[Downburst] 07.07.2015 - Framersheim (AZ | RLP)

In diesem Board werden Ereignisse gesammelt, die nachweislich keine Tornadofälle sind, sowie Ereignisse bei denen noch kein hinreichender Verdacht auf einen Tornadofall vorliegt.
Oliver
Beirat
Beiträge: 1068
Registriert: Dienstag 28. September 2004, 21:14
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 07.07.2015 - Framersheim (AZ | RLP)

Beitragvon Oliver » Montag 13. Juli 2015, 09:17

Hallo Martin,

sorry für den Fehler in der Beschreibung. Rechtsklick auf das Bild und "Grafik anzeigen" sollte das Problem lösen, bis unsere Forensoftware endlich in der Lage ist, auch Bilder mit 1500 Pixel Breite im Ganzen darzustellen.

Andreas hat schon gesagt, dass an dem einen Hang auch Robinien geschädigt wurden (keine Totalschäden wie an den Pappeln, aber doch einige Äste abgebrochen). Mal schauen, ob Bernold für den Dachbalken eine ähnliche Berechnung machen kann wie damals mit den fliegenden Mähdreschern...

Viele Grüße
Oliver
derzeitige Arbeit/ Interessen:
Experimentelle Meteorologie, Wolkenphysik, elektromagnetische Messverfahren

Benutzeravatar
Cumulus Humilis
1. Vorsitzender
Beiträge: 5678
Registriert: Mittwoch 18. August 2004, 19:39
Wohnort: Im Herzen von Rheinland-Pfalz

Re: [Verdacht] 07.07.2015 - Framersheim (AZ | RLP)

Beitragvon Cumulus Humilis » Mittwoch 15. Juli 2015, 00:27

Hallo,

hier mal ein paar Bilder der betroffenen Robinien.

IMGP4441.JPG


IMGP4442.JPG


IMGP4443.JPG


IMGP4444.JPG


IMGP4451.JPG



Da Robinien meiner Erfahrung nach sehr widerstandsfähig gegen Windeinwirkung sind unterstreichen diese Schäden m. E. die Einstufung T5 oder sogar T6.

Gruß,
Andreas
--
Potz Blitz!

Oliver
Beirat
Beiträge: 1068
Registriert: Dienstag 28. September 2004, 21:14
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 07.07.2015 - Framersheim (AZ | RLP)

Beitragvon Oliver » Mittwoch 15. Juli 2015, 11:16

Hallo Andreas,

ich stimme Dir zu, dass die Robinien möglicherweise zusammen mit den schwer geschädigten Pappeln und den schwer geschädigten Randgehölzen auf dem Hang hier die Tendenz zu T6 untermauern. Die Bäume standen an einem Hang und zwar auf der Südwestseite, wo sie mit Sicherheit den einen oder anderen heftigen Herbststurm direkt abbekommen haben und dementsprechend robust sind. Ich frage mich auch, ob man eine Geschwindigkeit aus den Einschüssen der Eternitziegel ableiten kann (da war keine Dämmung an dem Wirtschaftsgebäude, die stecken tief im Putz drin). Insgesamt gehe ich auch davon aus, dass die maximale Intensität, die ein verhältnismäßig großes Gebiet betrifft, im Grenzbereich zwischen F2 und F3 liegt. Mal sehen, ob wir vernünftige Berechnungen für den Dachbalken anstellen können, die uns hier evtl. weiter bringen.
derzeitige Arbeit/ Interessen:
Experimentelle Meteorologie, Wolkenphysik, elektromagnetische Messverfahren

Oliver
Beirat
Beiträge: 1068
Registriert: Dienstag 28. September 2004, 21:14
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Re: [Verdacht] 07.07.2015 - Framersheim (AZ | RLP)

Beitragvon Oliver » Sonntag 19. Juli 2015, 22:39

Am vergangenen Freitag war ich noch mal dort und habe mir einige Gebiete angeschaut, für die am letzten Termin keine Zeit mehr war. Und siehe da: Die Schäden sind weit großflächiger als angenommen! In Gau-Köngernheim sind schwere Ast- und Kronenbrüche an mehreren Pappelreihen zu sehen (F2/T4 sehe ich hier auf jeden Fall als gerechtfertigt) und an der Selz flussaufwärts bzw. am Weidasserbach sind ebenfalls schwer geschädige Augehölze zu finden.

Auf folgender Karte (Quelle: openstreetmap.org) habe ich die Gebiete mal grob eingezeichnet. Alles mit F2 oder stärker ist rot markiert, alles mit F0 bis F1 ist orange markiert. Die weißen Flächen kennzeichnen Gebiete, die ggf. noch interessant sind, aber noch nicht untersucht wurden. (Rechtsklick und "Grafik anzeigen" für Darstellung der gesamten Karte).
Bild
derzeitige Arbeit/ Interessen:
Experimentelle Meteorologie, Wolkenphysik, elektromagnetische Messverfahren

Forstexperte
Beirat
Beiträge: 1999
Registriert: Mittwoch 27. August 2003, 22:06
Wohnort: 49326 Melle-Wellingholzhausen

Re: [Verdacht] 07.07.2015 - Framersheim (AZ | RLP)

Beitragvon Forstexperte » Sonntag 19. Juli 2015, 22:44

Hallo Olli & Andreas,

den Schaden an den Robinien würde ich noch in T5 einstufen.
Auch wenn dies eine sehr sturmfeste Baumart ist und diese zudem windexponiert standen,
die doch noch rel. dichte Belaubung der stehen gebliebenen Baumteile stellen für mich noch keinen eindeutigen T6 Schaden dar. Lediglich eine stehen gebliebene Kronenhälfte (links der Bildmitte) ist entlaubt, wobei hier nicht klar ist, oder dieser Baum evt. vorher schon "trocken" war.

Fazit:
Ich tendiere hier aufgrund der Baumschäden insgesamt noch zu T5, bin aber auf die Berechnung des verfrachteten Balkens gespannt.

LG, Martin
Melle-Wellingholzhausen, 20 km sö. Osnabrück


Zurück zu „Sonstige Starkwindereignisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast