, aber ich möchte dazu auch nochwas schreiben.

Zwar gab es in Verbindung mit der Superzelle örtliche Sturmschäden, wie abgebrochene Äste oder auch hier und da ein umgestürzter Baum, aber keine direkten Hinweise auf Tornadoschäden. Dennoch gibt es sowohl für den Fall, der SO von Chemnitz gemeldet wurde als auch für den Fall im Landkreis Freiberg bei Burkersdorf und Frauenstein (Funnelmeldung) mehrere recht glaubwürdige Augenzeugen, wenngleich es keine Fotos zu geben scheint. Da beide Gegenden auch recht unbewaldet und von weiten Feldern geprägt sind, muss ein eventueller Bodenkontakt nicht unbedingt zu Schäden geführt haben. Gerade der Tornado bei Auerbach/Erz. am 29.7.05 (LP-Superzelle), welcher in ungefähr der gleichen Gegend auftrat, wo auch am 23.8.07 eine Meldung einging (S/SO von Chemnitz), hatte auch nur ein paar Straßenbäume gefällt und einen Strommast, da er fast nur Felder überquerte. Zugleich gab es zeitgleich mit den Meldungen für den Verdacht bei Burkerdorf auch ein extremes Hook, was auf massive Rotation hindeutet. Entsprechende Betrachtungen dazu hatte ich unter folgender Analyse umfassend betrachtet:
http://www.frontgewitter.de/Analyse230807.html

Die Fälle würde ich also nicht einfach abhaken, ich persönlich halte sie für recht wahrscheinlich und die Meldungen für durchaus plausibel.

Viele Grüße
Michel


Zurück zu „(Verdachts)fälle 1990-2007“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste